Der FC Anker Wismar fuhr beim 4:2 Sieg in Penzlin den sechsten Sieg in Serie ein

Penzlin – Mit Bode, Billep, Köhn, Baaske, Kambs, Grotkopp und Hurtig musste Ankertrainer Matthias Fink in Penzlin aus den unterschiedlichsten Gründen gleich auf sieben Spieler wegen Verletzung, Krankheit, Arbeit und Sperre verzichten. Durch die vielen Ausfälle tat sich Wismar teilweise etwas schwer lud die Hausherren zu vereinzelten Kontern ein. Ein Kopfball von Bork nach Ecke konnte Seide im Ankertor noch glänzend parieren und auch gegen Lukesch blieb er in der 21. Minute noch siegreich, als der über links in den Strafraum eindrang. Kurze Zeit später kam Lukesch nach einem Abwehrfehler erneut über links, diesmal ließ der 41-jährige dem Ankerschlussmann keine Abwehrmöglichkeit. Doch jetzt war der Gast voll konzentriert und bis zum Seitenwechsel machten Raffel und Nevermann mit tollen Treffern aus der Distanz sowie Julian Hahnel mit einem verwandelten Foulelfmeter aus dem Rückstand eine 3:1-Führung. Auf ihr Schokoladentor spielend wollte die Elf von Trainer Henry Stamm nach dem Wechsel den Spieß noch umdrehen, doch die Hansestädter zeigten sich meist konzentriert. Erst nach dem 4:1 durch eine tolle Einzelleistung von Plawan, der zuletzt verletzte Patrick Nehls hatte die Vorarbeit geleistet, fehlte die Konzentration etwas, im Angriff und im Abwehrbereich. So traf der fast 40-jährige Torjäger Normen Richter durch einen Distanzschuss noch zum 2:4-Endstand.

Penzliner SV – FC Anker Wismar 2:4 (1:3)

Matthias Fink (FC Anker Wismar): „Insgesamt bin ich auf Grund der Ausfälle zufrieden mit dem Spiel. Man kann nicht jede Partie im Hau-Ruck-Stil spielen. Wir haben erneut vier Treffer erzielt, die Tabellenführung behauptet und wollen nach dem Pokalwochenende in der Liga weiter erfolgreich bleiben“, so Ankertrainer Fink.

- Anzeige -

SV Siedenbollentin – FC Schönberg 95 2:3 (0:1)

Auch der FC Schönberg 95 konnte sein Auswärtsspiel erfolgreich gestalten. Nach der 0:3 Niederlage gegen den 1. FC Neubrandenburg gewann das Team von Trainer Axel Junker beim SV Siedenbollentin mit 3:2. Zwar führten die Maurine-Kicker mit 3:0 ehe die Hausherren in den letzten Minuten noch zwei Treffer erzielten und für Spannung sorgten. Am nächsten Wochenende reist der FC Schönberg im Landespokal zum FSV Kühlungsborn.

Axel Junker (FC Schönberg 95): „Am Ende zählt nur der Sieg und die 3 Punkte, auf die wir uns nach unserer ersten Niederlage letzte Woche eingeschworen hatten. Über 75 Minuten haben wir ein gutes, solides und abgezocktes Spiel gemacht. Danach haben wir leider aufgehört Fußball zu spielen und der Gegner hat nochmal alles versucht. Ein verdienter Sieg, bei dem wir hätten auch noch das eine oder Tor mehr machen können.“

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

So geht es weiter:

Am nächsten Spieltag sind beide Teams unterschiedlich gefordert. Während der FC Anker am Sonntag in der 3. Runde des Landespokal um 14 Uhr beim Landesklassenvertreter der Staffel III, SV 90 Lohmen antreten muss, ist Penzlin auf Grund des Ausscheidens im Landespokal spielfrei.

Der 6. Spieltag:

TSV Bützow – Güstrower SC 09 1:2
1. FC Neubrandenburg 04 – Malchower SV 4:2
FC Förderkader Rene Schneider – SV Warnemünde 2:0
FSV Einheit Ueckermünde – FSV Bentwisch 3:2
SV Pastow – Greifswalder FC II 2:2
Penzliner SV – FC Anker Wismar 2:4
SV Siedenbollentin – FC Schönberg 95 2:3

Spielfrei: FSV Kühlungsborn

Die Tabelle:

1.FC Anker Wismar622 : 718
2.1. FC Neubrandenburg 04625 : 815
3.FC Schönberg615 : 1213
4.Güstrower SC 09624 : 1412
5.FSV Bentwisch517 : 1010
6.Malchower SV611 : 1010
7.FSV Einheit 1949 Ueckermünde57 : 67
8.SV Pastow612 : 197
9.Greifswalder FC II58 : 106
10.SV Warnemünde Fußball510 : 136
11.FSV Kühlungsborn57 : 104
12.SV Siedenbollentin613 : 184
13.TSV Bützow58 : 133
14.FC Förderkader Rene Schneider58 : 143
15.Penzliner SV58 : 310

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.