Auf dem neuen Rasen: VfB Lübeck besiegt FC Dornbreite

Schmid kommt von Holstein Kiel

Zweikampf, Jan Lippegaus (VfB Lübeck), Fiete Luther (FC Dornbreite) und Calvin Brackelmann (VfB Lübeck). Foto: Lobeca/Michael Raasch

Lübeck – Der erste Auftritt auf dem neuen Rasen des VfB Lübeck verlief für den Regionalligisten erfolgreich. Am Dienstag gab es auf dem neuen „Ground“ einen 4:0 (2:0)-Sieg gegen Oberligist FC Dornbreite vor 775 Zuschauern. 

Keeper gefunden 

Vor dem Spiel vermeldeten die Grün-Weißen den nächsten Neuzugang. Julius Schmid bekam einen Vertrag bis zum kommenden Sommer. Der Torhüter kommt von Holstein Kiel, spielte dort in der vergangene Saison in der U23-Auswahl und „möchte nun den nächsten Schritt machen“, wie er sagt. Beim Test gegen den FCD saß er zunächst auf der Bank. 

- Anzeige -

Attraktiver VfB

Kollege Gründemann hatte wenig bis gar nichts zu tun. Auf der anderen Seite konnte sich FCD-Schlussmann Neumeister nicht über mangelnde Arbeit beschweren. In der 19. Minute musste er das erste Mal hinter sich greifen. Taritas (19.) staubte nach einem Pfostentreffer zur VfB-Führung ab. Die Hausherren kombinierten und gaben ein attraktives Bild ab. Das 2:0 erzielte Lippegaus (42.) als er frei vor dem Dornbreiter Kasten auftauchte. Zur Pause gab es eine hochverdiente Führung des Regionalligisten. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Uzun macht alles klar

Nach dem Seitenwechsel dauerte es nur drei Minuten, bis es 3:0 stand, Uzun traf. Der dominierende VfB spielte die Partie solide zu Ende, kam in der 90. Minute zum 4:0-Endstand, das wieder Uzun erzielte. Auf beiden Seiten wurde zudem im zweiten Durchgang kräftig durchgewechselt. Vom FCD kam in der zweiten Hälfte kein einziger Schuss auf Neuzugang Schmid, dennoch verkauften sich die Kicker vom Steinrader Damm gut.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.