Bester Torschütze des TSV Lensahn wird neuer Cheftrainer

„Siggi“ Rathke soll Verbandsliga-Schlusslicht retten

Jahnstadion des TSV Lensahn. Foto: Dennis Voß
Anzeige
OH-Aktuell

Lensahn – Da hat der TSV Lensahn ein echtes Urgestein für den Trainerposten der Verbandsliga-Mannschaft aus dem Hut gezaubert. Andrew “Siggi“ Rathke soll dem Tabellenletzten neues Leben einhauchen, nimmt seine Arbeit am Freitag auf. Am Sonntag sitzt der 59-Jährige das erste Mal auf der Bank, wenn er mit dem Heimspiel um 15 Uhr im Jahnstadion gegen Eintracht Groß Grönau die Mission Klassenerhalt startet.

„Mannschaft besser als Tabellenplatz“

Rathke gehört seit 50 Jahren zum TSV, kam auf 305 Einsätze (135 Spiele in der 2. Mannschaft) bei den Ostholsteinern in seiner aktiven Laufbahn als Spieler und führt die ewige Torschützenliste des Clubs mit 145 Treffern der 1. Herren an. Zu HL-SPORTS sagt er: „Die Mannschaft ist besser als der Tabellenplatz, auf dem sie sich gerade befindet. Es wird schwer für uns, aber wir wollen es angehen. Vier Gegentore pro Spiel sind einfach zu viel, da müssen wir Kontinuität reinbekommen und mit Mut nach vorne spielen. Ich kenne das Team und habe auch schon früher mal die 1. Herren trainiert. Uli kenne ich schon seit meiner Jugendzeit und da haben wir beschlossen, dass wir es versuchen.“ Er hatte schon sämtliche Jugendmannschaften im Verein trainiert und kennt sich bestens aus.

- Anzeige -

Trainerteam wird erweitert

Rathke löst Christian “Joe“ Ippig, ab der vor zwei Wochen als Cheftrainer in Lensahn nach fast sieben Jahren beurlaubt wurde. Ulrich Saltzmann bleibt Co-Trainer und mit Dirk Bruhse und Michael Robien unterstützen zwei weitere Personen das Trainerteam.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

„Wunschlösung ist perfekt“

Für Vorstandsmitglied Sören Ziesmer und seine Kollegen im Fußballausschuss ist Rathke von Anfang der Favorit gewesen. „Er hatte uns aufgrund seines Schichtdienstes erst einen kleinen Dämpfer versetzt, aber wir haben dann mit Paul und Michael ein Team dazu gefunden, was sich schon aus der A-Jugend kennt – und nun ist unsere Wunschlösung perfekt. Wir sind uns sicher, dass er neue Impulse setzt bei der jungend Mannschaft, die im Schnitt 23 Jahren jung ist.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.