Maximilian Ahlschwede traf per Foulelfmeter zum Ausgleich. Foto: Fishing4/Marcel Krause

Rostock – Trotz ungewisser Zeiten kann der F.C. Hansa Rostock im Hinblick auf die kommende Saison eine wichtige personelle Weiche stellen. Die Verantwortlichen der Kogge haben sich mit Maximilian Ahlschwede auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung bis zum 30. Juni 2021 geeinigt. Ursprünglich wäre das Arbeitspapier des Defensivakteurs am Ende der aktuellen Saison ausgelaufen.

Bereits zwischen Januar 2015 und Juni 2017 hatte der variabel einsetzbare Außenverteidiger für den F.C. Hansa Rostock die Schuhe geschnürt und war nach einem Zwischenstopp in Würzburg im Winter 2019 in Richtung Rostock zurückgekehrt. Hier zählt „Ahli“ zum Stammpersonal und kann in der laufenden Saison bereits 21 von 27 möglichen Einsätzen vorweisen. Insgesamt kommt der 30-Jährige auf 121 Drittliga-Einsätze im Trikot der Kogge

„Ich freue mich, ein weiteres Jahr an Bord der Kogge zu sein und bin mit der gemeinschaftlich getroffenen Entscheidung sehr zufrieden. Ich fühle mich mit der Region sehr verbunden und empfinde es als große Anerkennung, weiterhin für diesen Verein aufzulaufen“, kommentiert Maximilian Ahlschwede die Fortführung der Zusammenarbeit.

„Mit Maximilian haben wir eine echte Identifikationsfigur in unseren Reihen, die sich auf dem Platz immer voll reinhaut und nie an Einsatzbereitschaft vermissen lässt. Dass wir mit ihm vorzeitig verlängern konnten, ist für unsere Kaderplanungen wichtig und stimmt mich hinsichtlich unseres eingeschlagenen Weges sehr positiv“, so Martin Pieckenhagen, Vorstand Sport beim F.C. Hansa Rostock. (PM)

Anzeige
FB Datentechnik