Trainer des MSV Duisburg, Torsten Lieberknecht. Foto: sr

Ein Kommentar von Karl-Heinz Tiedemann:

Nicht immer kehren neue Besen auf Anhieb gut, wobei das im Falle von Gino Lettieri in der 3. Liga nicht gelten kann. Der 53-Jährige, der beim MSV Duisburg den nach der dritten Heimniederlage in Folge (dem 1:3 gegen Viktoria Köln) entlassenen Torsten Lieberknecht ersetzt, durfte erst gestern zur Mannschaft stoßen, weil er vorher noch zwei Corona-Tests absolvieren musste.

Das letzte Aufgebot

Lieberknecht, der zuvor gleich zehn Jahre Eintracht Braunschweig trainiert hatte, musste einem schon leidtun, denn in seinem „Schicksalsspiel“ gegen Köln stand ihm nur – insbesondere im Defensivbereich – das letzte Aufgebot zur Verfügung. Doch das zählt alles nicht – so sind nun einmal die offensichtlich weiter zunehmenden Mechanismen im Profifußball. Geduld ist keine Tugend mehr.

- Anzeige -

Felix Magath einfach nur zynisch

Einer, der in der Vergangenheit den Umgang mit den Trainern aus seinem Vorruhestand immer wieder kritisiert hatte, war Felix Magath. Jetzt hat er sich für meinen Geschmack demaskiert, warum überrascht mich das nicht? Zwei Tage vor der Entlassung von Marco Antwerpen beim Zweitligisten Würzburger Kickers erklärte Magath, der Trainer könne in Ruhe weiterarbeiten. Als der Ex-HSVer, der nun Chefstratege bei den Kickers ist, nach Antwerpens Rauswurf mit dieser Aussage konfrontiert wurde, lautete seine Antwort: Wieso, kann er doch auch – nur woanders! Ist das profilike? Für mich nicht, sondern einfach nur zynisch….

Vorsicht, Trainer und Co-Trainer!

Seit Wochen ist bei den Schiedsrichtern ein neuer Trend zu erkennen, dem auch der VfB Lübeck schon zum Opfer gefallen ist. Heute Abend in Paderborn (dort findet das Spiel gegen den SC Verl statt) muss Trainer Rolf Landerl auf seinen Assistenten Lukas Pfeiffer verzichten. Pfeiffer hatte beim 1:0-Sieg gegen den KFC Uerdingen die Rote Karte von Schiedsrichter Franz Bokop gesehen, weil er einen ins Aus gespielten Ball weggerollt hatte. Haben die keine anderen Sorgen beim DFB?

Beruhigt sich die Szene?

Wie Pfeiffer hatte es zuvor auch schon eine ganze Reihe von anderen Trainern (z. B. Meppens Torsten Frings) und Co-Trainern (u. a. Dresdens Heiko Scholz oder Zwickaus Robin Lenk erwischt. Nur mal so: Schiris die besser hören als sehen (gibt es leider viel zu oft) mögen wir nicht. Hoffentlich beruhigt sich die Szene bald wieder. Am Wochenende blieben die Bänke verschont. Ein Hoffnungsschimmer?

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

1:1 ist mehr Wert als angenommen…

Erinnert ihr euch noch an das Auftakt-1:1 des VfB gegen den 1. FC Saarbrücken? Damals gab es schon ob des späten Ausgleichs des Mit-Aufsteigers einige lange Gesichter, doch wenn man heute auf die Tabelle schaut, weiß man um den Wert des damaligen Unentschiedens. Denn Saarbrücken ist heute alleiniger Tabellenführer und auf dem besten Weg zu einem Durchmarsch in die 2. Liga. Wer hätte das gedacht?!

Duisburg trauert Sliskovic nach!

Ausgerechnet Petar Sliskovic! Der Türkgücü-Stürmer, ehemals beim MSV unter Vertrag, sorgte mit seinen beiden Toren für Duisburgs 1:2-Niederlage in München. Sliskovic kommt damit schon auf acht Treffer und führt die Torschützenliste der 3. Liga an. Ihm folgen Joseph Boyamba (Waldhof Mannheim), der beim 4:1 gegen Ingolstadt einmal traf und Dennis Dressel, der beim 1:2 von 1860 München in Dresden leer ausging. Beide haben sechs Tore auf dem Konto. Je fünfmal waren bisher Nicklas Shipnoski (Saarbrücken), Sascha Mölders (1860) und Verls Zlatko Janjic (allerdings vor dem heutigen Spiel gegen Lübeck) erfolgreich. Janjic darf am nächsten Wochenende gerne wieder treffen. Nur heute Abend müsste es nicht unbedingt sein…

Der 10. Spieltag (13. – 15.11.)

Köln – Saarbrücken 0:2
Wiesbaden – Zwickau 3:1
Kaiserslautern – Magdeburg 1:1
Uerdingen – Unterhaching 3:1
Halle – Rostock 1:1
Türkgücü – Duisburg 2:1
Mannheim – Ingolstadt 4:1
Bayern II – Meppen (abgesetzt)
Dresden – 1860 2:1
Verl – Lübeck (Mo.)

Die Tabelle

1.1. FC Saarbrücken1019 : 922
2.TSV 1860 München1021 : 1217
3.FC Ingolstadt1014 : 1217
4.F.C. Hansa Rostock915 : 916
5.Türkgücü München917 : 1316
6.SG Dynamo Dresden1011 : 1016
7.Viktoria Köln1014 : 1616
8.SV Wehen Wiesbaden1016 : 1315
9.KFC Uerdingen1010 : 1214
10.SC Verl713 : 813
11.SV Waldhof Mannheim919 : 1513
12.FC Bayern München II915 : 1312
13.FSV Zwickau911 : 1310
14.Hallescher FC811 : 1810
15.1. FC Kaiserslautern109 : 139
16.SpVgg Unterhaching87 : 119
17.VfB Lübeck911 : 158
18.MSV Duisburg910 : 158
19.1. FC Magdeburg1010 : 188
20.SV Meppen89 : 176

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.