Foto: Anker Wismar
Der Torschütze zum 0:1 Sahid Wahab am Ball. (Archivfoto)
Anzeige
Brillen Becker

Wismar – Am 14. Spieltag der Fußball Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern musste das Anker-Team nach sieben Punktspielsiegen in Folge beim FSV Kühlungsborn einen leichten Rückschlag hinnehmen. Nach neunzig sehr emotionalen und umkämpften Minuten trennten sich beide Teams an Ende leistungsgerecht 2:2-unentschieden.

Insgesamt hatte das Anker-Team mehr vom Spiel, aber die kampfstarke Elf aus dem Ostseebad kam in der Schlussphase doch noch zum Ausgleich. Auf dem Kunstrasenplatz hatten die Gäste über weite Strecken mehr vom Spiel.

In der 8. Minute scheiterte Petro Alergush an Heskamp, genauso wie Marcel Ottenbreit kurze Zeit später am langen Pfosten. Das Glück war der Wismarer Elf an diesem Nachmittag nicht hold, denn auch Marco Bode traf nach einer Ecke von Ivanir Rodrigues nur die Latte des Kühlungsborner Gehäuses. Die verdiente Führung der Anker-Elf fiel dann aber doch noch vor dem Seitenwechsel. Nach Eingabe von Guilherme Lima nutzte Sahid Wahab einen Fehler von Benedict Bohm zur verdienten Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel entwickelten die Ostseebadstädter mehr Druck. Sie überbrückten fast ausschließlich mit langen Bällen das Mittelfeld und suchten ihre großen, kopfballstarken Spieler. Doch der Ausgleich fiel durch einen verwandelten Foulelfmeter. Aber auch davon ließ sich das Anker-Team nicht beeindrucken und ging elf Minuten nach dem Kühlungsborner Ausgleich erneut in Führung. Mannschaftskapitän Philipp Unversucht zirkelte einen Freistoß gekonnt ins lange Eck (67.). Doch auch das sollte nicht reichen, denn das Anker-Team nutzte mehrere klare Einschussmöglichkeiten nicht. Johannes Plawan, Petro Alergush, Sahid Wahab und Alexander Kurjanow scheiterten beim Abschluss. So konnten sich die Hausherren noch einmal aufrappeln und waren nach einem Angriff über die linke Seite erfolgreich. Als dann in der Nachspielzeit ein gefährlicher Freistoß von Philipp Unversucht auch nichts einbrachte war das Unentschieden perfekt.

„Ich freue mich, dass die Anker-Mannschaft auch hier erfolgreich gespielt hat, auch wenn es nicht für den elften Sieg gereicht hat. Die Partie war spannend bis zum Abpfiff. Schade dass wir zweimal nur das Aluminium getroffen haben. Aber ich bin optimistisch, dass wir auch zum Ende der Punktspiele in diesem Jahr ganz oben stehen werden“, so der Wismarer Walter Reinhold.

Da der Rostocker FC (2:0 in Boizenburg) und der 1. FC Neubrandenburg (3:0 in Görmin) ihre Auswärtsaufgaben erfolgreich lösten ist das Spitzentrio vor dem letzten Hinrunden-Spieltag noch enger zusammengerückt. Die Partie zwischen Bützow und Güstrow fiel den widrigen Platzverhältnissen zum Opfer.

Mit zwei Heimspielen beendet der FC Anker nun die Punktspiele im Jahr 2019. Am nächsten Sonnabend gastiert der Neuling SV Warnemünde im Kurt-Bürger Stadion, eine Woche später, zum Rückrundenauftakt, die SG Aufbau Boizenburg.

FSV Kühlungsborn – FC Anker Wismar 2:2 (0:1)

FSV Kühlungsborn: Heskamp – Sibrins (46. Hagedorn), Max Krötsching (79. Werner), Fogel, Höhndorf (89. Koopmann), Penzenstadler, Wilke, Mietzelfeldt, Frankle, Bohm, Schmitt. Trainer: Rene Schultz.

FC Anker Wismar setzte ein: Seide – Ottenbreit, Bode, Unversucht, Kurjanow (88. Abasi) – Martens, Rodrigues (79. Lingk) – Plawan, Lima, Wahab – Alergush. Trainer: Christiano Dinalo Adigo.

Schiedsrichter: Johannes Wagner (Rostock)

Assistenten: Rico Zander (Greifswald) & Borwin Julius Adler (Rostock)

Zuschauer: 100

Gelbe Karten: Tom Wilke (3), Max Krötsching (7) / Marco Bode (2).

Tore: 0:1 Wahab (40.), 1:1 Wilke (FE, 56.), 1:2 Unversucht (67.), 2:2 Mietzelfeld (85.).

(PM)

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei