Kabinenparty beim MTV Ahrensbök nach dem Derbysieg gegen Pansdorf II. Foto: Shorty Bohnsack

Lübeck – Der achte Spieltag der Kreisliga Süd-Ost ist gespielt und birgt die ein oder andere Überraschung. Im Derby zwischen Ahrensbök und Pansdorf II, behalten die Gastgeber, welche klar in der Außenseiter-Rolle waren die Punkte zu Hause und gewinnen gegen die Pansdorf-Reserve mit 1:0. Florian Fiebelkorn traf in der 14. Minute und ist damit der Held des Tages. Auch zu Hause erfolgreich, aber klarer Außenseiter waren die Marli-Kicker. TuS konnte gegen die Überflieger von der Folgenwiese, Viktoria 08, ebenfalls ein 1:0 über die Zeit bringen. Nur zwei Minuten später als in Ahrensbök konnte sich Tjark Rothermund als einziger Torschütze (16.) eintragen lassen. Der Türkische SV bestätigt die aktuelle Form und gewinnt am Kasernenbrink mit 3:2. Rapid II Torwart Pascal Ziggert wurde dreimal am Punkt gefragt, konnte jedoch nur ein Duell für sich entscheiden. Im Sechs-Punkte-Spiel zwischen dem SV Eintracht Segeberg und der SG Reinfeld/Kronsforde erkämpfen sich die Gäste mit einem Doppelpack von Seeger (69.,77.) den Auswärtssieg und steigen auf Platz sechs. Schackendorf nimmt beim drittplatzierten in Stockelsdorf einen Punkt mit und die Dornbreite-Reserve gewinnt souverän 3:0 gegen Bad Schwartau. Mark Seemann entschuldigt sich nach einem Wortgefecht mit den Grönauer Fans öffentlich.

Die Statements nach den Spielen

ATSV Stockelsdorf – SV Schackendorf 1:1 (1:1)

Jan Mehlfeld (Stodo): „Am Ende müssen beide Mannschaften mit einem Punkt leben, nach dem Verlauf gerechtfertigt. Bis zur 60 Minuten dürfen wir uns nicht beschweren, wenn wir zurückliegen, danach darf sich Schackendorf bei ihrem Torwart bedanken, dass sie einen Punkt behalten. Schackendorf weiterhin viel Erfolg.“

- Anzeige -

MTV Ahrensbök – TSV Pansdorf II 1:0 (1:0)

Shorty Bohnsack (Ahrensbök): „Derbysieger! Das war Willenskraft, Leidenschaft und purer Siegeswille. Unter der Woche haben wir alles besprochen und heute haben wir alles auf dem Platz gegeben. Eine grandiose Leistung wodrauf wir aufbauen können. Mit elf Leuten treten wir an und schlagen Pansdorf verdient. Vielen Dank aber auch an die zweite Herren die uns tatkräftig unterstützt hat. Viel Glück an Pansdorf weiterhin und an Blocker, Vorbereitung ist alles in solch einem Spiel.“

Patrick Jaacks(Pansdorf): „Ein Derby zu verlieren ist nie schön, allerdings haben wir es gegen Ahrensbök einfach nicht geschafft unsere gewohnte Leistung abzurufen. Ich denke das Spiel hätte am Ende keinen Sieger verdient gehabt, aber danach geht es ja nicht immer. Glückwunsch an dieser Stelle an Ahrensbök.“

FC Dornbreite II – SG Bad Schwartau 3:0 (2:0)

Lennart Larsson (Dornbreite): „In einem eher schwächeren Kreisligaspiel gewinnen wir am Ende verdient mit 3:0. Leider lassen wir vorne einige gut herausgespielte Tormöglichkeiten liegen, haben hinten aber auch das ein oder andere mal Glück. Insgesamt müssen wir ein Stück weit cleverer werden, speziell was Foulspiele in der eigenen Hälfte in ungefährlichen Zonen angeht. Schwartau hat sehr viele Standards bekommen, wodurch Sie dann auch gefährlich werden konnten.“

