Symbolbild. Foto: rk

Lübeck – Die Ergebnisse der erneut durchgeführten Corona-Tests beim VfB Lübeck tragen nicht unbedingt zur Klärung der Lage bei. Der Verein vermeldete folgenden Sachverhalt am Freitagabend in einer Mitteilung:

„Der positive Corona-Test beim VfB Lübeck, der nach einer Testreihe am Donnerstag bekannt wurde, hat Folgen für den Trainingsbetrieb der Mannschaft in den kommenden Tagen – allerdings noch mit einigen Fragezeichen. Vorläufig bleibt die insgesamt 33 Personen umfassende Testungsgruppe der Liga-Mannschaft mit Funktionsteam nach Gesprächen der Mannschaftsärzte des VfB mit dem zuständigen Gesundheitsamt in zwei Gruppen aufgeteilt.

Die kleinere Gruppe mit den Personen, die in engem Kontakt mit dem am Donnerstag positiv Getesteten standen, werden bis auf Weiteres unter Quarantäne gestellt. Bei diesen direkten Kontaktpersonen wurden bereits am Freitag erneute Corona-Tests vorgenommen, die – wie bereits am Dienstag und Donnerstag dieser Woche – negativ ausfielen. Auch das Testergebnis des am Donnerstag noch positiv Getesteten war diesmal negativ, so dass zum endgültigen Bestand der angeordneten Maßnahmen weitere Klärung notwendig ist. Am Sonnabend werden erneute Tests durchgeführt.

Die Gruppe mit den Personen, die nicht in engem Kontakt mit dem positiv Getesteten standen, wird unabhängig davon vorläufig weiter beobachtet. Der Verein hat hier über die Anordnungen des Gesundheitsamts hinaus Vorsichtsmaßnahmen angeordnet: So sollen unnötige Kontakte noch vermieden werden. Die Spieler dieser Gruppe dürfen Lauftraining durchführen. Schrittweise soll nach einer weiteren Testung am Sonntag das Training zeitnah wieder möglich sein.

Zudem hat der Verein am heutigen Tag auch bei denjenigen Mitarbeitern, die nicht zu Mannschafts- und Funktionsteam gehören, vorsorglich einen Corona-Test vorgenommen. Auch hier fielen alle Resultate negativ aus. Alle Maßnahmen werden auch in den kommenden Tagen in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt getroffen. Bezüglich des für kommenden Sonnabend geplanten Pokal-Endspiels befindet sich der Verein im engen Austausch mit dem SHFV.“