BSV verpasst Überraschung – Eigentor verhindert Finaleinzug

Oberliga-Aufsteiger steht im Endspiel

Dennis Tiessen (links) und Jonni Jahnke (rechts, beide Siebenbäumen) nehmen Marvin Oden (Breitenfelde) in die Zange. Foto: Lobeca/Vivian Pfaff

Breitenfelde – Im Halbfinale des Kreispokal Herzogtum Lauenburg blieb die Überraschung aus. Der Breitenfelder SV unterlag am vergangenen Sonnabend mit 1:2 (1:0) gegen Grün-Weiß Siebenbaumen. Der Oberliga-Aufsteiger zog damit ins Endspiel am 4. Juni in Büchen ein.

Zwei Tore selbst geschossen und trotzdem ausgeschieden

Für die BSV-Führung sorgte im ersten Durchgang Bachert (29.), allerdings war Brettschneider (55.) der Unglücksrabe auf Breitenfelder Seite, der nach der Pause ins eigene Tor traf. Todt (71.) erzielte den Siegtreffer für die Siebenbäumener.

- Anzeige -

Endspiel verpasst und trotzdem Party

BSV-Keeper Lukas Oden sagte danach zu HL-SPORTS: „Erste Halbzeit gehen wir durch einen Strafstoß mit 1:0 in Führung. Da unsere Defensive bis zur Halbzeit nichts zugelassen hat, ging diese Führung durchaus in Ordnung. Im zweiten Durchgang haben wir dann leider nicht so viel Zugriff bekommen, was die Gäste zum Ausgleich und zur Führung nutzen. Kurz vor Schluss kommen wir dann zu zwei guten Möglichkeiten, die wir leider nicht nutzen können. Wir gehen damit in die Sommerpause und feiern auf der heutigen Scheunenfete in Breitenfelde den Klassenerhalt.“

Steigt der SV Todesfelde dieses Jahr in die Regionalliga auf?

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige
  • Nein, „Tofe“ packt es nicht (55%, 574 Votes)
  • Ja, der SVT schafft das (34%, 355 Votes)
  • Ich bin mir nicht sicher (10%, 107 Votes)

Total Voters: 1.036

Loading ... Loading ...

Berkenthin oder Büchen?

Im zweiten Halbfinale treffen am Dienstag TSV Berkenthin und Büchen-Siebeneichen aufeinander.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.