TSV Pansdorf kann jetzt Oberliga! Archivfoto (mit Ulf Müller, Helge Thomsen, Carsten Henck): sr

Pansdorf – Eine starke Spielzeit absolvierte der TSV Pansdorf in der Landesliga Holstein. Der verdiente Lohn, auch wenn die Saison vorzeitig beendet wurde: Nach 20 Jahren kehrt der TSV in das Oberhaus, in die Oberliga zurück. Carsten „Otto“ Henck, der 1990 als 33-jähriger noch in der letzten Pansdorfer OL-Zeit auf dem Platz stand, inzwischen seit einigen Jahren im Vorstand des TSV mitwirkt, ist mächtig stolz auf das Geleistete.

Gutes Gefühl…

„Auch wenn die Saison abgebrochen wurde, haben wir den Aufstieg aufgrund unser tollen Leistungen und bei einem Vorsprung von mindestens 10 Punkten so was von verdient. Die Mannschaft hat komplett durchgezogen, war heiß auf den Titel und hat sich belohnt. Nun freuen wir uns darauf, was in Zukunft noch alles so kommt…“

Ein Weg endete, ein neuer tat sich auf…

Henck selbst schnürte bis 2000 noch die Buffer für den TSV, bevor sich damals Hauptsponsor Julius Rießen entschloss aufzuhören, Pansdorf unter Coach Marc Fascher Abschied aus der Oberliga nahm. In der Nachbetrachtung sei das einerseits bitter, andererseits der Start zu neuen Ufern gewesen. „Damals war das schon ein Rückschlag für uns, war das nicht schön die Spielklasse verlassen zu müssen. Im Nachhinein betrachtet war es aber nicht unclever diesen Schritt gemacht zu haben. Finanziell war damals einfach nichts anderes möglich.“

Carsten Henck und Ulf Müller sind fester Bestandteil der TSV-Familie. Foto: sr

Der Weg führte nach oben, der TSV ist längst stabil

Angst, dass Pansdorf jetzt in der 5. Liga auf verlorenem Posten stehen könne, hat Henck nicht. „Ich denke wir sind gut gerüstet. Der TSV hat eine gute Entwicklung genommen, das Umfeld passt. Wir haben zwar nicht die großen finanziellen Mittel, sind aber breit aufgestellt und werden ein guter Gastgeber sein – einer auf den sich die Liga freuen darf.“