Acht Verträge laufen beim HSV aus: Das sind die Optionen

Heuer Fernandes soll im Januar verlängern

HSV-Sportvorstand Jonas Boldt und Sportdirektor Michael Mutzel
Foto: Lobeca/Kaben

Hamburg – Acht Verträge laufen im kommenden Sommer beim Hamburger SV aus. Dabei ist klar, dass Faride Alidou auf gar keinen Fall an der Elbe bleibt. Der 20-Jährige wechselt zu Eintracht Frankfurt, entweder nach der Saison oder schon in diesem Winter für eine Mini-Ablöse von rund 500.000 Euro. In seinen neun Zweitliga-Einsätzen, die der Youngster bisher auf den Platz brachte, traf er zweimal selbst und legte viermal vor. Sein Marktwert explodierte auf 1,5 Millionen Euro.

Verlässt Wintzheimer den HSV?

Bleiben noch sieben weitere Profis, bei denen es Hopp oder Top heißt. Manuel Wintzheimer gehört dazu, doch ob der Verein überhaupt den Stürmer behalten möchte, ist noch nicht klar. Gespräche mit dem 22-Jährigen gab es anscheinend bisher nicht. Nur viermal stand er in der Startelf und wurde zwölfmal eingewechselt. Er gilt als Edel-Joker, mannschaftsdienlich, allerdings mit nur einem Saisontreffer. Stehen die Zeichen auch hier auf Abschied?

- Anzeige -

Wackelkandidat Gyamerah

Bei Jan Gyamerah könnte es da wesentlich besser aussehen. Zwölf Starteinsätze sprechen für den Verteidiger, der links wie rechts spielen kann. Allerdings gab es zuletzt Kritik von Cheftrainer Tim Walter für den 26-Jährigen, der im letzten Punktspiel des Jahres den Schalker 1:1-Ausgleichstreffer mit verschuldete. Der gebürtige Berliner ist seit 2019 beim HSV, kam bisher auf 48 Einsätze. Marktwert: 1,5 Millionen Euro, laut transfermarkt.de.

Mit Rohr wird es wohl nichts

Maximilian Rohr (26) wurde im vergangenen Sommer aus der Regionalliga-Mannschaft zu den Profis berufen. Fünf Einsätze stehen auf seinem Arbeitsnachweis, davon wurde er viermal eingewechselt und durfte 142 Minuten mitwirken. Gegen Darmstadt 98 stand der Mittelfeldspieler von Beginn an auf dem Platz. Eine Vertragsverlängerung würde die Rothosen und ihn selbst vermutlich nicht weiterbringen. Für die 2. Bundesliga dürfte mehr gefordert sein.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Im Januar soll bei „Ferro“ Vollzug gemeldet werden

Die pikanteste Personalie ist sicherlich Daniel Heuer Fernandes. Der Torhüter ist nach Walters Idee die Nummer 1. Doch eine Knieverletzung brachte den 29-Jährigen in den vergangenen sieben Begegnungen raus. Zum Trainingsauftakt am Donnerstag soll „Ferro“ wieder dabei sein. Dabei soll es bei ihm keine Zweifel über ein Engagement über die laufende Saison hinausgeben. Die „BILD“ berichtet, dass Vollzug schon „zum Start ins neue Jahr“ vermeldet werden soll.

Muheim mit den besten Karten

Bei den drei Leispielern Miro Muheim, Mikkel Kaufmann und Tommy Doyle ist die Lage noch völlig offen. Bei Doyle gibt es, im Gegensatz zu den anderen beiden keine Kaufoption. Dabei befindet sich der Engländer derzeit in der Heimat und könnte womöglich im Winter gar nicht zurückkommen, weil die Leihe möglicherweise abgebrochen wird. Kaufmann brachte es in 14 Kurzeinsätzen auf 151 Minuten, allerdings blieb der dänische Stürmer ohne Tor. Dafür zählt der 20-Jährige zur Nachwuchshoffnung. Beim Schweizer Muheim stehen die Chancen recht gut, dass er an der Elbe bleibt. Vier Startelfeinsätze und fünf Einwechslungen sprechen für ihn.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.