Jos Luhukay: Ein Sieg zum Geburtstag (Foto: Lobeca/Felix Schlikis)

Hamburg – Vier Spieltage vor Saisonschluss in der Zweiten Liga hat der FC St. Pauli den Klassenerhalt noch nicht gesichert. Wenn mit dem FC Erzgebirge Aue heute (13.30 Uhr) am Millerntor die schwächste Auswärtsmannschaft der Liga aufläuft, so kommt gleichzeitig ein Angstgegner der Kiezkicker auf den Platz: In bislang 17 Spielen gegen die Sachsen war St. Pauli nur zweimal siegreich, seit zehn Spielen warten die Hamburger auf einen Dreier gegen Aue!

Der soll nun aber heute fällig werden, am Tag nach dem Geburtstag von Trainer Jos Luhukay (wurde 57 Jahre alt). „Am schönsten wären drei Punkte“, war dann auch von dem Niederländer zu hören und die große Hoffnung, dass Kapitän Christopher Avevor  dem Team nach seinem Kurzeinsatz nach zehnmonatiger Verletzungspause in Bochum nun am Millerntor von Beginn an der Rückhalt sein wird. Luhukay: „Ich hoffe, dass er seine Erfahrung auf die Mannschaft übertragen kann“.

Aue ist mit 41 Punkten auf Rang 9 der Tabelle im sicheren Hafen, die Kiezkicker müssen bei 35 Punkten und Rang 13 noch etwas drauflegen, um nicht zum Saisonschluss eine böse Überraschung zu erleben.

St. Paulis Restprogramm: Hannover 96 (A), Regensburg (H), Wehen Wiesbaden (A).

Anzeige
FB Datentechnik