Nicklas Loose (re.) Trainer des VfB Lübeck II und U23-Spieler Gustavo Melo (links). Foto: sr

Lübeck – Gegen den SV Frisia 03 stand Nicklas Loose gestern noch an der Seitenlinie als hauptverantwortlicher Trainer der U23 in der Oberliga. Über die Saison wird es aber keine Zusammenarbeit zwischen dem VfB Lübeck und Nicklas Loose mehr geben. Diese Entscheidung teilte der aktuelle Interimstrainer der Oberliga-Mannschaft den Verantwortlichen an der Lohmühle am Mittwoch mit. Der Verein hatte Loose angeboten, zur neuen Saison unter dem neu verpflichteten Trainer Nils Kjär in seine Position als Co-Trainer der U23, die er im ersten Halbjahr der Saison unter Lars Hopp und anschließend für einige Wochen unter Norbert Somodi innehatte, zurückzukehren.

Schafft der HSV gegen Hertha BSC den Aufstieg in die Bundesliga?

- Anzeige -
  • Ja, der HSV schafft es (81%, 1.251 Votes)
  • Nein, Hertha BSC setzt sich durch (19%, 287 Votes)

Total Voters: 1.538

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Loading ... Loading ...

Stimmen:

Jonas Toboll (Sportlicher Leiter der U23): „Wir hätten gerne mit Nicklas weitergearbeitet, denn er hat in den vergangenen beiden Jahren als Trainer der U19 und Co-Trainer der U23 gute Arbeit geleistet. Leider werden sich unsere Wege nun trennen, die Beweggründe für seine Entscheidung respektieren wir natürlich. Wir danken Nicklas für sein großes Engagement für den VfB und wünschen ihm für seinen weiteren sportlichen und privaten Weg alles Gute!“

Nicklas Loose: „Der Verein ist mir in den letzten zwei Jahren sehr ans Herz gewachsen. Jedoch habe ich mich dazu entschlossen den VfB im Sommer zu verlassen. Ich schaue auf zwei sehr intensive, aber auch lehrreiche Jahre in verschiedenen Funktionen zurück. Ich durfte beim VfB tolle Menschen kennen lernen und möchte einen besonderen Dank an Duke Williams aussprechen, der mich damals zum VfB geholt hat. Ebenso möchte ich mich bei Lars Hopp bedanken, bei dem ich nie das Gefühl hatte, nur ein normaler Co-Trainer zu sein, da er mir total viel anvertraut und überlassen hat. Von seiner menschlichen und wertschätzenden Art nehme ich für meine Trainerlaufbahn und mein Leben ganz viel mit. Bevor es jedoch soweit ist, haben wir natürlich noch ein Ziel in der U23 und wollen unsere ganze Kraft in die nächsten Spiele investieren.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.