Am Riesebusch: aus drei wird zwei

SG Bad Schwartau verstärkt die Reserve

Bad Schwartau – Veränderungen wünscht man sich in Bad Schwartau bei den Fußballern schon lange, nicht nur bei dem Thema Fusion zwischen SV Olympia und VfL – denn auch die Spielstätte sollte langsam klar sein. Dazu befindet man sich in Gesprächen mit der Stadtverwaltung. Noch gibt es nach der Demonstration der Sportler und der darauffolgenden Sitzung im Rathaus keine Neuigkeiten.

Kuzla steigt auf

Dafür ist allerdings bei der SG-Reserve eine Neuordnung notwendig gewesen. Die dritte Mannschaft wird zur zweiten. Stephan Kliesmann ist zudem nicht mehr Trainer des A-Klassen-Teams. Norman Kuzla übernimmt für ihn.

- Anzeige -

„Stephan hat sehr gute Arbeit geleistet“

„Dass Stephan nicht mehr bei uns ist, ist natürlich schade, aber wir gehen freundschaftlich auseinander. Das Corona-Jahr hat die zweite Mannschaft etwas durcheinandergewürfelt. Die Trainingsbeteiligung war nicht gut und da kann man verstehen, dass das keinen Spaß macht. Wir wünschen Stephan alles Gute und bleiben Freunde – dafür kennen wir uns schon zu lange und er hat sehr gute Arbeit bei uns gemacht“, sagt Klaus Alves als Technischer Leiter des Verbandsliga-Unterbaus.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Unterbau mit Zukunft für den Nachwuchs

Für Alves war es wichtig, die Kreisklasse A zu halten. „Im kommenden Jahr werden wir 15 Spieler aus unserer eigenen A-Jugend dazubekommen. Den wollen wir definitiv die Chance zur Weiterentwicklung geben. Das ist in der Liga eine gute Option. Sechs werden schon jetzt bei den Herren mittrainieren und möglicherweise Einsatzzeiten erhalten. Und als Trainer der zweiten Mannschaft haben wir mit Norman Kuzla einen guten Griff gemacht. Er wird mit seiner und den restlichen zehn aus der bisherigen Reserve einen vernünftigen Stamm haben, um eine gute Rolle zu spielen. Für alle ist es so die beste Entscheidung“, so Alves bei HL-SPORTS abschließend.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.