BSV-Coach verschafft sich Luft – Kreisliga vermutlich bald mit einem Team weniger

Wahlstedt, Möhnsen und Gudow freuen sich über Erfolge

Körpereinsatz von Marco Kuschnereit (Borussia Möhnsen) und Ole Philipp Ay (SG Wentorf/Sandesneben-Schönberg). Foto: Lobeca/Mika Niemeck

Neumünster – Es sieht alles danach aus, dass der VfR Neumünster II bald nicht mehr in der Kreisliga Mitte spielt. Im zweiten Spiel der zweite Nichtantritt. Da dürfte bald die Abmeldung kommen. Große Hoffnungen setzt man Mitte nicht mehr auf die lila-weiße Reserve. In Bargfeld-Stegen ist der Trainer sauer und kündigt Konsequenzen an. Und Borussia Möhnsen gewann sein zweites Spiel.

Nur ein minimaler Makel

Ein Derby in der Kreisliga Mitte nach bestem Geschmack, allerdings mit wenigen Tore, nämlich nur eines – und zwar für den SV Wahlstedt. Alexander Braun traf in der 55. Minute zum Sieg beim SSC Phoenix Kisdorf II. „Hochverdienter Auswärtserfolg. Nach fünf bis zehn nervösen Anfangsminuten hatten wir komplette Spielkontrolle. Wir haben es leider versäumt bis zur Halbzeit das Spiel schon entschieden zu haben. Sieben große Dinger haben wir liegengelassen und so Kisdorf im Spiel gehalten. In der zweiten Halbzeit starten wir wieder gut und belohnen Uns durch das 1:0 durch Alex Braun Junior, machen dann den Sack nicht zu und müssen dann in den letzten zehn Minuten nach zwei gefährlichen Standards uns bei unserem Torwart bedanken, dass wir die Punkte mitnehmen. Einziger Kritikpunkt an meine Mannschaft die Chancenverwertung“, sagte SVW-Coach Mike Baaske zu HL-SPORTS.

- Anzeige -

Absteiger startet mit Sieg

Der TSV Gremersdorf ist erfolgreich in die Kreisliga Ost gestartet. 3:1 hieß es bei Fortuna Bösdorf. „Ligaauftakt geglückt. Michel Rüddiger per ganz starken Abschlüssen sowie Rune Jäkel vom Elfmeterpunkt besiegeln den ersten Dreier der Saison. Es war noch etwas Luft nach oben, aber alle hatten Bock und zogen durch. Genialer Freistoß vom Bösdorfer Kaun genau in den Winkel. Da war nichts zu machen. Alles in allem ein Klasse Auftritt von uns“, so Sven Puls, TSV-Coach.

Harloff trifft doppelt

Mit Borussia Möhnsen ist zu rechnen. Der Absteiger gewann in der Kreisliga Süd sein zweites Spiel und steht alleine an der Tabellenspitze. Und wieder war es, wie in der Vorwoche ein 4:2-Sieg, dieses Mal. Philipp Harloff war dabei zweimal erfolgreich. Und dennoch ein heißer Tanz in Wentorf. Co-Trainer Philip Hartig: „Ein riesiges Kompliment an meine Mannschaft. Ein unfassbarer Wille die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. In der ersten Halbzeit haben wir nichts zugelassen und Wentorf ist nicht gefährlich geworden. Leider haben wir es verpasst nach dem 1:0 in der ersten Halbzeit nachzulegen – zweimal Aluminium-Pech. Nach der Halbzeit haben wir Wentorf durch zwei individuelle Fehler ins Spiel gebracht und Wentorf hatte mehr Spielanteile. Wir haben schnell reagiert und die Taktik umgestellt, welches der Grundstein für den klasse Endspurt war. Marco Kuschnereit brachte uns mit einem Traumtor wieder auf die Siegerstraße. Chapeau bei diesem Wetter so nochmal wiederzukommen. Das Spiel war lange Zeit sehr ausgeglichen, mit dem besseren Ende für unsere Farben. Über 90 Minuten gesehen definitiv kein unverdienter Sieg.“

Witte sauer

Der Bargfelder SV schafft es ebenfalls erneut auf vier Tore, doch auch der Gegner SSV Güster dieses Mal – Endstand 4:4. BSV-Trainer Frank Witte: „Am Ende müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein. Allerdings verliere ich so langsam die Geduld und wir müssen wiederholt die Fehler im Sturm und Abwehr deutlich ansprechen. Aufgrund der Fahrlässigkeit wie wir im Spiel agieren fehlen mir die Worte. Vielleicht hilft eine andere Gangart im Training den Jungs auf die Sprünge.“ Seine Mannschaft rettete wenigstens einen Zähler, denn erst vier Minuten vor Schluss und in der Nachspielzeit gab es noch zwei Tore der Hausherren.

