Berkan Algan (Trainer Altona 93
Foto: Lobeca/Homburg
Anzeige

Hamburg – Altona 93 hat sich während der Corona-Krise etwas einfallen lassen, um den finanziellen Schaden etwas abzudämpfen und dabei noch Gutes zu tun.

Der Regionalligist hatte am 16. Februar dieses Jahres das letzte Heimspiel (1:4 gegen SSV Jeddeloh) und steht in der Tabelle mit dem Rücken zur Wand. Planungen zur neuen Saison sind schwer, denn die Hamburger wissen nicht, ob sie Viertklassig bleiben oder wieder zurück in die Oberliga müssen. Eine Entscheidung über die Fortsetzung oder einen Abbruch der aktuellen Spielzeit ist noch offen. Der Club kam auf die Idee eines Geisterspiels gegen „SC Corona“. Dazu können die Fans Spenden-Tickets erwerben „und dazu gleich noch ein paar Biere und einen leckeren Imbiss reinpfeifen. Alles rein virtuell versteht sich. Der Erlös geht an den Verein und 10 Prozent der Erlöse wollen wir der „Seebrücke Hamburg“ für ihre wichtige Arbeit spenden. Wir freuen uns, wenn wir uns in nicht allzu ferner Zukunft dann auch alle zur Polonaise im Stadion treffen“, heißt es in einer Mitteilung. Hier gibt es weitere Infos dazu.

Neuer Sportlicher Leiter bei 93

Real vermeldet der Aufsteiger ebenfalls etwas: Ab sofort übernimmt Richard Golz als Sportlicher Leiter des Vorstands den Aufgabenbereich von Andreas Klobedanz. Der Ex-Profi stand als Spieler beim Hamburger SV, SC Freiburg und Hannover 96 unter Vertrag und arbeitete als Torwarttrainer für den HSV, Hertha BSC und die Nationalmannschaft von Rumänien. Aktuell leitet Golz bei der Hager Unternehmensberatung die Business Unit Sports.

Intensive Gespräche

Altonas Vorsitzender Dirk Barthel (1. Vorsitzender Altona 93) erklärt: „Wir haben nach den Entwicklungen der vergangenen Wochen viele intensive Gespräche geführt und sind zu dem Ergebnis gekommen, die sportliche Führung der Regionalligamannschaft komplett neu auszurichten. Ich möchte mich im Namen des AFC bei Andreas Klobedanz für seine erfolgreiche Arbeit und das Engagement der vergangenen fünf Jahre bedanken und wünsche ihm alles Gute für die Zukunft. Wir sind sehr glücklich, dass wir mit Richard Golz einen so erfahrenen Mann für uns gewinnen konnten. Für uns war wichtig, eine Persönlichkeit zu finden, die sich gut auskennt, und für den Amateurfußball brennt. Wir wollen mit ihm unsere sportlichen Ambitionen professionalisieren und auch konzeptionell eng zusammenarbeiten. Gemeinsames Ziel ist es, das Team in der Regionalliga zu etablieren.“

Der Vorstand stellt neuen Sportlichen Leiter vor. Mit Richard Golz konnte ein Profi an Bord geholt werden, der nun in…

Gepostet von Altonaer Fussball-Club am Dienstag, 5. Mai 2020

Golz sucht neuen Trainer

Golz sagt: „Ich freue mich, meine Tätigkeit bei der Hager Unternehmensberatung mit einem Herzensprojekt kombinieren zu können, um dem Verein mit meiner Expertise und dem vielfältigen Netzwerk beratend zur Seite zu stehen und mit den Verantwortlichen vertrauensvoll zusammen zu arbeiten. Kurzfristig wird jetzt wichtig sein, einen neuen Trainer zu finden und die Gespräche mit den Spielern über die Zukunft zu führen, vor dem Hintergrund einer auch für den Fußball sehr schwierigen Situation.“

Algan überrascht und geschockt über Kommunikation

Dass Altona 93 einen neuen Trainer sucht, war für den aktuelle Chef an der Seitenlinie eine Überraschung. „Ich habe am Dienstag einen Anruf von Jugendobmann Michael Braunheim erhalten, der mir mitteilte, dass ich ab sofort von meinen Aufgaben als Cheftrainer entbunden bin. Das hat mich mehr als überrascht und zugleich schockiert. Es gab keine Anzeichen in den bisherigen Gesprächen dafür – und das in der aktuellen Zeit von Corona“, sagt Algan bei HL-SPORTS. Mit zwei Aufstiegen in die Regionalliga endet damit seine fünfjährige Amtszeit auf kuriose Weise.

Anzeige