Lübeck – Nach dem 0:1 im Testspiel beim dänischen Erstligisten Vejle BK und dem trainingsfreien Montag geht es heute bekanntlich wieder auf dem Platz. Bevor allerdings die Vormittagseinheit startete, verkündete der VfB Lübeck schnell noch den nächsten externen Neuzugang, den bereits zwölften für die Spielzeit 2021/2022 in der Regionalliga Nord. Dabei handelt es sich um Cemal Sezer, einen alten Bekannten an der Lohmühle. 

Cemal Sezer (re,) und Lukas Pfeiffer (Trainer VfB Lübeck). Foto: VfB (hfr)

Rückkehr…

Der gebürtige Lübecker trägt ab sofort wieder das grün-weiße Trikot und unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. In den vergangenen beiden Spielzeiten war der 25-Jährige für den FC St. Pauli II aktiv, in der abgelaufenen Saison sogar als Kapitän. Im Jahr 2012 war der Offensivspieler Sezer vom ATSV Stockelsdorf in die U17 des VfB gewechselt, spielte mit der A-Jugend der Grün-Weißen in der Bundesliga und gehörte bereits als U19-Spieler auch zum Regionalliga-Kader unter Trainer Denny Skwierczynski. Insgesamt bestritt Sezer zwischen 2015 und 2019 38 Regionalliga-Spiele für den VfB, in denen er 13 Tore erzielte. 2019 folgte der Wechsel nach Hamburg. Für St. Pauli bestritt er in den beiden coronabedingt abgebrochenen Spielzeiten insgesamt 27 Regionalliga-Partien, in denen für ihn elf Treffer zu Buche standen. In den letzten sieben Spielen vor Abbruch der Saison hatte er allein mit zehn Scorerpunkten geglänzt.

- Anzeige -
Cemal Sezer. Foto: Lobeca/Ralf Homburg

Flexibler Mann…

Sportdirektor Rocco Leeser sagt zum Neuzugang: „Wir wissen, welche Qualitäten wir mit Cemal bekommen. Er bringt Tempo mit und hat eine hohe Qualität in seiner Pass- und Schusstechnik. Wir sehen ihn im Sturm ebenso gut aufgehoben wie auf der Zehnerposition“, sagt VfB-Sportdirektor Rocco Leeser, betont aber auch andere Komponenten der Rückkehr: „Wichtig war für uns auch, dass Cemal sich in den beiden Jahren in Hamburg sportlich und menschlich weiterentwickelt hat. Er ist gereift, war dort Kapitän und kommt in einer anderen Rolle zu uns zurück. Wir trauen ihm zu, dass er eine Führungsposition in unserer Mannschaft übernimmt.“

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Gute Gespräche und Sehnsucht…

Cemal Sezer ergänzt: „Ich freue mich auf die Rückkehr, auf die Lohmühle, auf einen neuen Rasen und vor allem wieder auf die Fans im Stadion. Die Gespräche mit Rocco Leeser und Lukas Pfeiffer waren sehr gut. Ich bin bei St. Pauli noch einmal anders gereift. Ich komme mit mehr Erfahrung zurück, kenne die Liga inzwischen sehr gut und freue mich auf die neue Herausforderung. Ich hoffe, dass wir alle gesund bleiben und eine erfolgreiche Saison spielen.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.