Lübeck – Von Mittwoch (wir berichteten) bis Freitag „scharte“ der VfB Lübeck nach dem Abstieg aus der 3. Liga rund zwei Dutzend Kicker um sich, die sich in einem Casting für den Neustart der Schleswig-Holsteiner in der Regionalliga Nord empfehlen und positionieren konnten. Nägel mit Köpfen, konkrete Dinge, wurden aber naturgemäß noch nicht gemacht oder gar verkündet. HL-SPORTS hakte trotzdem bei den Grün-Weißen nach, erhielt von Neu-Cheftrainer Lukas Pfeiffer, der gemeinsam mit Co-Trainer Norbert Somodi in der Spielzeit 2021/2022 die Hauptverantwortung an der Seitenlinie tragen wird, nach.

Viel Gutes gesehen….

So sagte der 30-Jährige: „Ich habe auf jeden Fall Spieler gesehen, die ich mir bei uns in der kommenden Saison gut vorstellen könnte, und weitere, bei denen vielleicht eine weitere Einladung zum Probetraining in der Vorbereitung sinnvoll sein könnte. Es war eine sehr gute Entscheidung, diese Tage durchzuführen, um Spieler persönlich kennenzulernen und auch Eindrücke aus dem Trainingsalltag und außerhalb des Platzes in die Einschätzung mitnehmen zu können.“

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

So geht es weiter…

VfB-Pressesprecher Christian Jessen gab einen kurzen Einblick, wie es nun weiter geht. „Es werden jetzt durchgehend Gespräche geführt, das intern und natürlich mit Spielern und Beratern. Das ist eine fließende Sache. Es wird Spieler geben die ein Angebot bekommen. Ob die das dann annehmen, man sich auch einig wird, wird man sehen.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.