Ein fassungsloser Vorwerk-Kapitän, Daniel Wobig. Foto: Lobeca/André Porath
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – Am 5. Spieltag standen am Sonnabend drei Partien auf dem Programm. Die SVG Pönitz lag schon deutlich gegen Rönnau vorne, musste am Ende doch noch zittern. Der VfL Vorwerk geriet gegen die SG Schwartau schon nach wenigen Minuten in Rückstand und erholte sich nicht mehr davon. Die SG Sarau/Bosau ließ gegen Schackendorf nichts anbrennen und baute die Tabellenführung auf fünf Punkte aus.

SVG Pönitz – SC Rönnau 74 3:2 (2:0)

Martin Wagner (SVG): „In unseren Augen haben wir heute 80 Minuten lang das beste Spiel der Saison gemacht. Leider waren wir nach dem ersten Gegentor in der 81. Minute unkonzentriert und fingen dann gleich wieder das zweite Gegentor. Daran müssen wir arbeiten. Ansonsten geht der Sieg absolut in Ordnung.“

Sören Warnick (SCR): „Gesamt gesehen hat Pönitz den Sieg verdient. Wer viel investiert wird auch belohnt. Wir haben bis zum 0:1 vernünftig gespielt und sind leider durch eine schlechte Flanke in Rückstand geraten und haben dann völlig die Ordnung verloren. Pönitz hat es gut gemacht. Sie haben alles verkörpert, was man braucht, wenn man gewinnen will und führten dann verdient 2:0 zur Halbzeit. In der 2. Halbzeit haben wir gut begonnen und liegen dann leider durch einen Sonntagsschuss mit 0:3 im Rückstand. Meine Mannschaft hat sich gewehrt und nicht aufgegeben. Die starke Phase von uns kam nur leider zu spät. Wir müssen viel Positives aus dem Spiel nehmen und lernen. Glückwunsch an Pönitz und weiterhin eine gesunde Saison.“

VfL Vorwerk – SG Bad Schwartau 3:5 (2:4)

Benjamin Schramm (VfL): „Leider würde sich das Statement derzeit immer wiederholen. Nach drei Minuten liegen wir schon 0:2 hinten, weil wir einfach nicht bissig genug an den Leuten sind. Einige Spieler haben anscheinend noch nicht verstanden, dass Fußball ein Laufsport ist und dass man sich ruhig verausgaben darf. Uns fehlt derzeit die Leidenschaft und der absolute Wille, ein Spiel gewinnen zu wollen. Wir werden unsere Schlüsse aus dem Saisonstart ziehen und genau schauen, wer sich für das Team zerreißen will.“

Alexander Weiß (SGBS): „Vor dem Spiel haben wir zwei Spielerabsagen bekommen, davon geht eine Absage überhaupt nicht. Wir hatten vier Spieler auf der Bank, davon ein Torwart und der Trainer. Beide müssen auch noch mit ran. Trotz allem hauen die Jungs alles rein, kämpfen, arbeiten und setzen den Matchplan sehr gut um. Wir bekommen zwei Gegentore, die komplett unnötig sind, aber machen Auswärts fünf Stück. Am Ende ist es ein verdienter Auswärtssieg, der ganz, ganz wichtig war. Ich bin unfassbar stolz auf die Jungs. Sehr, sehr geil. Vorwerk wünsche ich weiterhin viel Erfolg.“

SG Sarau/Bosau – SV Schackendorf 3:0 (2:0)

Robertino Borja (SGSB): „Ein verdienter Sieg für uns. Wir waren die spielbestimmende Mannschaft und sind hochzufrieden. Fünfter Sieg im fünften Spiel und nun freuen wir uns auf das Spitzenduell am Sonntag bei Phönix II.“

Bildquellen

  • vorwerk_schwartau: Foto: Lobeca/André Porath
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments