Julian Nagelsmann mit voller Leidenschaft am Spielfeldrand.
Foto: Fotostand/Krause

München – Am kommenden Wochenende wird der Meisterschaftskampf in der Bundesliga nach zwei Monaten Pause wieder aufgenommen. Um die Tabellenspitze kämpfen vor allem Bayern München (55 Punkte), Borussia Dortmund (51) und RB Leipzig (50).

Klose wird Co-Trainer

Die Pool-Position haben die Bayern und könnten die 30. Meisterschaft einfahren. Die spannendste Mitteilung der vergangenen Tage war die Verkündung, dass Miroslav Klose in der neuen Saison vom U17-Coach zum Bundesliga-Co-Trainer aufsteigt. Zur Wiederaufnahme der Punktspiele sagt Karl-Heinz Rummenigge: „Ich darf mich bei der Politik dafür bedanken, dass sie mit ihrer heutigen Entscheidung die Möglichkeit geschaffen hat, die Bundesligasaison zu Ende zu spielen. Wir freuen uns nun darauf, idealerweise schon ab Mitte Mai den Spielbetrieb wieder aufnehmen zu können. Damit ist gewährleistet, dass die sportlichen Entscheidungen auf dem Platz und nicht am grünen Tisch fallen. Ich möchte mich ausdrücklich bei der DFL und bei der Task Force Medizin für das hervorragende organisatorische und medizinische Konzept bedanken. Ich appelliere an alle Beteiligten, die Vorgaben dieser Konzepte, die die Grundlage zur Wiederaufnahme des Spielbetriebes sind, vorbildlich und extrem diszipliniert zu befolgen.“ Die Münchner starten am Sonntag, 17. Mai bei Union Berlin aus der Corona-Pause.

- Anzeige -

BVB gleich mit Revierderby – ohne Götze?

Mario Götze wird Dortmund verlassen. Das bestätigte der WM-Finaltorschütze von 2014. In der aktuellen Saison spielet der Angreifer kaum eine Rolle bei den Borussen, kam nur auf 13 Einsätze. Ob es für einen Einsatz noch mal reicht, ist fraglich. Die Dortmunder eröffnen den 26. Spieltag ausgerechnet mit dem Revierderby gegen Schalke 04. „Wir sind sehr froh darüber, dass sich die Menschen in Deutschland – und regional betrachtet die Menschen in Dortmund und Umgebung – in den vergangenen Wochen so großartig verhalten haben, dass sich eine Ausbreitung der Pandemie zumindest in Grenzen gehalten hat. Nur weil die Bevölkerung ungemein diszipliniert war, können wir jetzt sukzessive und in kleinen Schritten zu einer anderen Form der Normalität übergehen. Viele Branchen fahren langsam und unter Einhaltung strenger Regeln nun wieder hoch, das gilt auch für den Berufsfußball. Im Rahmen dessen sind wir uns bei Borussia Dortmund einer großen Verantwortung bewusst. Wir werden – im Wissen darum, dass es keine Garantien gibt – alles versuchen, um eine möglichst hohe Sicherheit zu gewährleisten, dass es zu keinen neuen Infektionen bei Spielern und deren Familien kommt. Vor leeren Rängen spielen zu müssen, ist gerade für einen Verein wie den BVB, der aus der Leidenschaft seiner Fans im Stadion viel Kraft zieht, eine enorme Herausforderung. Die Bundesliga so lange ruhen zu lassen, bis wieder Zuschauer in die Stadien dürfen, wäre für die Vereine wirtschaftlich allerdings nicht durchzuhalten gewesen“, sagt Hans-Joachim Watzke, Borussia Dortmunds Vorsitzender der Geschäftsführung.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige

„Wie junge Welpen“

Zeitgleich mit dem BVB ist RB Leipzig gefragt. Die Sachsen sind Tabellendritter und empfangen am Sonnabend, 16. Mai den SC Freiburg in der heimischen Arena, die leer sein wird. Die Bilanz gegen die Breisgauer ist ausgeglichen. Je vier Mal gewannen beide Teams und einmal trennte man sich unentschieden. RBL-Coach Julian Nagelsmann möchte vor allem die 1:2-Hinspielpleite ausmerzen und oben weiter ein Wort mitreden. Auf einer Fan-Pressekonferenz sagte er: „Ich freue mich sehr darüber, dass es nächstes Wochenende wieder weiter und um etwas geht. Wir wollen uns sportlich mit anderen Vereinen messen und in diesen Duellen als Sieger vom Platz zu gehen. Das ist für uns alle eine sehr große Motivation! Die Jungs sind extrem heiß und beim Training wie junge Welpen den Bällen hinterhergejagt. Wir wollen unsere gute Tabellenposition bestätigen und einen erfolgreichen Saisonabschluss erreichen.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.