Leere Ränge im Ostseestadion. Foto: objectivo/Krause

Rostock – Am Sonnabend nimmt auch die dritte Profi-Liga ihren Spielbetrieb wieder auf. Der Ball rollt wieder, wenn auch in leeren Stadien.
Der F.C. Hansa Rostock muss zunächst reisen und tritt beim FSV Zwickau an. Mit dabei sein wird auch Maximilian Ahlschwede, der seinen Vertrag vor kurzem verlängerte.
Die Voraussetzung für die Vereine könnten verschiedener nicht sein. Während einige – darunter die Kogge – bereits seit zwei Wochen wieder im Training sind, sind die letzten erst vor kurzem in den Trainingsbetrieb zurück gekehrt.

Spannend wird deshalb sein, wer gut aus den Startlöchern kommt. Die Tabellensituation verspricht auf jeden Fall viel Spannung. Bis Platz elf reicht die Zone der Aufstiegskandidaten. Tabellenführer Duisburg tritt am Sonntag bei München 1860 an. Die ärgsten Verfolger Mannheim (gegen Uerdingen) und Unterhaching (in Großaspach) haben ebenfalls unbequeme Aufgaben zu lösen. Am Tabellenende scheint die Lage nur für Großaspach und Jena aussichtslos, auch wenn rechnerisch noch nichts verloren ist.

Der 28. Spieltag:

SV Waldhof Mannheim – KFC Uerdingen (Sa.)
SV Meppen – FC Würzburger Kickers
1. FC Magdeburg – 1. FC Kaiserslautern
SG Sonnenhof Großaspach – SpVgg Unterhaching
FC Ingolstadt – FC Bayern München II
Eintracht Braunschweig – Viktoria Köln
FSV Zwickau – F.C. Hansa Rostock
TSV 1860 München – MSV Duisburg (So.)
SC Preußen Münster – Hallescher FC
FC Carl Zeiss Jena – Chemnitzer FC

Die Ausgangssituation:

PlatzMannschaftSpielePunkte
1.MSV Duisburg2747
2.SV Waldhof Mannheim2744
3.SpVgg Unterhaching2744
4.SV Meppen2742
5.FC Ingolstadt 042742
6.TSV 1860 München2742
7.FC Bayern München II2741
8.F.C. Hansa Rostock2741
9.Eintracht Braunschweig2741
10.FC Würzburger Kickers2741
11.KFC Uerdingen2739
12.Viktoria Köln2735
13.Chemnitzer FC2734
14.1. FC Kaiserslautern2734
15.1. FC Magdeburg2733
16.Hallescher FC2733
17.FSV Zwickau2732
18.SC Preußen Münster2727
19.SG Sonnenhof Großaspach2721
20.FC Carl Zeiss Jena2717
Anzeige
AOK