Zweikampf zwischen Tilman Alexander Knuth (SV Fortuna St. Jürgen) und Alexander Lening (FC Dornbreite II). Foto: Lobeca/Michael Raasch

Lübeck – Der 13. Spieltag in der Kreisliga Süd-Ost steht an. Mit viel Rückenwind, nach dem 5:0-Sieg gegen Fortuna St. Jürgen, geht Dornbreite II an das Spiel gegen den TSV Kücknitz ran. Die Truppe vom Roten Hahn hat in der Runde bislang lediglich drei Punkte gesammelt und ist stark abstiegsgefährdet. Bis zum rettenden Ufer sind es, Stand jetzt, schon sechs Punkte. Wie schnell man allerdings aus dem Tabellenkeller entkommen kann, hat Dornbreite II im letzten Spiel gezeigt, als die Tabellenzehnten auf den jetzigen achten Platz geklettert sind.

Die Stimmen zum Spieltag

MTV Ahrensbök – ATSV Stockelsdorf (Sa., 14 Uhr)

Shorty Bohnsack (Ahrensbök): „Letztes Heimspiel für uns dieses Jahr am Grünen Redder. Wir freuen uns auf das „kleine Derby“ gegen Stockelsdorf und wollen das Spiel mit drei Punkten beenden. Wer uns dafür zur Verfügung steht in der Mannschaft ist noch endgültig zu sagen, da müssen wir wie jede Woche das Abschlusstraining abwarten.“

- Anzeige -

Tarek Hepp (Stockelsdorf): „Nächster Meisterfavorit am Samstag auswärts in Ahrensbök. Uns steht wieder ein hartes Match bevor, in dem wir wieder alles abrufen müssen, wenn wir einen Punkt entführen wollen.“

TSV Schlutup – TSV Pansdorf II (So., 14 Uhr)

Mark Seemann (Schlutup): „Letztes Spiel in diesem Jahr und wir empfangen den Tabellennachbarn aus Pansdorf. Nach der Niederlage letzte Woche gegen TuS, wollen wir unbedingt nochmal was Zählbares aufs Konto dazu bekommen. Pansdorf kommt übers Kollektiv und über Physis. Das ist zumindest das, was ich sehen konnte. Dies bedeutet gerade im Bereich Zweikampfführung müssen wir wieder deutlich zulegen. Ich glaube, dass es ein 50:50-Spiel wird, bei dem Kleinigkeiten entscheidend werden. Im Kader ändert sich nicht ganz soviel zur letzten Woche, so dass wir doch leider noch auf den einen oder anderen verzichten müssen. Wir hoffen nochmal auf viele Schlutuper, die uns im letzten Heimspiel super unterstützt haben und wollen nochmal alles raushauen, bevor wir dann in die Winterpause gehen“

Hendrik Block (Pansdorf II): „Der TSV Schlutup hat bisher eine sehr ordentliche Runde gespielt und nach elf Spielen 15 Punkte sammeln können. Sie stehen damit einen Platz vor uns in der Tabelle. Wir sind gut drauf und machen richtig gute Spiele, weshalb wir am Sonntag die nächsten drei Punkte holen und somit den Tabellennachbarn überholen wollen. Wie in den letzten Wochen auch, haben wir manchen Ausfall zu beklagen, aber der große Kader erlaubt es uns, immer wieder 18 Spieler zu berufen.“

Kronsforder SV – TuS Lübeck ( So., 14 Uhr)

Lennart Larsson (Kronsforde): „Am Sonntag spielen wir das letzte Heimspiel des Jahres. Mit TuS erwarten wir einen starken Gegner und ein körperlich, kampfbetontes Spiel. Wir wollen den Willen der vergangenen Woche erneut auf den Platz bringen, um die drei Punkte in Kronsforde zu behalten.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Kevin Berens (TuS): „Nachdem wir am vergangenen Wochenende die drei Punkte behalten konnten, erwartet uns mit dem Kronsforder SV das nächste schwere Brett. Wir wollen den Schwung aus dem letzten Spiel mitnehmen, um auswärts endlich wieder zu punkten. In den vergangenen Partien haben die Kronsforder größtenteils gute Ergebnisse erzielt und wir wissen um deren Stärke. Mit der Leistung und der Einstellung vom vergangenen Wochenende, können wir sehr zufrieden sein. Ich erwarte ein intensives und hart umkämpftes Spiel, in das wir sehr viel investieren müssen, um die maximale Anzahl an Punkten einfahren zu können.“

TSV Kücknitz – FC Dornbreite II (So., 15 Uhr)

Florian Kleinschmidt (Kücknitz): „Mit Dornbreite haben wir Sonntag eine Truppe zu Gast die nur eins der letzten vier Spiele verloren hat und daher ganz gut drauf ist. Für uns wird es immens wichtig sein, unsere Anzahl an individuellen Fehler auf ein Minimum zu beschränken. Das ist es, was uns teilweise Woche für Woche das Genick bricht und vor allem im letzten Spiel wurden wir dafür brutal bestraft. Wir hatten jetzt zwei Trainingswochen Zeit uns auf das Spiel vorzubereiten und hoffen das wir das umgesetzt bekommen, was wir uns vornehmen.“

Klaudius Michalsky (Dornbreite II): „Nach dem Sieg letzte Woche wollen wir auch am Sonntag beim TSV Kücknitz nachlegen und die drei Punkte nach Dornbreite mitnehmen. Auch wenn der TSV Kücknitz mit drei Punkten Tabellenletzter ist, sind wir gewarnt. Wir dürfen auf keinen Fall den Fehler machen und den Gegner unterschätzen. Um das Spiel zu gewinnen, werden wir wieder die gleiche Einstellung und Konzentration wie letzte Woche abrufen müssen. Mit Thilo Wolff und Michael Tietz kehren nach Krankheit und Urlaub 2 Spieler wieder zurück.“

Fortuna St. Jürgen – SV Azadi (So., 15.30 Uhr)

André Meese (Fortuna): „Nach fünf Wochen endlich wieder ein Heimspiel und dann dürfen wir auch noch den aktuellen Spitzenreiter begrüßen. In unserer aktuellen Situation vielleicht sogar der beste Gegner für uns, auch wenn uns aktuell noch einige Spieler gesundheitlich fehlen werden, haben wir nichts zu verlieren. Vielmehr ergibt sich für jeden Einzelnen wieder zu seiner alten Form zu finden, indem wir uns auf die Basics konzentrieren und als geschlossene Mannschaft über die gesamte Spielzeit auftreten.“

Kordo Mohammed (Azadi): „Nach fünf Siegen in Folge wollen wir auch Sonntag die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Aus dem Vorjahr wissen wir, wie gut Fortuna ist und dass der aktuelle Platz ihre Qualitäten nicht widerspiegelt. Daher werden wir sie auf keinen Fall unterschätzen und mit höchster Konzentration und Motivation dort auflaufen. Wir wissen natürlich, dass wir trotzdem als Favorit dort auftreten und dieser Rolle auch gerecht werden wollen. Die Jungs sind heiß auf dieses Spiel. Das hab ich im Training gemerkt!“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.