Gewühl im Eicheder Strafraum und Torwart Michel Nicolas Thomä
Foto: Lobeca/Kaben
Anzeige
Barmenia Roland Kahl

Lübeck – Man muss nicht lange hin und her reden: Das Highlight in der Oberliga fand am Sonntag in Eichede statt, wo der SVE auf das Spitzenteam von Phönix Lübeck traf. Am Ende musste sich der Gast mit einem 1:1 abfinden, nahm die Hürde „Bravehearts“ nicht. Im Kampf um eine Spitzenplatzierung konnte so der SV Todesfelde die Gunst der Stunde nutzen, gewann an der Dorfstraße gegen Bordesholm und baute dadurch die Tabellenführung erfolgreich aus.

SV Eichede – Phönix Lübeck 1:1 (0:0)
Denny Skwierczynski (SVE): „Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftritt heute. Das war mutig und couragiert. Teileweise haben wir gute Konter gespielt. Das I-Tüpfelchen fehlte aber. Ich denke, das wäre auch nicht unverdient gewesen, wenn wir gewonnen hätten. Eine kleine Enttäuschung ist also da, aber das gute Spiel von uns überwiegt.“

SV Todesfelde – TSV Bordesholm 2:1 (1:1) Sven Tramm (SVT): „Das war das erwartet schwere Spiel. Bordesholm hat uns Probleme bereitet. Über die gesamte Partie gesehen ist der Sieg aber verdient. Trotz Rückstand nach Traumtor können wir vor der Pause noch ausgleichen. In Überzahl haben sich die Jungs, zunächst waren Prozente runter gegangen, in der zweiten Hälfte gesteigert und zusammen gerissen.
Studt traf dann. Jetzt schauen wir, was es nächste Woche gibt.“

Der 17. Spieltag kompakt:
PSV Neumünster – VfB Lübeck II 0:0
Husum – TSV Kropp 2:2
TSB Flensburg – SV Frisia 03 3:0
Oldenburger SV – Inter Türkspor Kiel 7:4
Eutin 08 – Pr. Reinfeld (abgesagt)
SV Eichede – 1. FC Phönix Lübeck 1:1
SV Todesfelde – TSV Bordesholm 2:1
Eckernförder SV – SC Weiche Flensburg 08 II (abgesagt)