Dramatik in der Schlussphase

Ebenfalls nicht ganz so glücklich war Patrick Matysik vom SVT Bad Oldesloe mit dem 2:2-Unentschieden gegen VfL Rethwisch. In den letzten Minuten passierte dann alles in dieser Partie. Zwei Tore von Rethwischs Willuhn (85., 88.). Rote Karte für Oldesloes Selimi (85.) und dessen Teamkollegen Kara (93.) und Al-Tamemy (95.) machten Anschluss und Ausgleich. Matysik: „Am Ende ist das Ergebnis für uns unbefriedigend. Wenn man in einem Spiel ein Chancenverhältnis von 10:1 hat, müssen wir uns den Vorwurf machen lassen, dass wir nicht genug Konsequenz vor dem Tor hatten. Bis zum letzten Drittel kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir haben das Spiel jederzeit bestimmt, dominiert und hinten nichts zugelassen. Durch eine Fehlentscheidung mussten durften wir die letzten fünf Minuten in Unterzahl und mit Rückstand spielen. Das zweite Tor bekommen wir dann in einer Kontersituation, weil wir natürlich hinten auf machen mussten. Trotzdem haben wir die Köpfe nicht in Sand gesetzt und weiter an uns geglaubt. Folgerichtig konnten wir den Anschluss und das Ausgleichstor binnen fünf Minuten erzielen. Auch war es wieder eine Fehlentscheidung, die zu unserem Elfmeter führt. Das Glück, dann in der Konzession belohnt zu werden, haben wir uns erarbeitet. Alles in allem ein Spielausgang mit sehr gemischten Gefühlen.“

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Burmeister schießt Gudow zum Sieg

Dagegen war man beim TSV Gudow ganz happy über den 2:1-Startsieg bei GW Siebenbäumen II. „Saisonauftakt für uns in Siebenbäumen und am Ende ein verdienter Sieg. Wir brauchen ein wenig, um ins Spiel zu kommen, gehen dann aber in Führung. Siebenbäumen schlägt fast im Gegenzug zurück, fast das einzige Mal, dass wir die Ordnung verlieren. Gut, dass wir noch vor der Pause erneut in Führung gehen. Lennart Burmeister verwandelt einen berechtigten Elfmeter. In Hälfte zwei passiert nicht mehr viel. Beide Teams zollen der nun einsetzenden Mittagshitze Tribut. Siebenbäumen bleibt vor allem nach Standards gefährlich, wir immer dann, wenn der Ball flach und schnell bleibt“, fasste Gudow-Cheftrainer Max Asmuß die Partie zusammen, in der Lennart Burmeister beide TSV-Tore erzielte.

Die Ergebnisse vom Wochenende

Kreisliga Mitte – 2. Spieltag (12.-14.8.)

PSV Neumünster II – TuS Tensfeld 5:1
TSV Bordesholm II – SV Bockhorst 2:2
SV Bönebüttel-Husberg – SG Blau-Rot Holstein 2:1
TSV Brokstedt – SV Boostedt 1:3
Bramstedter TS – FC Torpedo Neumünster 3:1
Phoenix Kisdorf II – SV Wahlstedt 0:1
VfR Neumünster II – SG Padenstedt (VfR tritt nicht an)

Kreisliga Ost – 2. Spieltag (13./14.8.)

Fortuna Bösdorf – TSV Gremersdorf 1:3
Insel Fehmarn – Oldenburger SV II 4:0
SpVgg Putlos – TSV Schönwalde 1:2
ASV Dersau – TSV Malente 1:0
SG Sarau/Bosau II – Eutin 08 II 5:0
TuS Garbek – SC Cismar (18.8.)

Kreisliga Süd – 2. Spieltag (12./14.8.)

VfR Todendorf – SIG Elmenhorst 3:1
Bargfelder SV – SSV Güster 4:4
GW Siebenbäumen II – TSV Gudow 1:2
FC Ahrensburg – Hagen Ahrensburg II 1:1
SVT Bad Oldesloe – VfL Rethwisch 2.2
SG Wentorf-S./Schönberg – Borussia Möhnsen 2:4

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.