Aus am Rugwisch: TSV Travemünde zieht zurück

„Wir haben alles probiert, es macht keinen Sinn“

Vereinsheim des TSV Travemünde am Rugwisch. Foto: Lobeca/Michael Raasch

Lübeck – Nun ist es amtlich: Der TSV Travemünde zieht seine Mannschaft aus der Landesliga Holstein zurück und wird in der beginnenden Saison keine Herren-Spiele bestreiten. Schon seit geraumer Zeit war klar, dass es für den Verein schwer wird und hinter vorgehaltener Hand ging das Gerücht des Rückzugs herum. Zuletzt waren die Vorstände Stefan Voss und Sven Wegener Tag und Nacht zusammen mit Liga-Manager Benjamin Matejka dran, eine Mannschaft zu formen. Nun gaben sie auf. Auch der verpflichtete Trainer Ralf Schehr wird seine Aufgabe am Rugwisch nicht antreten.

Voss: „Es tut mir für alle leid“

Zu den Gründen sagte Voss bei HL-SPORTS: „Nach der überraschenden Absage von Nils Kjär als Trainer, der uns vorher noch die neue Saison zugesagt hatte, waren wir ständig am Thema dran, eine spielfähige Mannschaft zusammenzustellen. Sogar ein Sichtungstraining haben wir veranstaltet. Es tut mir für alle leid, dass es nicht geklappt hat, aber wir mussten jetzt eine Entscheidung fällen. Wir haben alles probiert, es macht keinen Sinn. Die hätten wir uns anders gewünscht. Wir ziehen unsere Mannschaft zurück. Ich möchte Sven und Benny für ihren unermüdlichen Einsatz danken. Wir haben nun ein Jahr Zeit uns neu aufzustellen.“ Der Ur-Travemünder ist traurig, allerdings auch etwas erleichtert. „Jetzt ist es raus“, sagte er betroffen.

- Anzeige -

Neustart in der Verbandsliga anvisiert

Damit steht schon vor Saisonbeginn fest, dass die Monte-Kicker als erster Absteiger in die Verbandsliga feststehen. Die geplante Spielgemeinschaft mit dem TSV Kücknitz wurde im Übrigen ebenso um ein Jahr verschoben. Ärgerlich für mindestens einen Verein aus der vergangenen Verbandsliga-Saison, denn wäre man in Travemünde schon vorher zum Rückzug bereit gewesen, hätte die Landesliga mit ihrer zwölf Teams an den Start gehen können. Das ist nun nicht mehr möglich.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Zug vor Jahren verpasst

Vor sechs Jahren erlebte man in Travemünde einen neuen Aufbruch. Aus der Kreisliga ging es per Durchmarsch in die Landesliga. Dort hielt man sich fünf Jahre. Das einzige Problem, was man Rugwisch hatte: Die Spieler waren irgendwann überaltert. Neue Monte-Kicker wuchsen nicht nach. Den Zug hat man schon vor Jahren verpasst. In diesem Sommer hörten viele von den Oldies auf. Erfolgstrainer Axel Junker verließ den Club bereits im Winter Richtung Schönberg. Kjär verwaltete den Abschied danach bis zum Sommer.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.