Martin Mendig (Schwartau): „Wir unterliegen dem Tabellenführer mit 3:0. Glückwunsch an Dornbreite, die eine sehr intakte Mannschaft haben und zu recht oben stehen. Wir können das Ergebnis gut einschätzen und freuen uns jetzt auf die nächsten richtungsweisenden Spiele.“

SC Rapid Lübeck II – Türkischer SV 2:3 (1:2)

Ender Ergin (TüSV): „Die erste Halbzeit verlief recht ausgeglichen wobei wir mehr Spielanteile hatten. Vom Elfmeterpunkt gehen wir in Führung, aber es dauert nur eine Minute da bekommen wir einen Elfmeter gegen uns. Das darf uns nicht passieren. Kurz vor der Halbzeit gehen wir wieder in Führung. In der 2. Halbzeit haben wir deutlich die besseren Torchancen, leider wurden keine dieser Chancen genutzt und so kommt es häufig beim Fußball, dass der Gegner einen Fehler in unser Abwehr zum Ausgleich nutzt. Nach dem Ausgleich war es ein offener Schlagaustausch mit sehr guten Chancen auf beiden Seiten in Führung zugehen. Am Ende waren wir die glücklichen. Wir wünschen unserem Spieler Attila Tetik alles Gute, er hat sich ohne gegnerische Einwirkung schlimm am Knie verletzt und musste ins Krankenhaus.“

Rene Ewert (Rapid): „Das bisher schlechteste Spiel von uns in dieser Saison. In der ersten Halbzeit hatten wir überhaupt keinen Zugriff und keine Struktur in unserem Spiel. Zum Glück hatte unser Keeper Pascal Ziggert heute einen Sahnetag erwischt und rettet uns mit einem gehaltenem Elfmeter und mehrfachen starken eins gegen eins Paraden den Arsch. In der zweiten Halbzeit hatten wir dann eine Phase, in der wir das Spiel für uns entscheiden müssen und ich bin mir sicher, dass wir die drei Punkte behalten hätten, wenn wir die Riesen-Doppelchance zum 3:2 genutzt hätten. Aber wer drei Elfmeter verursacht und dem Gegner soviel Freiraum gibt, hat dann auch keine drei Punkte verdient. Bezeichnend, dass wir dann eben durch so einen Elfmeter in der Nachspielzeit verlieren. Glückwunsch an den Türkischen SV. Ganz schnell abhaken und volle Konzentration auf die nächste schwere Aufgabe mit dem Auswärtsspiel in Pansdorf.“

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

TuS Lübeck – SV Viktoria 08 1:0 (0:0)

Kevin Berens (TuS): „Eine geschlossene Mannschaftsleistung beschert uns diesen hochverdienten Sieg. Ein großes Lob an meine gesamte Mannschaft für ihre Mentalität und den gezeigten Einsatz. Wir gehen verdient durch eine überragende Einzelaktion in Führung und lassen Viktoria überhaupt nicht ins Spiel kommen. Trotz weiterer Chancen vor der Halbzeitpause verpassen wir es leider die Führung auszubauen. Jedoch verteidigen wir alle Angriffsversuche unserer Gäste erfolgreich. Im zweiten Durchgang erarbeiten wir uns weitere Möglichkeiten, versäumen es allerdings, uns für den starken Aufwand zu belohnen. Aufgrund eines individuellen Fehlers kommt Viktoria kurz vor Schluss noch zur einzig zwingenden Torchance der Partie, die aber an unserem Pfosten endete. Nachdem wir die wilde und vor allem hektische Schlussphase gut überstehen konnten, haben wir die knappe Führung ins Ziel gebracht.“

Timur Akgün (Viktoria): „Zusammengefasst hat TuS Lübeck aus wenigen Chancen zwei gute Bälle zum Tor gebracht wovon eines am Torwart vorbei ging. Wir hingegen haben aus etwa drei Chancen nichts hinbekommen. Genau ganze drei! Zudem hat TuS mit Herz gespielt und sich aufgerieben. Am Ende fehlte uns das über 90 Minuten. Aber Kopf hoch an meine Jungs, wir arbeiten weiter.
An die Heimmannschaft, Glückwunsch verdient gewonnen und bis zum Rückspiel.“

