Maximilian Hamann (2 Tore, l.) und Serdar Hassan (r.) - hier im Spiel gegen den VfL Vorwerk - sind gegen den VfL Oldesloe erfolgreich. Archivfoto: Lobeca/André Porath

Lübeck – Am Sonntag startete der SC Rapid im Heimspiel der Verbandsliga Süd-Ost gegen den VfL Oldesloe furios, entschied die Partie frühzeitig und fuhr nach drei Unentschieden aus eigener Sicht endlich wieder einen Dreier ein. Die SG Sarau/Bosau wollte beim TSV Trittau die Chance ergreifen, weiter in die Spitzengruppe hinein zu rutschen. Das sah zunächst auch gut aus, das Team von Robertino Borja lag kurz vor der Pause auf Siegkurs, kassierte dann noch einen Gegentreffer. Nach der Pause folgten trotz Überzahl noch zwei weitere Tore für die Gastgeber und man stand am Ende mit leeren Händen da.

Die Stimmen nach den Spielen

TSV Trittau – SG Sarau/Bosau 3:2 (1:2)

Matthias Räck (Trittau): „Wir waren von der ersten bis zur letzten Minute fußballerisch die bessere Mannschaft. Zwei individuelle Fehler in der ersten Halbzeit haben uns leider auch gleich zwei Gegentore beschert. Sarau/Bosau hatte in der 1. Halbzeit eine 100-prozentige Quote. Vor dem 0:1 hätten wir eigentlich mit 1:0 durch Leon Raschka in Führung gehen müssen. Auch nach dem 0:2 haben wir das Spiel kontrolliert und auf den Anschluss weiter nach vorne gespielt. Vor der Halbzeit dann durch Bennet Jensch das 1:2. In der Halbzeit gab es die ganz klare Ansage an meine Jungs, dass wir dieses Spiel noch zu unseren Gunsten drehen werden. 2. Halbzeit war intensives Arbeiten angesagt und meine Jungs sind absolut an ihre Grenze gegangen. Auch wenn wir durch eine absolut überzogene Gelb-Rote Karte nur noch mit zehn Mann waren, haben wir Sarau/Bosau kontrolliert und das Spiel gedreht und auch absolut verdient gewonnen. Ein Sonderlob geht an die drei Spieler aus der 2. Herren. Niko Prehn und Rene Sommer, die es wirklich sehr gut gemacht haben, und Ben Maass, der leider keinen Einsatz bekommen hat, schon alleine dafür, dass er sich zur Verfügung gestellt hat.“

- Anzeige -

Robertino Borja (Sarau/Bosau): „Die Enttäuschung ist riesengroß. Es war heute eine Riesenchance, oben dran zu bleiben. Das war nicht clever genug. Wenn man 2:0 führt und in der zweiten Halbzeit beim Stand von 2:1 vier hundertprozentige Chancen zum 3:1 hat, dann noch 30 Minuten in Überzahl spielt, dann muss man auch die Führung nach Hause bringen. Außerdem waren das drei unnötige Gegentore, die einfach nicht passieren dürfen. Trittau kann man nur zum Sieg gratulieren.“

SC Rapid Lübeck – VfL Oldesloe 3:0 (3:0)

Christian Arp (Rapid): „Wir haben sehr druckvoll begonnen und folgerichtig auch recht schnell 2:0 geführt. Danach waren wir zwar weiterhin spielbestimmend, gingen mir aber zu früh in den „Verwaltermodus“ über. In der zweiten Halbzeit hatten beide Mannschaften noch einige klare Torchancen, die aber nicht konsequent genutzt wurden. Wenn man bei uns von Unkonzentriertheiten sprechen kann, ist der Gegner eher an unserem wirklich sehr gut aufgelegten Torhüter Mecker gescheitert. Für den derzeit großen Favoriten aus Ratzeburg hätte es heute wohl nicht gereicht und wir müssen uns bis zu dem Spiel gegen sie am nächsten Wochenende nochmals steigern. Ob Kreutzfeld, Blazheski, Nagel und ein paar andere Spieler wieder in den Kader rücken, müssen wir abwarten.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Björn Kuhlenkamp (Oldesloe): „Wir treffen viele falsche Entscheidungen, liegen nach fünf Minuten 0:2 hinten und haben es dann enorm schwer. In einem schnellen Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten verpassen wir es, nochmal ranzukommen, und verlieren am Ende verdient. Wir sind individuell nicht schwächer als die meisten unserer bisherigen Gegner gewesen, auch wenn Entscheidungen natürlich zur individuellen Qualität zählen und wir daran arbeiten müssen. Wenn wir im Training konzentriert weitermachen, werden wir unsere Punkte anderswo holen. Wir müssen jetzt gegen den Negativlauf ankämpfen und ab nächster Woche wieder von der ersten Minute daran glauben, dass wir gut genug sind, um aus jedem Verbandsligaspiel etwas mitnehmen zu können.“

Der 8. Spieltag

TSV Eintracht Groß Grönau – TuS Hoisdorf 4:0
SV Hamberge – SV Azadi Lübeck 2:3
VfL Vorwerk – TSV Lensahn 5:2
SVG Pönitz – Ratzeburger SV 1:3
TSV Trittau – SG Sarau/Bosau 3:2
SC Rapid Lübeck – VfL Oldesloe 3:0
TSV Neustadt spielfrei

Die Tabelle

1.Ratzeburger SV734 : 718
2.TSV Trittau818 : 1616
3.SG Sarau/​Bosau830 : 1813
4.SVG Pönitz717 : 913
5.SC Rapid Lübeck714 : 613
6.SV Hamberge820 : 1513
7.SV Azadi Lübeck720 : 1812
8.TSV Eintracht Groß Grönau722 : 1511
9.VfL Vorwerk613 : 219
10.TuS Hoisdorf815 : 297
11.VfL Oldesloe612 : 233
12.TSV Neustadt710 : 272
13.TSV Lensahn812 : 332
14.SSV Pölitz zg.00 : 00

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.