Anzeige

Osnabrück – Unmittelbar nach dem Drittliga-Spiel des VfL Osnabrück gegen Hansa Rostock (1:0, HL-SPORTS berichtete) hatte die Osnabrücker Polizei noch ein positives Fazit gezogen. Via Facebook übermittelte sie: „Aus Sicht der Polizei verlief die Begegnung überwiegend friedlich, so dass ein positives Fazit gezogen werden kann. Wir wünschen allen Fans einen guten und sicheren Heimweg!“ Am Tag danach gab es jedoch zwei Polizeimeldungen anderer Art – über mindestens vier Verletzte.

„Vermutlich Fußball-Chaoten aus dem Umfeld des FC Hansa Rostock haben einen Osnabrücker in einem Lokal in Schinkel krankenhausreif geschlagen. Die Polizei sucht Zeugen.“ So berichtete die Neue Osnabrücker Zeitung gestern über einen Vorfall, der sich im Polizeibericht so liest:

„Zu einer Auseinandersetzung zwischen gegnerischen Fans zweier Fußballvereine sucht die Polizei Zeugen. Zugetragen hat sich der Vorfall am Sonntag gegen 16.20 Uhr in der Buerschen Straße. Eine Gruppe von ca. 10 bis 15 männlichen Personen betrat das Lokal und provozierte offenbar die anwesenden Gäste. Im weiteren Verlauf wurde ein 50-jähriger Gast angegriffen, geschlagen und getreten. Außerdem wurde Mobilar geworfen, wodurch ein weiterer Gast im Alter von 21 Jahren verletzt wurde. Das 50-jährige Opfer musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Beschrieben werden konnte lediglich der Hauptakteur der Gruppe. Dieser sei relativ groß (1,90 m) gewesen, 20 bis 30 Jahre alt, trug extrem kurze dunkelblonde Haare und sportliche Kleidung mit blauen Streifen. Zeugen, die Angaben zu den Angreifern und der Auseinandersetzung machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise werden unter Telefon 0541/327-2115 entgegengenommen.“

Bei einem anderen Vorfall wurden nach dem Wurf eines unbekannten Sprengsatzes zwei Menschen verletzt. Auch dazu veröffentlicht HL-SPORTS die Polizeimeldung:

„Hallo User, leider haben sich nach Spielende noch unerfreuliche Dinge ereignet, die zum Beispiel bei einer 16-Jährigen bleibende Schäden hinterlassen könnten. Hier die Pressemeldung dazu: Nach dem Fußballspiel VfL Osnabrück ./. Hansa Rostock wurde gegen 16.35 Uhr im Bereich der Einmündung Oststraße/ Buersche Straße von bislang unbekannten Tätern ein Sprengsatz mit enormer Druckentfaltung gezündet. Ein 16-jähriges Mädchen, das sich auf dem Heimweg vom Fußballspiel befand, wurde durch den Knall des Sprengsatzes schwer verletzt und anschließend in einem Krankenhaus behandelt. Bleibende Schäden sind nicht auszuschließen. Auch ein Polizeibeamter, der sich im Rahmen des Einsatzes (Begleitung der Gäste vom Stadion zum Sammelplatz der Busse) am Tatort befand, erlitt Verletzungen. Die Polizei Osnabrück nimmt Hinweise zu dieser gefährlichen Körperverletzung unter 0541/ 327 2115 oder 0541/ 327 2617 entgegen.“

Vor dem Spiel hatte die Osnabrücker Polizei einen ausführlichen Brief an die Hansa-Fans gerichtet (HL-SPORTS berichtete).