Einen Punkt gab es für Fortuna St. Jürgen nach einem echten Kampfspiel (Foto: Lobeca/Michael Raasch)
Einen Punkt gab es für Fortuna St. Jürgen nach einem echten Kampfspiel (Foto: Lobeca/Michael Raasch)
Anzeige

Lübeck – Der Eichholzer SV war an diesem Landesliga-Wochenende zum Zuschauen verdammt. Denn das Topspiel bei Holstein Kiel II fiel aus. Dafür durften sowohl der ATSV Stockelsdorf (3:0 bei der SG Südholstein) wie auch der TSV Pansdorf (4:1 gegen den Ratzeburger SV) jubeln. Fortuna St. Jürgen musste sich beim VfL Kellinghusen mit einem 1:1 begnügen. Heimsiege gab es für die SG Zarpen/Krummesse (11:0 gegen die BSG Eutin) und den SV Wahlstedt (2:0 gegen die FSG Kaltenkirchen). Große Veränderungen in der Tabelle blieben allerdings aus.

ATSV tut sich schwer

Beim Tabellendrittletzten in Trittau tat sich der ATSV Stockelsdorf lange schwer. Erst kurz vor dem Pausentee erlöste Benita Sander die Grünsteidl-Elf mit dem 1:0. So spielte es sich in Halbzeit zwei deutlich leichter für den ATSV. Allerdings ging man mit den Torchancen mitunter etwas verschwenderisch um. Linnea Maining sorgte mit ihrem Doppelpack dann doch noch für klare Verhältnisse. Mit dem dritten Zu-Null-Sieg des Kalenderjahres bestätigt Stodo seine Form und festigt seinen Mittelfeldplatz.

Pansdorf mit Blitzstart

Dank bärenstarker erster 30 Minuten feiert der TSV Pansdorf den ersten Sieg im Jahr 2020. Die Ostholsteinerinnen gingen früh durch Josefin Jegorenko in Führung. Ein Doppelpack von Alexandra Renitz und ein Treffer von Katharina Reimers brachten dem TSV eine komfortable Halbzeitführung. Ratzeburg fehlten in Halbzeit zwei die Mittel, um die starke Serie von vier ungeschlagenen Spielen weiterzuführen. Mehr als der Ehrentreffer, begünstigt durch ein Eigentor von Alina Renitz, war daher auch nicht drin. Pansdorf dürfte mit dem Sieg endgültig alle Abstiegssorgen beseitigt haben.

Fortuna hadert mit dem Platz

Für Fortuna St. Jürgen lief es beim Auswärtsauftritt in Kellinghusen lange gar nicht gut. Früh gelang dem Tabellenvorletzten aus dem Kreis Steinburg das 1:0 durch Jessica Dorow. Im Anschluss verlegte sich der VfL auf die Abwehrarbeit und machte es der Fortuna schwer. Diese hatte auch Probleme mit dem tief, teils grenzwertigen Geläuf. In Halbzeit zwei lief es deutlich besser, doch erst in den Schlussminuten wurde die Scheel-Elf gefährlich. Marie Schultz traf zum Ausgleich, Tatjana Hartmann weniger später die Latte. Am Ende bliebt es beim Remis.

Stimmen und Statistiken

SG Südholstein – ATSV Stockelsdorf 0:3 (0:1)
Tore: 0:1 Sander (44.), 0:2/0:3 Maining (68./77.)

Frederik Grünsteidl (ATSV): „Wir benötigten ein wenig, um in die Partie zu finden und in Rhythmus zu kommen. Mit zunehmender Spieldauer konnten wir das Geschehen immer weiter in Richtung des gegnerischen Tores lenken und uns durch einen sehenswerten Treffer vor der Pause belohnen. Auch in der zweiten Halbzeit kamen wir zu zahlreichen Möglichkeiten, von denen wir leider nur zwei nutzen konnten. Unsere Spielweise deutete allerdings eine deutliche Steigerung im Vergleich zu den letzten Wochen an. Viele Ballgewinne in der gegnerischen Hälfte, saubere Kombinationen, Einsatz & Leidenschaft stehen am Ende stellvertretend für die drei gewonnenen Punkte. Defensiv standen wir über 90 Minuten sicher und ließen nicht mehr als wenige Halbchancen für den Gastgeber zu.“

TSV Pansdorf – Ratzeburger SV 4:1 (4:0)
Tore: 1:0 Jegorenko (8.), 2:0/3:0 Alexandra Renitz (18./22.), 4:0 Reimers (33.), 4:1 Alina Renitz (82./ET)

Nils Scholtz/Stephan Mews (Pansdorf): „Nachdem wir das Spiel letzte Woche komplett verschliefen, haben wir dieses Mal konzentriert begonnen. Das 4:0 zur Pause war absolut verdient. Allerdings haben wir in der zwei Halbzeit zwei Gänge zurückgeschaltet, so dass Ratzeburg unnötigerweise noch zu Torchancen gekommen ist.“

Matthias Maluche (RSV) äußerte sich bis Redaktionsschluss nicht.

VfL Kellinghusen – Fortuna St. Jürgen 1:1 (1:0)
Tore: 1:0 Dorow (8.), 1:1 Schultz (80.)

Stefan Scheel (Fortuna): „Auf einen tiefen und schlecht bespielbaren Rasenplatz ging es neunzig Minuten nur über den Kampf, spielerisch ging da wenig. Sehr früh sind wir in Rückstand geraten und haben in der ersten Hälfte keine Mittel gefunden gefährlich zum Torerfolg zu kommen. Nach der Pause klappte einiges besser im Spielaufbau und wir wurden auch gefährlicher in Torraumnähe, nur klare Torchancen waren weiter Fehlanzeige. Kellinghusen zog sich komplett zurück und wartete nur noch auf Kontermöglichkeiten. Letztendlich bliebt es bei der Punkteteilung, mit der beide Mannschaften zufrieden sein können“

weitere Spiele:
SG Zarpen/Krumesse – BSG Eutin 11:0
SV Wahlstedt – FSG Kaltenkirchen 2:0
Holstein Kiel II – Eichholzer SV Ausfall

Plz.MannschaftSpi.GUVTorv.Diff.Pkt.
1.Eichholzer SV14120281:295236
2.Holstein Kiel II1281352:242825
3.Ratzeburger SV1574457:411625
4.SV Wahlstedt1481541:261525
5.FSG Kaltenkirchen1481533:30325
6.ATSV Stockelsdorf1573541:241724
7.SG Zarpen/Krumesse1462637:30720
8.Fortuna St. Jürgen1462636:31520
9.TSV Pansdorf1362534:36-220
10.SG Holstein Sü1331927:59-3210
11.VfL Kellinghusen1323814:42-289
12.BSG Eutin1500157:88-81-3

Anzeige
AOK