Aufregung pur: erst Finale, dann WM-Quali – Lübecker Mädels mit tollen Tagen

Hempel-Team in erster Großfeldsaison erfolgreich

Das Frauen-Team des Lübecker SC beim Länderspiel im Volksparkstadion

Lübeck – Das war eine erfolgreiche und spannende Woche für die Frauen des Lübecker SC. Die Mannschaft von Marc Hempel spielt seit dieser Saison das erste Mal auf Großfeld, steht in der Kreisliga-Tabelle auf dem vierten Platz. Zwei Siege und zwei Niederlagen haben die Mädels vom Thomas-Mann-Platz auf dem Konto und stehen im Kreispokalfinale. Gegner ist dort Oberliga-Meister TSV Siems, gewann das Halbfinale in Stockelsdorf mit 7:1 (HL-SPORTS berichtete).

„Meine Mädels sollen dieses Spiel dann einfach genießen“

Nach dem Freilos im Viertelfinale war Landesligist Fortuna St. Jürgen am vergangenen Donnerstag zu Gast. Am Ende gewann der LSC mit 1:0 (1:0) nach einem Eigentor des Gegners. Cheftrainer Hempel war überglücklich und sagt bei HL-SPORTS: „Es war ein absoluter Pokalfight mit wenig Torchancen. Fortuna hatte bestimmt 70 Prozent Ballbesitz, woraus sie aber viel zu wenig machten. In der zweiten Halbzeit ergaben sich dann einige Lücken für uns, wo uns dann aber die Erfahrung fehlt, es besser zu nutzen. So mussten wir am Ende nochmal kurz zittern, als Fortuna zwei wirklich gute Chancen liegen ließ. Ein Kompliment an meine Mädels für das gesamte Defensivverhalten und den unbedingten Willen, dieses Spiel zu gewinnen. Wir befinden uns in einer Entwicklungsphase und wir gehen Schritt für Schritt. Mit Siems erwartet uns natürlich eines der besten Mannschaften aus Schleswig-Holstein. Meine Mädels sollen dieses Spiel dann einfach genießen.“

- Anzeige -

Soziales Engagement wird belohnt

Die Party ging dann einen Tag später in Hamburg weiter zum WM-Qualifikationsspiel der Herren zwischen Deutschland und Rumänien. Die Mannschaft aus Lübeck war einem Aufruf des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) gefolgt und bewarb sich für Tickets zum Länderspiel. Dabei überzeugte die Jury insbesondere das Engagement um die 17-jährige Filiz Hussein Ahmed, die 2016 ohne ihre Familie als Flüchtlingsmädchen aus Somalia nach Deutschland kam, und mittlerweile fest im Verein integriert ist. Dank vieler Spenden konnte ihre Familie jetzt nach Deutschland geholt werden. Der SHFV würdigte das Engagement: Der Verein hat sich in dieser Sache vorbildlich eingesetzt und nutzt sein Netzwerk und seine Reichweite auch sonst für weitere Aktionen und Projekte. „Filiz und viele ihrer Mitspielerinnen waren noch nie im Stadion und freuen sich schon sehr auf das Länderspiel“, berichtete Hempel dem Verband.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Ein unvergesslicher Abend für das Frauen-Team des Lübecker SC beim Länderspiel in Hamburg

„Wir waren alle total aufgeregt“

Leonie Walczyk, Vize-Kapitänin beim Kreisligisten, war nach dem Deutschland-Spiel begeistert: „Der Abend im Stadion war für uns alle ein total schönes und unvergessliches Erlebnis. Wir hatten super Plätze und eine tolle Sicht auf das Spiel und auf die Tore. Die Atmosphäre war unglaublich und ganz anders, als wenn man das Spiel im Fernsehen schaut. Dazu war dieser Besuch für manche von uns der erste in einem Stadion dieser Größe und im Profifußball, wie für Filiz zum Beispiel. Wir waren alle total aufgeregt und haben uns riesig gefreut, dass wir die Karten gewonnen haben. Man kann also sagen, zusätzlich zu dem Sieg der deutschen Nationalmannschaft, war der Abend ein riesiger Erfolg.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.