Torjubel zum 3:1 von Patrick Boy vom SV Azadi Foto: Lobeca/Michael Raasch
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – Es ist amtlich. Das 1:1 zwischen Ahrensbök und TuS bedeutet nun auch rein rechnerisch den Aufstieg des Spitzenreiters SV Azadi Lübeck. HL-SPORTS gratuliert der Mannschaft von Coach Kordo Mohammad zum Einzug in die Verbandsliga kommende Saison. Das zweite Nachholspiel zwischen Dornbreite II und dem Türkischen SV endete mit 3:7.

Die Stimmen zu den Spielen

FC Dornbreite II – Türkischer SV 3:7 (1:5)

Klaudius Michalsky (FCD): „Eine auch in der Höhe verdiente Niederlage. So wie wir in der ersten Halbzeit aufgetreten sind, geht gar nicht wenn wir in der Liga bleiben wollen. Wir haben uns so viel vorgenommen und davon absolut nichts umgesetzt. Wir haben komplett alles vermisse lassen was man gegen so eine starke Mannschaft braucht. Wir werden das Spiel beim Training aufarbeiten und konzentrieren uns voll auf den nächsten Gegner.“

- Anzeige -

MTV Ahrensbök – TuS Lübeck 1:1 (1:1)

Shorty Bohnsack (MTV): „Ein verdammt unnötiges Unentschieden. Wir wollten einfach die Tore nicht machen. Der Wille war einfach nicht da und wir bergen diverse hundertprozentige Torchancen. Dazu verschießen wir noch einen Elfmeter. Das war kein guter Auftritt. Glückwunsch an Azadi zur verdienten Meisterschaft.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Kevin Behrens (TuS): „Zunächst einmal Glückwunsch an den SV Azadi zur Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Verbandsliga. Nachdem wir das Hinspiel gegen Ahrensbök ergebnistechnisch noch ordentlich vergeigt haben, konnten wir heute einen Punkt vom Grünen Redder entführen. Der Platz war für uns natürlich ungewohnt und somit hatten wir zu Beginn einige Probleme ins Spiel zu finden. Nach vier Minuten hält unser Keeper Lasse Borkenhagen direkt einen starken Ball von Danny Cornelius. Das war ein kleiner Wachmacher und wir kamen danach besser in die Partie. Einen groben Schnitzer in der Defensive nutzen wir aus und erzielen durch David Janzen die 1:0 Führung. Die Freude hielt nur kurz, nachdem Cornelius eine Ecke direkt ins Tor brachte. Da sahen wir leider nicht gut aus. Nach der Pause haben wir direkt zwei große Möglichkeiten erneut in Führung zu gehen, aber sind einen Schritt zu spät. Einen berechtigen Elfmeter schießt Cornelius an den Pfosten. Zum Ende der Partie hatten wir noch einige Möglichkeiten das 2:1 aus unserer Sicht zu erzielen, aber wir spielen die Konter unsauber aus. Unterm Strich sind wir zufrieden mit dem Punkt und fahren nicht mit leeren Händen nach Hause. Am Samstag sind wir am Steinrader Damm beim FC Dornbreite II zu Gast. Wir schauen was in den drei verbliebenen Spielen noch für uns drin ist um eventuell den einen oder anderen Platz noch nach oben zu klettern.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments