Torjubel zum 3:1 von Patrick Boy vom SV Azadi Foto: Lobeca/Michael Raasch
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – Das Wochenende zum 18. Spieltag in der Kreisliga Süd-Ost ist vorbei, auch wenn nicht alle Partien Corona-bedingt ausgetragen worden sind. In allen drei Begegnungen waren die Auswärtsteams erfolgreich und schossen jeweils drei Tore. Die Fortuna holte beim Tabellenschlusslicht Kücknitz drei wichtige Punkte im Abstiegsrennen. Die Reserve aus Dornbreite entführte in einem knappen 3:2-Auswärtssieg die Zähler aus Schlutup. Und das Topspiel zwischen dem Türkischen SV und Azadi endete mit einem Sieg der Gäste vor ungefähr 250 Zuschauern. Der Kronsforder SV hatte dieses Wochenende spielfrei.

Die Stimmen nach dem Spieltag

TSV Kücknitz – Fortuna St. Jürgen 0:3 (0:1)

Kapitän Philipp Lamminger (Fortuna) beim Abschluss. Foto: Andreas Schock

Florian Kleinschmidt (Kücknitz): „Schwache erste Hälfte von uns, daher liegen wir auch verdient zur Pause zurück. Nach der Pause dann ein sehr unglücklicher Platzverweis gegen uns, was es dann in Unterzahl natürlich unfassbar schwer macht. Im Endeffekt schaffen wir es aber auch wieder über 90 Minuten nicht uns Torchancen zu erarbeiten, daher verdienter Sieg für die Gäste.“

- Anzeige -

Andre Meese (Fortuna): „Direkt zu Beginn des Spiels haben wir das Zepter in die Hand genommen und wollten das Spiel bestimmen, was uns auch sehr gut gelang. Lediglich in der Zielstrebigkeit in unseren Offensivaktionen bzw. Chancenverwertungen hatte es heute ein wenig gemangelt. Dafür haben die Jungs als kompakte Einheit jeden Ball gemeinsam verteidigt und dem Gegner so nahezu keine Torchance zugelassen. Das muss auch der Weg für kommenden Wochen sein, um weitere wichtige Punkte zu sammeln. Am Ende fahren wir mit drei verdienten Punkten nach Hause und werden auch in den nächsten Spielen als geschlossene Einheit auftreten.“

TSV Schlutup – FC Dornbreite II 2:3 (0:2)

Mark Seemann (Schlutup): „Die ersten 10-15 Minuten kommen wir ordentlich ins Spiel und haben zwei gute Möglichkeiten um in Führung zu gehen, danach warum auch immer sind wir weder Laufbereit noch führen wir intensiv Zweikämpfe, zudem war unser Passspiel heute viel zu ungenau. Aus genau so einem ungenauen Ball quer durchs Zentrum, laufen wir dann in den Konter zum 0:1 den einer der vier Oberliga-Jungs dann auch mit der nötigen Qualität verwertet. Quasi mit dem Halbzeitpfiff bekommen wir dann einen berechtigten Handelfmeter gegen uns zum 0:2-Pausenrückstand. Die zweite Halbzeit begann wie die erste aufgehört hat und wir bekommen recht schnell nach schwerem und vor allem unnötigen Ballverlust, das 0:3. Wir versuchten danach nochmal alles zu mobilisieren und warfen alles nach vorne und kamen sogar noch auf 2:3 ran, leider wurde es zu spät ein wenig besser sodass die Niederlage in einem gesamtgesehen schwächeren Kreisliga-Spiel in Ordnung geht. Es ist legitim und kein Mimimi, aber ohne die vier Jungs aus der Oberliga, die an allen Toren beteiligt waren, sie erzielt oder auch vorbereitet bzw. eingeleitet haben, lege ich mich fest, verlieren wir dieses Spiel nicht! Trotzdem wie gesagt geht der Sieg so heute in Ordnung, weil wir auch unseren Plan nicht so diszipliniert eingehalten haben wie zuletzt. Nun haben wir nach drei guten Wochen mal nen scheiß Tag gehabt, das passiert und wird uns nicht aus der Bahn werfen.“

Klaudius Michalsky (Dornbreite): „Nach dem Spielverlauf ein verdienter und wichtiger Sieg für uns. Nach dem 3:0 und der Verletzung von Jerk Heickmann, haben wir leider komplett die Ordnung verloren. Jerk hat alle wichtigen Zweikämpfe gewonnen.
Dazu hat er nicht nur seine Seite zu gemacht, sondern hat noch viel Druck nach vorne gemacht. Wir hoffen dass es nichts ernstes ist und er wieder schnell dabei ist. Leider haben wir unsere Konter nicht mehr zielstrebig ausgespielt und unsere Chancen nicht mehr genutzt. Dadurch ist der TSV Schlutup ins Spiel zurück gekommen. Am Ende mussten wir noch zittern. Wir haben aber endlich mal wieder ein Gesicht gezeigt, mit dem wir den Klassenerhalt schaffen können.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Türkischer SV – SV Azadi Lübeck 2:4 (1:2)

SV Azadi feiert nach dem Sieg. Foto: Kordo Mohammad

Mustafa Bayrak (TüSV): „Ein Spiel was wir heute selbst aus der Hand gegeben haben, wenn wir nach der 1-0 Führung clever spielen und die Chance zum 2-0 machen, sieht es ganz anders aus. Stattdessen kassieren wir hinten zwei Tore und gehen mit einem Rückstand in die Kabine. In der zweiten Halbzeit waren wir dran und kassieren das 1:3 was aus unserer Sicht ein ganz klares Foulspiel an unserem Torwart war. Auch wenn wir noch das 2:3 gemacht haben, war es am Ende ein verdienter Sieg für Azadi. Glückwunsch an Azadi.“

Kordo Mohammad (Azadi): „Ein sehr unterhaltsames und schön anzuschauendes Spiel für die zahlreichen Zuschauer. Vielen Dank an den Türkischen SV für das geile Spiel. Über 90 Minuten gesehen kann ich meiner Mannschaft nur ein Kompliment machen, alles was wir im Hinspiel vermissen lassen haben wurde heute auf den Platz gebracht. Wir haben gekämpft, Leidenschaft und Wille gezeigt. Zudem haben wir sehr schöne Spielzüge gehabt und können uns nur vorwerfen am Ende nicht noch höher gewonnen zu haben bei diesen vielen 100 prozentigen Chancen. Obwohl alle ihre Leistung gebracht haben möchte ich gerne Sahid Wahab hervorheben heute, der mit seiner Qualität entscheidend war genau wie Halo Ali mit zwei Toren!“

Nachholspiele bereits terminiert

Die beiden Partien Ahrensbök gegen Pansdorf sowie zwischen TuS und Stockelsdorf haben bereits eine neue Ansetzung. Während die Ostholsteiner bereits jetzt am Dienstag spielen, müssen sich die Lübecker knapp einen Monat bis zum 17. Mai gedulden.

Die Tabelle

1.SV Azadi Lübeck1540 : 1939
2.MTV Ahrensbök1448 : 2228
3.TSV Pansdorf II1539 : 2427
4.Türkischer SV1542 : 3227
5.TSV Schlutup1624 : 2422
6.TuS Lübeck1429 : 4622
7.Kronsforder SV1636 : 4120
8.FC Dornbreite II1426 : 3316
9.ATSV Stockelsdorf1623 : 2515
10.SV Fortuna St. Jürgen1531 : 3914
11.TSV Kücknitz146 : 393

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.