Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Die Suche nach einem Termin für das Finale im SHFV-LOTTO-Pokal zwischen dem VfB Lübeck und Holstein Kiel ist beendet. Der Regionalligist aus Lübeck und das Drittliga-Team aus Kiel treffen am Mittwoch, 15. Juli, um 19.30 Uhr auf der Lübecker Lohmühle aufeinander.
 
Nachdem das Finale der Saison 2014/15 am ursprünglich avisierten 29. Mai wegen des Relegationsspiels von Holstein Kiel gegen den TSV 1860 München nicht ausgetragen werden konnte, setzte der SHFV die Partie nun für Mittwoch, den 15. Juli, an. Für das ebenfalls ausgefallene Finale im Wettbewerb der Frauen zwischen TuRa Meldorf und dem SV Henstedt-Ulzburg wird derzeit in Abstimmung mit den Vereinen noch ein Termin gesucht.
  Allen vier fürs Finale qualifizierten Teams ist die Teilnahme an der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals sicher. Holstein Kiel sicherte sich als Tabellendritter der abgelaufenen Saison in der 3. Liga schon vorzeitig das Startrecht im DFB-Pokal – unabhängig vom Ausgang des Finales im Landespokal durfte sich so auch der VfB Lübeck frühzeitig über die sichere Teilnahme freuen. Die am Abend des 10. Juni durchgeführte Auslosung für die erste Runde im DFB-Pokal, die vom 7. bis 10. August ausgetragen wird, ergab den VfB Stuttgart als Erstrundengegner von Holstein Kiel. Der VfB Lübeck empfängt den Bundesliga-Absteiger SC Paderborn. Beide Teams gewannen den SHFV-Pokal bisher je zwölf Mal und streben nach dem Titel des alleinigen Rekordpokalsiegers.
 
Bei den Frauen gehört der SV Henstedt-Ulzburg als Aufsteiger in die 2. Bundesliga Nord zu den für die erste DFB-Pokal-Hauptrunde gesetzten Teams. So ist auch den jüngst aus der Regionalliga in die Schleswig-Holstein-Liga abgestiegenen Meldorferinnen die Teilnahme am DFB-Pokal in der Saison 2015/16 nicht mehr zu nehmen. Die Erstrundenbegegnungen im DFB-Pokal werden am Wochenende 23./24. August ausgetragen. Das Endspiel um den SHFV-Pokal der Frauen soll noch vor der ersten DFB-Pokal-Runde – voraussichtlich am 2. August – in Meldorf stattfinden.