Eintracht Groß Grönau II – TSV Schlutup 0:1 (0:1)

Stephan Kliesmann (Grönau): „Gegen eine sehr tief stehen und mit nur langen Bällen agierende Schlutuper Mannschaft verlieren wir leider. Wir haben eine deutliche Leistungssteigerung unserer Mannschaft gesehen worauf man aufbauen kann. Die Mannschaft hat heute gezeigt insbesondere in der zweiten Hälfte zu was sie in der Lage sind.“

Mark Seemann (Schlutup): „Arbeitssieg in Grönau. In einem spielerisch übersichtlichen Spiel nehmen wir drei Punkte mit zum Palinger Weg. Auch solche Spiele musst du erstmal gewinnen und wäre uns letzte Saison so vielleicht noch nicht gelungen. Die erste Halbzeit ist recht Ereignisarm ausgeglichen. Nach Standard gehen wir durch Lage in Führung, vor der Pause haben wir denn einen 1000 Prozenter zum 2:0 den wir kläglich vergeben. Die zweite Halbzeit investiert Grönau dann mehr, wird aber bei ihren langen Bällen nicht wirklich gefährlich, hinten raus müssen wir das Spiel durch unsere dann doch wirklich guten Kontermöglichkeiten entscheiden schaffen dies aber nicht und müssen so bis zur 94. Minute zittern. Alles in allem kein gut anzusehendes Fußballspiel, aber wir haben uns das nötige Glück dann vielleicht erkämpft heute! Ich persönlich wollte einmal sorry sagen in Richtung Grönauer Zuschauer. Da habe ich mich in den Emotionen zu einem verbalen Schlagabtausch mit dummen Sprüchen eingelassen, auch wenn aus der Grönauer Ecke 90 Minute nur dummes kam, darf mir das nicht passieren, sorry.“

SV Eintracht Segeberg – SG Reinfeld/Kronsforde 1:2 (1:0)

Mark Galander (Segeberg): „Nach der desolaten Vorstellung in Schlutup, habe ich heute eigentlich nur einen Punkt zu bemängeln, die Chancenverwertung. Trotz diverser Ausfälle sind wir von Anfang an im Spiel, sind präsent und spielen einen richtig guten Ball. Es ist allerdings schon grotesk wie viele Chancen wir vergeben und wie viele Punkte wir dadurch liegen lassen. Ich denke die SG stimmt mit zu, dass heute die Punkte hätten in Segeberg bleiben MÜSSEN. Vor allem in der zweiten Halbzeit spielen wir das überragend, aber wir treffen einfach diese sch… Kiste nicht! Vielleicht noch zu grün hinter den Ohren?! Der fairen Truppe der SG noch alles Gute für die Saison.“

Sebastian Ballhausen (SG): „Wir haben schon nach deutlich besseren Leistungen ohne Punkte dagestanden. Wir haben es heute fußballerisch nicht gut gemacht, am Ende konnten wir aber mit den Umstellungen und Wechseln in und nach der Halbzeit und mit ein wenig Glück das Spiel noch drehen und nur das zählt am Ende.“

Die Tabelle

PlatzMannschaftMannschaftenSpieleTorverhältnisPunkte
1.FC Dornbreite II820 : 620
2.SV Viktoria 08825 : 1316
3.ATSV Stockelsdorf815 : 915
4.TSV Pansdorf II816 : 914
5.TSV Schlutup811 : 1313
6.SG Reinfeld/​Kronsforde817 : 1712
7.Türkischer SV713 : 1510
8.SC Rapid Lübeck II616 : 159
9.SV Schackendorf78 : 119
10.SV Eintracht Segeberg813 : 178
11.TuS Lübeck814 : 218
12.MTV Ahrensbök75 : 127
13.Eintracht Groß Grönau II814 : 194
14.SG Bad Schwartau77 : 174

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.