Anschlag auf Stadionrasen: Teutonia Hamburg muss gegen RB Leipzig nochmal umziehen

Platz in Dessau mit giftiger Substanz besprüht

Marcus Coffie (Teutonia 05 Ottensen). Foto: Lobeca/Otto Kasch

Hamburg – Die Erstrunden-Partie des DFB-Pokals zwischen FC Teutonia 05 Ottensen und RB Leipzig am kommenden Dienstag nicht wie geplant in Dessau sondern in der Red Bull-Arena in der Messestadt ausgetragen.

DFB-Sonderregelung

Der Rasen im Paul-Greifzu-Stadion wurde mit von Unbekannten mit einer giftigen Substanz besprüht. Eine Reparatur bis zum Anpfiff scheint nicht möglich. Daraufhin entschied der DFB, dass die Begegnung per Sonderregelung nach Leipzig verlegt wird.

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Kein Stadion in Hamburg

Die Hamburger wollten in das 400 Kilometer entfernte Dessau-Roßlau ausweichen, dass man woanders kein Stadion fand. Der Hamburger SV und FC St. Pauli lehnten Anfrage des Regionalligisten ab. Bundesligist und Pokal-Titelverteidiger RB Leipzig hat nun das Heimrecht. Das Stadion Hoheluft, wo Teutonia seine Heimspiele sonst austrägt, hat einen Kunstrasen, der für den DFB-Pokal nicht zulässig ist.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.