Jordan Beyer (HSV) gegen Henk Veerman (St. Pauli). Foto: Lobeca/Gettschat
Anzeige

Hamburg – Spieltag eins nach der Derby-Pleite steht für den Hamburger SV am heutigen Sonnabend (29.2.) an. Es geht zum FC Erzgebirge Aue. Anstoß ist um 13 Uhr und der HSV wird, bis auf 1.800 eigene Fans, das gesamte Stadion gegen sich haben. Besonders Ex-St. Pauli-Kicker Sören Gonther will es den Rothosen zeigen und die 0:4-Hinspiel-Niederlage vergessen machen.

„Wir wollen den HSV solange wie möglich ärgern“

Aue-Coach Dirk Schuster sagt: „Wir wollen den HSV solange wie möglich ärgern. Personell haben wir das eine oder andere Problemchen. Malcom Cacutalua steht uns erst nächste Woche wieder zur Verfügung. Sören Gonther hat am Donnerstag nach seiner Fußprellung das erste Training absolviert, so dass hinter ihm noch ein Fragzeichen steht. Wir können noch nicht bestimmen, wie die Aufstellung aussieht und wie wir taktisch vorgehen.“

Bobby Wood
Foto: Lobeca/Schlikis

Wood fliegt raus

Bei den Rothosen wird Adrian Fein wieder dabei sein. Für ihn flog Bobby Wood aus dem Kader und bleibt zuhause. Der HSV-Kader stellt sich für Aue wie folgt auf: Heuer Fernandes, Mickel, van Drongelen, Ewerton, Kinsombi, Narey, Kittel, Moritz, Hunt, Beyer, Hinterseer, Jatta, Pohjanpalo, Schaub, Leibold, Harnik, Samperio, Letschert, Jung, Fein.

Wetter und Samson: „eklig“

Abwehrchef Louis Samson meint: „Wir wollen eklig verteidigen und im Ballbesitz gefährlich sein. Wir haben bisher gegen große Namen gut performt. Angst wird bei uns nicht zu sehen sein. Der HSV hat viel Qualität, er hat aber Druck von der Stadt und vom Verein. Die müssen jede Woche drei Punkte holen.“ So wie der 24-Jährige es ankündigt, ist schon das Wetter in Sachsen: eklig! Schnee, Regen, Wind… alles kann es geben. Kein Spaziergang also für die Hamburger.

24.Spieltag (28.2.-2.3.)
Regensburg – Dresden 1:2
Karlsruhe – Nürnberg 0:1
Darmstadt – Heidenheim (Sa.)
Fürth – Stuttgart
Aue – Hamburg
Bielefeld – Wiesbaden (So.)
St. Pauli – Osnabrück
Bochum – Sandhausen
Hannover – Kiel (Mo.)