Malte Schuchardt soll beim Stadtnachbarn Phönix Lübeck im Gespräch sein. Foto: Lobeca/Michael Raasch
Anzeige

Lübeck – Es wurde früh Klartext an der Lohmühle geredet, Malte Schuchardt (Vertrag bis zum Sommer 2020) mitgeteilt, dass der VfB Lübeck und der Torwart getrennte Wege gehen werden. Der Keeper spielte so auch bereits Anfang der Spielzeit bei einigen „Ost-Regionalligisten“ zur Probe vor. Zu einem Engagement kam es aber nicht. Auch gut, denn Schuchardt konnte so nach der Verletzung von Benjamin Gommert diese entstandene Lücke im Kader der Grün-Weißen schließen. Inzwischen sind die Karten aber anscheinend neu gemischt. Gommert konnte erste Laufeinheiten absolvieren, dürfte Mitte Januar ins Mannschaftstraining voll einsteigen. Und was ist dann mit Schuchardt? Eine Lösung scheint in Sicht. Nach Informationen von HL-SPORTS zeigt der 1. FC Phönix Lübeck Interesse am Torwart und soll bereits beim Nachbarn angeklopft haben. Bestätigen mag das Neu-Sportdirektor Rocco Leeser aber nicht. „Ich bin ja erst ein paar Tage dabei, kann darüber nicht viel sagen oder das gar bestätigen. Stand jetzt gab es keinen Kontakt mit Phönix, planen wir fest mit drei Torleuten, brauchen wir alle bis Saisonende. Es weiß ja auch niemand, ob es mit Benni so schnell geht, wie wir das alle hoffen.“ Bei der Personalie Marcel Schelle, der seit Wochen nicht zur Verfügung steht und der auch nicht am Sonnabend beim 2:0-Sieg gegen Altona 93 live auf der Lohmühle seinem Team die Daumen drückte, sehe es etwas anders aus. „Da kann ich bestätigen, dass wir als Verein mit ihm über die Zukunftsgestaltung im Gespräch sind“, so Leeser. Schaut also nach Abschied aus…

Anzeige