Anzeige

Lübeck – Der zweite Schritt ist getan! Die FSG Viktoria-Moisling gewinnt auch ihr zweites Spiel in der Aufstiegsrunde zur Verbandsliga Süd der Frauen und behält damit ihre weiße Weste. Der Kreisliga-Meister gewann bei seinem Pendant aus Stormarn, dem SSC Hagen Ahrensburg II, mit 3:2 (1:0) und führt die Viererrunde an. Im zweiten Spiel gewann die BSG Eutin mit 5:0 (1:0) gegen den SV Meddewade.

Viktoria-Moisling kam im Duell der Meister gut in die Partie und konnte die Überlegenheite in der ersten Halbzeit auch in eine Führung ummünzen. Aleksandra Beese traf nach einer halben Stunde zum 1:0, gleichzeitig der Pausenstand.
Nach dem Seitenwechsel ging es gut weiter, Lisa Bergmann traf in der 51. Minute zum 2:0. Doch Ahrensburg kam nochmal zurück, verkürzte durch Lena Puppke auf 1:2 (60.). Ein Eigentor sorgte nur drei Minuten später für den Ausgleich, Levke Scholz traf ins falsche Netz zum 2:2. Doch die Moislinger Frauen konnten noch einmal ihre Kräfte bündeln und dabei war vor allem auf die Kreisliga-Torschützenkönigin verlass. Lisa Bergmann traf acht Minuten vor dem Ende zum 3:2-Sieg.

Patrick Tüttenberg war nach dem Spiel glücklich. Er sagte zu HL-SPORTS: " Es war ein spannendes Spiel, in dem wir verdient gewonnen haben. Wir gingen verdient nach einem schönen Tor mit einer 1:0-Führung in die Pause. Kurz nach dem Wiederanpfiff hatten wir einen Schockmoment. In einem Zweikampf fiel Fenja Metz unglücklich auf die Hüfte und musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Auch hier nochmal gute Besserung. Wir konnten die Führung auf 2:0 erhöhen und haben den Gegner leider selbst wieder ins Spiel gebracht. Hagen konnte daraufhin zum 2:2 ausgleichen. Wie meine Mannschaft hiernach reagiert hat ist schon klasse. Nach dem Ausgleich haben wir wieder Druck gemacht und konnten wieder die Führung erzielen, die bis zum Ende hielt. Eine mannschaftliche Geschlossenheit, die immer weiter wächst, war heute der Schlüssel zum Erfolg. Nun freuen wir uns auf den Showdown am kommenden Sonntag gegen BSG Eutin."

Durch den Sieg bleibt die FSG Spitzenreiter der Aufstiegsrunde, gefolgt von der BSG Eutin. Am kommenden Sonntag (15 Uhr) kommt es zum Showdown am Brüder-Grimm-Ring. Der Sieger steigt definitiv in die Verbandsliga auf, wobei Moisling auch ein Punkt reicht.