Mirnes Pepic verursachte den umstrittenen Foulelfmeter. Foto: Fishing4/Marcel Krause

Rostock – Der F.C. Hansa Rostock hatte am 25. Spieltag den Tabellenzweiten aus Ingolstadt zu Gast und landete endlich einmal Big Points vor 11.527 Zuschauern. Am Ende stand ein deutlicher 3:0 (2:0)-Sieg auf der Anzeigetafel des Ostseestadions, der erste überhaupt gegen den FC Ingolstadt.

Von Beginn an gab es kein großes Taktieren. Beide Teams spielten frisch nach vorne. Es fehlten aber zunächst die Torchancen, da sich das Spiel überwiegend zwischen den Strafräumen abspielte. Das änderte sich in der 21. Minute mit dem ersten Torschuss. Eine Hereingabe von Lukas Scherff nahm Nils Butzen direkt und schob den Ball in die rechte untere Ecke zur Hansa-Führung ein. Ingolstadts Keeper Fabijan Buntic konnte nur hinterher schauen. Zwei Minuten später verpasste Butzen nur knapp eine Flanke von Aaron Opoku. Die erste richtig gefährliche Annäherung für die Gäste gab es nach einem Eckball, den Björn Paulsen mit der Hacke knapp neben den rechten Pfosten setzte (31.). Drei Minuten später klingelte es erneut im Ingolstädter Kasten. Eine schöne Kombination über Butzen und Opoku, der den Ball durchsteckte, vollendete John Verhoek aus kurzer Distanz zum 2:0. Kurz vor der Pause hatte Paulsen noch eine gute Kopfballchance, die aber geklärt wurde.

Hansa kam gut aus der Pause und hatte in der 48. Minute die Chance auf das 3:0, aber Nico Neidhart brachte den Ball nicht im Tor unter. In der 57. Minute musste Markus Kolke richtig eingreifen und einen Schuss von Dennis Eckert Ayensa auf Vorlage von Caniggia Elva abwehren. Danach verflachte die Partie etwas, sie wurde zerfahrener, viele Fehlpässe auf beiden Seiten prägten das Spiel. In der 69. Minute musste Kolke gegen Fatih Kaya Kopf und Kragen riskieren, um einen Gegentreffer zu verhindern. Kurz danach verpasste Neidhart die endgültige Entscheidung, Buntic parierte seinen Schuss. Seine nächste Chance setzte er am Tor vorbei (83.). Eine Minute später scheiterte Maximilian Ahlschwede an Buntic. In der 85. fiel dann aber doch die Entscheidung zugunsten der Kogge. Neidhart erlief einen Querpass des Gegners, setzte dann Pascal Breier gut in Szene und der Torjäger ließ Buntic keine Abwehrmöglichkeit. Danach brachte Hansa die Partie sicher über die Zeit.

Tabellenführer Duisburg reichte eine 2:0-Führung gegen Verfolger Mannheim nicht, im Gegenteil. Die Zebras unterlagen am Ende mit 2:3 gegen den neuen Tabellenzweiten. Die gesamte obere Tabellenhälfte rückte durch die bisherigen Ergebnisse eng zusammen. Zwischen Platz 1 und Platz 7 liegen gerade einmal sechs Punkte.

25. Spieltag:
Viktoria Köln – SG Sonnenhof Großaspach 1:0
1. FC Kaiserslautern – FSV Zwickau 0:0
FC Würzburger Kickers – Eintracht Braunschweig 3:1
KFC Uerdingen – SC Preußen Münster 0:2
F.C. Hansa Rostock – FC Ingolstadt 3:0
FC Carl Zeiss Jena – SV Meppen 0:2
MSV Duisburg – SV Waldhof Mannheim 2:3
TSV 1860 München – 1. FC Magdeburg (So.)
Hallescher FC – SpVgg Unterhaching
Chemnitzer FC – FC Bayern München II (Mo.)

Die aktuelle Tabelle:

PlatzMannschaftSpielePunkte
1. MSV Duisburg2544
2. SV Waldhof Mannheim2542
3. FC Ingolstadt 042541
4. SpVgg Unterhaching2441
5. SV Meppen2538
6. Eintracht Braunschweig2538
7. F.C. Hansa Rostock2538
8. FC Würzburger Kickers2537
9. KFC Uerdingen2536
10. FC Bayern München II2435
11. TSV 1860 München2435
12. Hallescher FC2432
13. FSV Zwickau2532
14. 1. FC Kaiserslautern2532
15. 1. FC Magdeburg2429
16. Viktoria Köln2529
17. Chemnitzer FC2428
18. SC Preußen Münster2524
19. SG Sonnenhof Großaspach2518
20. FC Carl Zeiss Jena2517
Anzeige
AOK