Bleibt Dornbreite ungeschlagen? – Akgün zurück an alte Wiegestätte

Pansdorf II bangt um Torwart

Kampf um den Ball zwischen Jannes Gregersen (TSV Pansdorf II), Sergen Tarim (Türkischer SV), und Marco Freihube (TSV Pansdorf II). Foto: Michael Raasch
Anzeige
Przybyl MeisterMetall

Lübeck – Nach zwei Spieltagen mit Absagen, werden jetzt am 8. Spieltag alle sieben Partien in der Kreisliga Süd-Ost planmäßig ausgetragen. Der Türkische SV ist nach einem miserablen Start seit drei Begegnungen ungeschlagen und will bei der Rapid-Reserve wieder punkten. Das Team von Rene Ewert steht nach dem Aufstieg aber sehr gut in der Liga dar und wird die Punkte zu Hause am Kasernenbrink nicht verschenken. In einem Sechs-Punkte-Spiel werden sich Eintracht Segeberg und die SG Reinfeld/Kronsforde alles abverlangen um den direkten Konkurrenten im Tabellenmittelfeld hinter sich zu lassen. Vor einer vermeintlich einfachen Aufgabe steht Dornbreite II, welche den Tabellenvorletzten SG Bad Schwartau empfangen. Der Verbandsliga-Absteiger ist nicht gut in die Saison gestartet und wird auch beim Steinrader Damm alles reinwerfen müssen um was zählbares mitzunehmen. Die weiteren Begegnungen lauten Stockelsdorf gegen Schackendorf, Ahrensbök gegen Pansdorf II, TuS gegen Viktoria 08 und die Groß Grönau-Reserve empfängt das Team von Mark Seemann aus Schlutup. Eine nicht so schöne Nachricht hatte der TSV Pansdorf II zu vermelden. Torwart Felix Wala musste während des Pokalspiels unter der Woche aufgrund einer Verletzung am Knie von Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Am Techauer Weg hofft man, dass es nicht die Kreuzbänder sind. In der kommenden Woche soll eine MRT-Untersuchung Aufschluss bringen.

Die Stimmen vor dem Wochenende

ATSV Stockelsdorf – SV Schackendorf (Sa., 14 Uhr)

Jan Mehlfeld (Stockelsdorf): „Nach drei Auswärtsspielen mal wieder ein Heimspiel. Schackendorf ist eine Mannschaft, die über jede Menge Potential verfügt. Wir werden nur punkten können, wenn wir über 90 Minuten konzentriert und engagiert in der Partie sind.“

- Anzeige -

MTV Ahrensbök – TSV Pansdorf II (Sa., 15 Uhr)

Shorty Bohnsack (Ahrensbök): „Die Favoritenrolle ist klar verteilt. Der TSV Pansdorf wird mit ihrem Stil und mit ihrem Teamgeist alles geben. Wir sind davor gewarnt und müssen dementsprechend die richtige Einstellung an den Tag legen um zu punkten.“

Patrick Jaacks (Pansdorf): „Im nächsten Spiel haben wir auswärts den MTV Ahrensbök vor der Brust. Ahrensbök ist nicht gut in die Saison gestartet und hat aktuell durchaus ein Formtief, trotzdem spielen wir dieses Derby schon lange genug um zu wissen, dass das ganz sicher kein leichtes Spiel wird. Wir werden uns wie in jedem Spiel auf uns und unser Spiel konzentrieren. Die Mannschaft ist nach den letzten Spielen gut drauf und will den nächsten Dreier einfahren.“

FC Dornbreite II – SG Bad Schwartau (Sa., 16.30 Uhr)

Lennart Larsson (Dornbreite): „Am Samstag erwartet uns das nächste Heimspiel gegen den Verbandsliga-Absteiger SG Bad Schwartau. Wir erwarten eine intensive und körperlich betonte Partie, in der wir von der ersten Minute mit einer 100%-igen Einstellung da sein müssen, um zu Punkten.“

Martin Mendig (Bad Schwartau): „Wir spielen gegen den Tabellenführer. Dornbreite ist noch ungeschlagen, dementsprechend auch klar der Favorit. Sie werden sicherlich mit viel Oberligaerfahrung auflaufen, mal schauen ob alle damit zufrieden sind im Kader. Wir konnten unser Spiel am Donnerstag zum Glück verlegen(danke an den Türkischen SV), eine Erkältungswelle plagte uns die Woche. Daher ist der Kader morgen sehr klein, aber die die da sind, werden um jeden Zentimeter kämpfen und den Naturrasen genießen.“

SC Rapid Lübeck – Türkischer SV (So. 12:30)

Rene Ewert (Rapid): „Endlich dürfen wir wieder! Nach zwei Zwangspausen bekommen wir endlich wieder die Möglichkeit um Punkte zu spielen. Mit dem Türkischen SV erwartet uns ein unangenehmer Gegner, der an guten Tagen nur schwer zu schlagen ist auch wenn das Tabellenbild noch eine andere Sprache spricht. Für uns zählt erstmal wieder in den Rhythmus zu kommen. Auch wenn uns nicht der komplette Kader zur Verfügung steht (sieben Ausfälle), wollen wir mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung die drei Punkte am Kasernenbrink behalten.“

