Lübeck – Der SV Azadi steht nach dem zweiten Spieltag der Kreisliga an der Tabellenspitze. Der Aufsteiger besiegte den TSV Schlutup mit 6:0, wobei Jasim drei Treffer beisteuerte. Die ganz große Überraschung ist das nicht, denn der SVA wurde vor der Saison als Top-Favorit gehandelt. Dafür ist der erste Verfolger schon eine Überraschung, denn Fortuna St. Jürgen steht auf dem zweiten Rang der Süd-Ost-Staffel. Schon am kommenden Sonntag kommt es zum Aufeinandertreffen beider Clubs. Der dritte im Bunde ist der MTV Ahrensbök, der zwar die Tabellenführung abgab, jedoch einen 2:3-Rückstand gegen TuS Lübeck drehte. Dafür brauchten die Ostholsteiner vier Minuten vor Ende der Partie. Das Siegtor erzielte Ex-Profi Cornelius mit dem Schlusspfiff. Der 35-Jährige führt damit die Torjägerliste der Liga an.

LSC mit Punkt gegen Favoriten – Stodo holt ersten Dreier

Noch nicht so richtig gefunden hat sich vermutlich der Türkische SV. Die neuzusammengestellte Mannschaft von Mustafa Bayrak kam über ein torloses Unentschieden bei Liga-Neuling Lübecker SC nicht hinaus. Gefangen hat sich dafür schnell der ATSV Stockelsdorf nach einem 2:0-Erfolg bei der Pansdorfer Reserve.

- Anzeige -

MTV Ahrensbök – TuS Lübeck 4:3 (2:1)

Andre Meier (Ahrensbök): „Ein Spiel das viele Nerven gekostet hat. Wir müssen bereits das Spiel nach 30 Minuten (Tore durch Bernier und Cornelius) durchgebracht haben, belohnen uns aber statt möglicher fünf Toren nur mit zweien. Wir stellten das Spielen nach den vertanen Großchancen ein und kassieren sogar einen Gegentreffer, der das Spiel plötzlich in eine andere Richtung laufen ließ. Beide Mannschaften zeigten große Lücken in der Defensive, so dass es immer wieder zu Torchancen hüben wie drüben kam. Zu dieser Zeit konnte uns unser Gegner mit seinen Treffern und der damit einhergehenden Führung in starke Verunsicherung bringen. Der junge Matthusen brachte uns dann mit seinem Kopfballtreffer nochmal ins Spiel zurück. Den vielumjubelten und bald nicht mehr für möglich gehaltenen Siegtreffer markierte Cornelius in letzter Minute und beschert uns damit drei Punkte. Bei diesem Spielverlauf wäre eine Punkteteilung sicherlich verdient gewesen. Ich bin sehr froh, dass es uns mal gelungen ist ein solches Spiel zurückzuerobern und zu gewinnen.“

Kevin Berens (TuS): „Nach einem 0:2-Rückstand in der Anfangsphase konnten wir uns endlich fangen und vor der Pause den Anschluss durch Oliver Meyer erzielen. Dieser konnte auch den Ausgleich nach guter Vorarbeit von Alex Janzen markieren. Daraufhin bekommen wir eine überaus unnötige und dämliche Gelb-Rote Karte für Dennis Lau. In Unterzahl können wir die Partie sogar durch Alex Janzen drehen. Wir hätten den Sack danach noch zu machen können, jedoch war der Pfosten in diesem Fall im Weg. Ahrensbök ist zum Ende der Partie nochmal aufgewacht und konnte das 3:3 und sogar das 4:3, was sehr stark nach Abseits aussah, erzielen. Alles in allem aber haben wir uns die Niederlage durch die Gelb-Rote Karte selbst zuzuschreiben. Wir wünschen Ahrensbök viel Erfolg in der weiteren Saison.“

TSV Pansdorf – ATSV Stockelsdorf 0:2 (0:1)

Hendrik Block (Pansdorf): „Der Spielverlauf war leider sehr unglücklich für uns. In der ersten Halbzeit hatten wir gute Chancen, wo leider das Glück nicht auf unserer Seite war und wir bekommen auf der anderen Seite ein Gegentor, wo das Glück Stodo viel geholfen hat. Auch in der zweiten Halbzeit hatten wir durchaus Gelegenheiten ein Tor zu erzielen. Ich denke wir waren nicht chancenlos, aber Stodo hat sich die drei Punkte absolut verdient. Glückwunsch nach Stockelsdorf.“

Kambiz Tafazoli (Stockelsdorf): „Starker Auftritt unserer Mannschaft mit einem nicht unverdienten Sieg. Wir wollten unbedingt die ersten Punkte einfahren und haben dies durch eine geschlossenen Mannschaftsleistung erreicht.“

