Philipp Müther (TSV Schlutup). Archivfoto: Lobeca/Michael Raasch

Lübeck – Dieses Wochenende steht der 16. Spieltag der Kreisliga Süd-Ost an und soll nach aktuellem Stand ohne Spielabsagen durchgeführt werden. In heutigen Tag schon eine kleine Sensation, nachdem die vergangenen Wochen immer wieder Spiele verlegt wurden mussten aufgrund von Corona. Die Begegnungen können dabei kaum spannender sein. Im Kellerduell wird der ATSV Stockelsdorf zu Gast bei der Reserve von Dornbreite sein. Beide Teams werden im Sechs-Punkte-Spiel nichts liegen lassen wollen um unten raus zu kommen. Dieser Begriff des „Sechs-Punkte-Spiels“ trifft ebenfalls auf die Begegnung Schlutup gegen Kronsforde zu. Beide Teams aus dem Tabellenmittelfeld sind zwar aus dem Abstiegskampf raus, wollen allerdings noch so weit wie möglich nach oben klettern. Das Top-Spiel der Runde wird beim Zweitplatzierten Türkischen SV ausgetragen. Hier ist der MTV Ahrensbök, dritter der Kreisliga, zu Gast. Beide Teams haben nochmal ordentlich Mitspracherecht beim Titelrennen und wollen dem SV Azadi, der dieses Wochenende spielfrei hat, keine Luft lassen. Die weiteren Begegnungen werden vom TuS Lübeck, der zu Gast bei Kücknitz ist und Fortuna St. Jürgen gegen Pansdorf II ausgetragen. Es gibt also eine Menge „All in-Spiele“

Die Stimmen vor dem Spieltag

FC Dornbreite II – ATSV Stockelsdorf (Sa., 18 Uhr)

Klaudius Michalsky (Dornbreite): „Am Samstag steigen wir auch nach der langen Winterpause in die Liga ein. Die Vorbereitung ist leider nicht ganz so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben. Uns erwartet ein kampfbetontes Spiel. Wir haben uns gut auf den Gegner vorbereitet, um unseren Vorsprung weiter auszubauen. Jeder einzelne Spieler muss an seine Schmerzgrenze gehen, damit wir die Punkte in Dornbreite behalten. Neben den Langzeitverletzten wird uns unser Kapitän Patrick Schumann gelb-gesperrt fehlen.“

- Anzeige -

Kambiz Tafazoli (Stockelsdorf): „Irgendwann muss bei uns der Knoten platzen. Nach unserer Auftaktniederlage gegen Schlutup ist es quasi unser Endspiel. Wir sind zum Siegen verdonnert. Die Trainingswoche war intensiv und die Mannschaft ist motiviert. Fehlen wird uns leider unser Kapitän aufgrund seiner fünften Gelben Karte.“

TSV Kücknitz – TuS Lübeck (So., 14 Uhr)

Florian Kleinschmidt (Kücknitz): „Nach der kurzfristigen Spielverlegung von letzter Woche wollen wir jetzt einen neuen Versuch starten. Anderer Gegner, der uns erwartet, aber gleiche Vorgaben, die wir ans Team geben. Wir wollen den Gästen 90 Minuten lang das Leben so unangenehm wie möglich machen und von Anfang an griffig im Spiel sein. Wenn uns das gelingt und wir es auch schaffen im Spiel nach vorne immer wieder Akzente zu setzen, steigen die Chancen etwas Zählbares einzusammeln. Da wird TuS natürlich was dagegen haben und ihrerseits versuchen ihre Qualitäten auf den Platz zu bringen. Daher freuen wir uns auf ein spannendes Spiel.“

Kevin Behrens (TuS Lübeck): „Am Sonntag dürfen wir nach ungewollter zweiwöchiger Pause auch endlich wieder ran und fahren nach Kücknitz. Die Kücknitzer haben für sich selbst die „entscheidenden Spiele um den Klassenerhalt“ ausgerufen und somit erwarte ich einen starken Gegner der alles geben wird, damit sie die drei Punkte zuhause behalten. Personell werden uns einige Jungs am Wochenende aufgrund von Urlaub, Verletzungen und Krankheiten fehlen. Somit gilt es diese Ausfälle im Kollektiv aufzufangen. Wir werden sehr viel investieren müssen und unsere kompletten PS auf die Platte bringen, damit wir bei Abpfiff einen Auswärtsdreier am Roten Hahn bejubeln können.“

TSV Schlutup – Kronsforder SV (So., 15 Uhr)

Marc Seemann (Schlutup): „Sonntag erwarten wir mit Kronsforde unseren direkten Tabellennachbarn. Das Hinspiel war schon eng und genau das erwarte ich wieder. Es wird ein reines 50:50-Spiel, die Mannschaft die den größeren Willen an den Tag legt, wird dieses Spiel gewinnen. Uns werden zu letzter Woche nochmal durch Urlaub, Sperre und Verletzung drei aus der ersten Elf vom Stodo-Spiel rausfallen. Zurück kommen eventuell aber auch ein oder zwei Spieler. Wir werden aber eine Mannschaft auf den Platz bringen können, die bei voller Bereitschaft die drei Punkte in Schlutup behalten kann. Wie immer wird es aber auch wirklich nur reichen, wenn alle wissen, dass wir keinen Zentimeter nachlassen dürfen.“

Lennart Larsson (Kronsforde): „Mit dem TSV Schlutup erwartet uns am Sonntag eine zweikampf- und konditionsstarke Mannschaft. Schlutup erzielt viele knappe Duelle in der Liga, holen aber konstant ihre Punkte. Wir erwarten ein umkämpftes und knappes Spiel. Wir werden unseren Teil dazu beitragen und wollen unbedingt die drei Punkte nach Kronsforde holen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Türkischer SV – MTV Ahrensbök (So., 15.30 Uhr)

Mustafa Bayrak (Türkischer SV): „Wir wollen unsere kleine Hoffnung aufrechterhalten und gegen den Ligakonkurrenten die drei Punkte zu Hause behalten, um die Liga spannend zu machen. Schauen wir mal, ob es uns gelingt. Wir haben einige angeschlagene Spieler und hoffen sie am Wochenende einsatzbereit zu haben.“

Shorty Bohnsack (Ahrensbök): „Wir gehen gut gerüstet in das Topspiel gegen den Türkischen SV. Wir haben definitiv was gut zu machen aus dem Hinspiel, wo wir kein gutes Spiel gemacht haben. Wir wissen um die Qualität vom Türkischen SV von den vielen richtig guten Einzelspielern in ihren Reihen. Wenn wir unsere Leistung aber zu 100% abrufen werden wir dort aber auch erfolgreich nach Hause fahren. Es wird ein sehr spannendes Spiel, da bin ich mir sicher. Bei uns werden definitiv ausfallen M. Siemen, Matthusen und Samariter.“

Fortuna St. Jürgen – Pansdorf II (So., 15.30)

Andre Freese (St. Jürgen): „Am Wochenende empfangen wir Pansdorf am Kalkbrenner und die Jungs sind heiß wieder in den Wettkampfmodus zu starten. Auch wenn einige Spieler noch ausfallen oder noch nicht bei ihrer vollständigen Leistungsfähigkeit sind, wird sich jeder einzelne am Sonntag für die Mannschaften zerreißen. Das wird am Ende des Tages auch entschiedend sein, um die Punkte in St. Jürgen zu behalten, indem wir als geschlossene Einheit um jeden Zentimeter kämpfen und effektiv vor dem gegnerischen Tor sind. Da einige Leistungsträger vermutlich ausfallen, werden wir noch einiges umstellen, wodurch sich Spieler auch zeigen können, die bislang weniger Spielanteile hatten, und ihre Chance nutzen können.“

Patrik Jaacks (Pansdorf): „In unserem ersten Spiel der Rückserie müssen wir auswärts gegen Fortuna St. Jürgen ran. Auf der einen Seite freuen wir uns, dass es endlich wieder um Punkte geht, auf der anderen Seite haben wir eine lange und zähe Vorbereitung hinter uns. Wir hatten zum einen mit vielen Ausfällen von Spielern zu kämpfen und zum anderen konnten einige Vorbereitungsspiele Corona-bedingt nicht stattfinden. Somit sind wir zum Start der Rückrunde nicht ganz da wo wir gerne wären. Nichts desto trotz sind wir hoch motiviert und die Truppe brennt auf die nächsten Punkte! Natürlich wollen wir da anknüpfen, wo wir in der Hinserie aufgehört haben und unsere zuletzt sehr gute Form bestätigen. Wir wollen den hart erkämpften vierten Tabellenplatz unbedingt halten und ein Dreier am Wochenende gegen Fortuna wäre ein erster wichtiger Schritt!“

Die Tabelle

1.SV Azadi Lübeck1334 : 1633
2.Türkischer SV1339 : 2227
3.MTV Ahrensbök1140 : 1725
4.TSV Pansdorf II1232 : 1920
5.TSV Schlutup1319 : 2018
6.Kronsforder SV1433 : 3817
7.TuS Lübeck1125 : 4316
8.FC Dornbreite II1223 : 2813
9.SV Fortuna St. Jürgen1124 : 3011
10.ATSV Stockelsdorf1418 : 259
11.TSV Kücknitz126 : 353

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.