Björn Lambach ist der nächste Neuzugang beim 1. FC Phönix. Foto: 1. FC Phönix Lübeck

Lübeck – Den vierten Neuzugang für die kommende Regionalligasaison können die Adlterträger wohl tendenziell in die Kategorie Top-Transfer einordnen. Der 28-jähirge Björn Lambach wechselt nämlich vom Regionalligaclub HSC Hannover in die Hansestadt. Das vermeldete der 1. FC Phönix am Dienstagabend per Pressemitteilung.

In dieser hieß es: Der als defensiver Mittelfeldspieler geplante Lambach bringt die Erfahrung aus 191 Regionallilgaspielen und 87 Oberligaspielen mit nach Lübeck. Nach Regionalligastationen beim BSV Rehden, VfB Auerbach und VFC Plauen hatte Lambach über 100 Spiele für den BFC Dynamo Berlin bestritten und war dort u.a. zweimaliger Berliner Pokalsieger.

Ein unangenehmer Gegenspieler…

„Björn ist genau der Spielertyp den wir gesucht haben“ schwärmt Trainer Daniel Safadi schon jetzt. „Er ist ein unangenehmer Gegenspieler, dem das Prädikat „Erbarmungslos“ vorauseilt. Sein Vorbild ist passend dazu der italienische Profi Gennaro Gattuso. Das brauchen wir um in der Liga zu bestehen.“

Gute Gespräche…

Lambach kommt von seiner Lebensgefährtin „gesteuert“ zum Traditionsclub, da ihre Eltern an die Lübecker Bucht ziehen. „Meine Freundin hat mich gebeten nach einem Club im Norden zu schauen. Bei Phönix hatte ich sofort gute Gepräche und somit kann ich ihr den Wunsch erfüllen. Gerne würde ich eine Führungsrolle im Team einnehmen, dies wird aber nur über Leistung möglich sein. Ich bin bereit vorweg zu gehen.“

Anzeige