TSV Kücknitz – Fortuna St. Jürgen 1:3 (0:2)

Florian Kleinschmidt (Kücknitz): „Leider eine verdiente Niederlage für uns. Gerade in der ersten Halbzeit kamen wir überhaupt nicht in die Partie und ließen vieles von dem vermissen was wir uns vorgenommen hatten. Vor allem in Sachen Bissigkeit hatte St. Jürgen uns einiges voraus. Die zweite Hälfte war zwar in Ansätzen besser, aber wirklich spannend konnten wir das Spiel dann nicht mehr gestalten.“

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Andre Meese (Fortuna): „Eine sehr gute Leistung der gesamten Mannschaft, die sich bereits regelmäßig im Training zeigt. Von der ersten Minute an haben die Jungs versucht das Zepter in die Hand zunehmen. Nach einigen anfänglichen Ungenauigkeit kam dann auch die Sicherheit im Passspiel und wir konnten einige gute Kombination aufs Feld bringen. Vor allem war aber die Defensivarbeit vorbildlich in der jeder für jeden gekämpft und als geschlossene Einheit gegen den Ball gearbeitet hat und so der Gegner kaum zu Torchancen kam. Insbesondere erfreut es uns, dass wir uns auch in der Breite weiterentwickelt haben und wir so uns jederzeit auf alle Spieler verlassen können. Für ein sehr faires Spiel bedanken wir uns bei Kücknitz und wünschen für die kommenden Aufgaben viel Erfolg.“

Lübecker SC – Türkischer SV 0:0

Mark Seemann (LSC): „Heute haben wir dank einer mannschaftlich geschlossenen Leistung verdient einen Punkt geholt. Wir standen defensiv sehr gut und haben sehr wenig zugelassen, konnten auch immer mal wieder Nadelstiche setzen. Zum Ende hin hatten wir nochmal eine Riesen Chance mit Abpfiff, aber alles in allem geht das 0:0 in Ordnung. Mit ein wenig mehr Präzision können wir aber sogar drei Punkte holen. Trotzdem können wir mit diesem Punkt sehr gut leben. Nun kommt nächste Woche der nächste Liga-Favorit, wo wir mit derselben Einstellung und Bereitschaft auch den ein oder anderen Punkt zuhause behalten wollen.“

Mustafa Bayrak (TüSV): „Ein ausgeglichenes Spiel mit wenig Torchancen, wobei am Ende das Unentschieden in Ordnung geht.“

SV Azadi – TSV Schlutup 6:0 (2:0)

Inan Akyol (Azadi): „Erst einmal Dank an alle Zuschauer, die da waren. Es ist immer wieder schön vor so einer Kulisse zu spielen. Das erste Heimspiel und drei Punkte, was will man mehr. Wir haben hinten nichts anbrennen lassen und vorne die Tore gemacht. Das Spiel war nicht schön von uns, aber die Schlutuper haben uns die ersten Minuten das Leben auch schwer gemacht. Die waren gut organisiert, aber wir haben Geduld gezeigt und auf unsere Chancen gewartet. Zweite Halbzeit hatte Schlutup wenig vom Spiel. Wir haben den Ball laufen lassen und unsere Tore gemacht. Im Großen und Ganzen müssen wir noch an uns arbeiten und versuchen uns Spiel für Spiel zu verbessern.“

Thorsten Ender (Schlutup): „Mit kleinem Kader sind wir zu Azadi gefahren und haben dort eine deutliche Niederlage kassiert. Die Jungs haben gut gegengehalten und sich Anfang der zweiten Halbzeit selbst einige Torchancen erarbeitet. Leider fehlte am Ende die Kraft, so dass das Ergebnis recht deutlich ausfällt. Vielen Dank an die sympathische Truppe von Azadi, denen wir viel Erfolg für die Kreisligasaison wünschen.“

Die Partie FC Dornbreite II gegen Preußen Reinfeld II wurde aufgrund eines Corona-Falls bei den Gästen abgesagt.

Die Tabelle

1. SV Azadi Lübeck29 : 26
2. SV Fortuna St. Jürgen27 : 26
3. MTV Ahrensbök29 : 56
4. TSV Kücknitz25 : 53
5. TSV Pansdorf II23 : 33
6. ATSV Stockelsdorf24 : 53
7. Lübecker SC22 : 22
8. TuS Lübeck25 : 61
9. Türkischer SV22 : 31
10. SV Preußen 09 Reinfeld II11 : 30
11. FC Dornbreite II11 : 40
12. TSV Schlutup22 : 100

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.