Ender Ergin (TüSV): „Der Blick geht nach vorne, wir wollen Stück für Stück wieder unser bestes Level erreichen. Wir wollen an den Erfolg gegen Ahrensbök anknüpfen. Wir werden den Gegner nicht unterschätzen. Wir müssen geduldig bleiben und unsere Chancen konsequent nutzen. Wir wollen ein richtig gutes Spiel zeigen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

TuS Lübeck – SV Viktoria 08 (So. 14 Uhr)

Kevin Berens (TuS): „Das Spiel gegen den Aufsteiger wird sehr interessant werden. Wir hoffen, dass wir gegen die starke Truppe von der Falkenwiese das Spiel spannend gestalten können. Unser Kader ist zum ersten Mal in dieser Saison fast vollzählig. Die Trainingswoche war gut und sehr intensiv. Wir wollen definitiv die drei Punkte bei uns behalten.“

Timur Akgün (Viktoria): „Auch in dieser Woche werden wir auf wichtige Spieler verzichten müssen. Glauben aber fest an uns und daran, dass wir wie in der letzten Woche gewinnen werden. Mit TuS kommt eine Heimstarke Wundertüte auf uns zu. Wird spannend, auch wenn die Tabelle etwas anderes zeigt. Ich persönlich freue mich auf das Spiel und den TuS Platz, wo ich als 6 jähriger mit dem kicken begonnen habe, Schwarz weiß schon immer!“

Eintracht Groß Grönau II – TSV Schlutup (So. 14 Uhr)

Stephan Kliesmann (Groß Grönau): „Wir wollen endlich Punkten! Wir haben unter der Woche mal Tacheles geredet und wir hoffen, dass wir mal langsam aus dem Quark kommen, ansonsten wird die Luft für uns sehr sehr dünn. Auch Schlutup wird uns nix schenken. Von daher sind wir uns bewusst, dass wir uns zerreißen müssen um etwas Zählbares in Grönau zu behalten.“

Mark Seemann (Schlutup): „Sonntag geht es für uns zur Reserve nach Grönau, auch wenn sie aktuell fünf Spiele am Stück verloren haben, haben sie ihre Qualitäten in Spielen wie beim 7:0 gegen TuS zum Beispiel oder auch im letzten Spiel was ich selber sah gegen Viktoria gezeigt, dass sie mit allen mithalten können. Wir sind also absolut gewarnt und wissen, dass uns dort nichts geschenkt wird. Wir sind aktuell aber glaube ich ganz gut drauf und wollen das gute Spiel der letzten Woche bestätigen. Gelingt uns das werden wir sehr gute Möglichkeiten haben auch in Grönau zu Punkten.“

SV Eintracht Segeberg – SG Reinfeld/Kronsforde (So. 15 Uhr)

Mark Galander (Segeberg): „Uns erwartet am Wochenende ein Spiel gegen einen Tabellennachbarn, zu dem ich insgesamt wenig sagen kann. Mit Julius Rapp haben sie wohl einen Stürmer, der weiß wo die Kiste steht. Nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg, würden uns drei Punkte gut zu Gesicht stehen, vor allem bei uns zu Hause in der Eintracht-Arena. Wir haben zwei-drei verletzungsbedingte Ausfälle, da heißt es jetzt „next-man-up“!“

VfB Lübeck-Oldie bald am Steinrader Damm

Unter der Woche gab es einen Transferkracher beim FC Dornbreite. Jedoch nicht bei der Oberliga-Truppe, sondern bei der zweiten Mannschaft. VfB Lübecks Dauerbrenner Nils Kjär kommt zur Winterpause in das Team von Patrick Hempel. Der 36-jährige kommt auf 263 Spiele für die erste und zweite Mannschaft des VfB. „Der Kontakt kam über Kolja Schlichte zu Stande. Über seine Qualitäten muss man nicht viel sagen und das hat er auch in den Trainingseinheiten eindrucksvoll gezeigt. Nille wird uns dann soweit es zeitlich passt zur Verfügung stehen und uns helfen, unser Ziel, eine ruhige Saison ohne Zittern um den Klassenerhalt zu erreichen“, so Hempel gegenüber HL-SPORTS.

Die Tabelle

1.FC Dornbreite II717 : 617
2.SV Viktoria 08725 : 1216
3.TSV Pansdorf II716 : 814
4.ATSV Stockelsdorf714 : 814
5.TSV Schlutup710 : 1310
6.SC Rapid Lübeck II514 : 129
7.SG Reinfeld/​Kronsforde715 : 169
8.SV Eintracht Segeberg712 : 158
9.SV Schackendorf67 : 108
10.Türkischer SV610 : 137
11.TuS Lübeck713 : 215
12.Eintracht Groß Grönau II714 : 184
13.SG Bad Schwartau67 : 144
14.MTV Ahrensbök64 : 124

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.