Maik Schönenberg (MTV Ahrensbök). Foto: oH

Ahrensbök – Trotz der Osterfeiertage war die Sportliche Leitung des MTV Ahrensbök aktiv und stellte weitere Weichen für die Zukunft.

Schönenberg jetzt in drei Mannschaften am Wirbeln

Maik Schönenberg kommt wieder zurück aus der Zweiten Herren und ist künftig wieder im Einsatz der Kreisliga-Mannschaft. „Er wird uns im Trainerteam unterstützen, ist auch im Besitz eines C-Scheins und als Standby-Spieler zur Verfügung stehen“, sagt Liga-Manager und Co-Trainer Shorty Bohnsack. Schönenberg ist als zweifacher Familienvater bereits Trainer für die G- und F Jugend im Verein. „Wir freuen uns sehr auf Maik, da er als Typ reinpasst in die Mannschaft und immer ein Ohr für jemanden hat. Dazu kann Maik auch einigen im Training noch was aufzeigen mit seiner Erfahrung“, so Bohnsack weiter.

- Anzeige -

Zwei Torhüter für den Stamm

Jonas Kaminski und Helmut Wilken bleiben dem MTV erhalten. Die beiden Torhüter, die bei der Bundeswehr sind, gaben ihre Zusage für eine weitere Spielzeit am Grünen Redder. „Jonas ist in Köln stationiert und kann nur eingeschränkt trainieren und Helmut war vier Monate in einem Einsatz in Afghanistan und stand uns somit nicht zur Verfügung. Jetzt ist Helmut aber wieder dabei und möchte nächste Saison weiter in der 1. Herren im Tor stehen. Ich freue mich über die Zusagen, da wir auf der Torhüter-Position diese Saison Schwierigkeiten hatten. Da blieb noch der Torwart-Trainer und „Mr. 100 Prozent“ Philip Bohnsack übrig, der die Sache hervorragend gemacht hat. Jetzt ist Helmut wieder da und kann voll mittrainieren. Mit Jonas wurden Absprachen geführt, damit er auch trainieren und sich zeigen kann für das Wochenende. Sind wir mal gespannt“, so der Liga-Manager.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Mattes Petersen und der jubeldende Timon Kwiatkowski (MTV Ahrensbök)
Foto: Lobeca/Raasch

Kwiatkowski weiterentwickelt zurück

Timon Kwiatkowski kommt aus der Zweiten wieder zurück in die Erste Herren. „Vor rund 18 Monaten hat er sich freiwillig entschieden in die Zweite zu gehen, um Praxis zu bekommen. Timon hat sich gut weiterentwickelt und bei unserem Test in diesem Jahr gegen Sereetz von seiner guten Seite gezeigt. Mit Timon gewinnen wir wieder einen jungen Spieler und freuen uns auf ihn, da er flexibel einsetzbar ist“, fasst Bohnsack die Personalie zusammen.