Kiel – Nachdem am Freitagabend das Heimspiel gegen Jahn Regensburg aufgrund der COVID-19-Erkrankung bei Torwart Ioannis Gelios und einer angeordneten Teil-Quarantäne der Mannschaft abgesagt wurde, gab es am Sonnabend einen weiteren Corona-Fall beim Zweitligisten. Dem Gesundheitsamt blieb keine andere Wahl und es zog die restlichen „Störche“ auch aus dem Verkehr. Das bedeutet, dass der Tabellenvierte nun bis zum 20. April in häuslicher Isolation ist. Der Verein teilte mit, dass die „Grundlage für die Entscheidung der Behörde, die am 7. Apeil 2021 neu in Kraft getretenen Richtlinien des Robert-Koch-Institutes hinsichtlich der Bewertung der Kontaktpersonen-Nachverfolgung bei SARS-CoV. 2-Infektionen sind“. 

Kein Sieg seit „erster Welle“ 

Erst seit zwei Wochen war die Mannschaft von Cheftrainer Ole Werner wieder im Training, nachdem mehrere Corona-Fälle davor für eine zweiwöchige Quarantäne sorgten. Dabei hatten die Kieler fast Glück und verpassten aufgrund der Länderspielpause „nur“ zwei Begegnungen. Jetzt sind es drei mit Regensburg, Nürnberg uns der Nachholpartie gegen Hannover. Am 21. April würde es theoretisch gegen SV Sandhausen weitergehen. Der SVS befindet sich allerdings ebenfalls in Quarantäne (bis 18.4.). Ob der der planmäßige Termin eingehalten werden kann, ist derzeit fraglich. Kiel steht dazu nach im Halbfinale des DFB-Pokal. Im Aufstiegsrennen zur Bundesliga könnte das ein Nachteil für die Norddeutschen sein. Zuletzt verlor man zwei Begegnungen nach der ersten „Corona-Welle“ am Holstein-Stadion. Neben Kiel und Sandhausen ist der Karlsruher SC derzeit in Quarantäne. 

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.