(Foto: Lobeca/Claus Bergmann)Fussball 1. Bundesliga , am Sa. 15.12.2018 Hannover 96 - Bayern München © Claus Bergmann DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video

Dortmund – Das war’s dann wohl: Nach dem 1:0-Sieg in Dortmund ist dem FC Bayern München der achte Meistertitel in Folge wohl nicht mehr zu nehmen. Sieben Punkte Vorsprung hat das Flick-Team auf die Borussen, sechs Spiele stehen noch aus – da muss schon Ungewöhnliches passieren, um die Bayern aufzuhalten.

Ein Treffer von Kimmich in der 43. Minute entschied das Top-Spiel; ein Handspiel von Boateng in der 58. Minute im Bayern-Strafraum blieb ungeahndet von Schiedsrichter Stieler, auch der Videobeweis kam gar nicht ins Spiel. Bayern-Dusel! Ein Strafstoß hätte der Partie durchaus eine Wende geben können. Stattdessen wurde Dortmund in der Schlussphase geschwächt, denn Goalgetter Haaland musste verletzt vom Platz.

Favre vor dem Abschied

Jetzt droht den Dortmundern gar der Verlust des zweiten Tabellenplatzes, dann nämlich, wenn der Tabellendritte RB Leipzig heute das Heimspiel gegen Hertha BSC gewinnt. Und um die Zukunft von Trainer Favre wird bereits heftig spekuliert. Er will „in ein paar Wochen darüber sprechen“. Das war’s dann wohl beim BVB.

Leverkusen leistete sich zu Hause einen 1:4-Aussetzer gegen Wolfsburg. Damit findet sich Leverkusen auf Platz 5 wieder. Punktgleich vorbei zog Gladbach auf Rang 4 – so viel kann ein Punkt in Bremen wert sein. Welchen Wert das 0:0 für Werder haben kann? Nun, zwei Punkte Differenz zum Abstiegsrelegationsplatz, fünf Punkte zum rettenden Ufer (Rang 15, zur Zeit von Mainz belegt) –  das war’s dann wohl doch noch nicht für das Kohfeldt-Team. Die Hoffnung auf den Klassenerhalt bleibt.

Bleibt noch das Schützenfest mit dem 3:3 zwischen Frankfurt und Freiburg.

Anzeige
FB Datentechnik