TSV Siems
Das Frauen-Team des TSV Siems in der Saison 2020/21. Foto: Lobeca/Felix Schlikis

Lübeck – Langsam rollt der Ball trotz COVID-19 wieder. Auch wenn nur kontaktfrei Sport betrieben werden darf, befindet sich das Frauenoberliga Team des TSV Siems bereits im Trainingsbetrieb. Der Coach Kambiz Tafazoli nahm sich für uns die Zeit zu einem kurzen Interview.

HL-SPORTS: Wie ist die Lage bei Euch?
Kambiz Tafazoli: „Wir sind so froh darüber, dass wir wieder auf dem Platz das Training aufnehmen dürfen. Die Mannschaft freut sich sehr darüber.“

HL-SPORTS: Seid Ihr im Training?
Kambiz Tafazoli: „Wir sind am vergangenen Montag direkt gestartet.“

HL-SPORTS: Gibt es Kader-News?
Kambiz Tafazoli: „Nichts offizielles.“

HL-SPORTS: Und wie steht ihr zum Saisonabbruch, wie steht es um einen Regionalliga-Aufsteig und was wünscht ihr euch für die Zukunft?
Kambiz Tafazoli: „Es war ja fast abzusehen, dass dieser Abbruch kommt. Es ist wirklich schade, weil es die zweite Saison hintereinander ist. Sei es drum, wir haben ja noch das Glück, dass wir im Landespokal gegen Holstein Kiel ran und an den Aufstiegsspielen, sofern die zugelassen werden, teilnehmen dürfen. Wenn ich einen Wunsch hätte, dann definitiv der, dass wir uns alle wieder frei bewegen können und das Leben nicht mehr eingeschränkt ist, egal ob im Sport, im Beruf oder im privaten Leben.“

HL-SPORTS: Wir wünschen dem TSV Siems um Trainer Kambiz Tafazoli alles Gute und danken für das Interview.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -