Eichede – Wäre heute der 1. April, könnte man ja vielleicht noch darüber lachen. Da wir uns aber bereits dem Ende des Jahres 2020 nähern, klingt das eher nach einem schlechten Scherz, scheint aber Realität. Da die Verhandlungen zwischen dem SV Eichede und der Gemeinde Steinburg zur Verlängerung des am 31. Dezember auslaufenden Nutzungsvertrages für das Ernst-Wagener-Stadion, sowie die angrenzenden Spiel- und Trainingsfelder, anscheinend gescheitert sind, droht den Stormarner Vorzeigeclub der Verlust seiner Heimat. Milde gesagt, das wäre ein Hammer. Beide Seiten konnten sich trotz zahlreicher Gespräche in den vergangenen Monaten nicht auf eine neue Vereinbarung verständigen. Zuvor hatte die Gemeinde als Eigentümer der Sportanlage sowie des darauf befindlichen Gemeinschaftshauses mit Gastronomie den bisherigen Nutzungsvertrag zum 31. Dezember 2020 gekündigt. Nach jetzigem Stand muss der Oberliga-Tabellenzweite den zurzeit aufgrund der Corona-Regelungen unterbrochenen Spiel- und Trainingsbetrieb seiner 18 Mannschaften damit zum Jahreswechsel einstellen.

Kampagne für die Zukunft des SV Eichede

Um das Aus noch abzuwenden, hat der SV Eichede am Nachmittag des 30. November eine Kampagne über seine Social-Media-Kanäle und seine Internetseite www.sveichede.de gestartet. Unter dem Titel „Eine Zukunft für den SV Eichede“ informiert der Verein ab sofort mit täglich wechselnden Schwerpunkten über die Vielfalt seiner Mitglieder, seine gesellschaftliche Bedeutung, die sportlichen Erfolge, seine Geschichte und seinen Stellenwert für das Zusammenleben im Dorf. In Videoclips erklären aktive Mitglieder, ehrenamtliche Mitarbeiter*innen und Wegbegleiter, was den SVE einzigartig und für die Region unverzichtbar macht. Der SV Eichede setzt auch auf die Unterstützung der Fußball- und Sportverbände sowie der Politik und Zivilgesellschaft.

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Olaf Gehrken (Vorsitzender SV Eichede). Foto: sr

Klare Worte…

Olaf Gehrken (1. Vorsitzender beim SV Eichede) äußerte sich dazu wie folgt: „Der SV Eichede leistet seit Jahrzehnten mit seiner Arbeit einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag und legt seinen Fokus konsequent auf nachhaltige Jugendarbeit. Wir sind ein wichtiger Bestandteil des Dorflebens und eine Bereicherung für die Region. Es gibt sicher nicht viele Vereine, die in der Lage sind, so viele engagierte Menschen zu begeistern und für Aufgaben im Vereinsleben ehrenamtlich zu gewinnen wie wir. Es geht uns nicht in erster Linie um finanzielle Unterstützung, sondern um eine vertrauensvolle und langfristige Partnerschaft mit der Gemeinde, um unsere sportliche Heimat weiter mit einem so bemerkenswerten ehrenamtlichen Einsatz pflegen und stetig verbessern zu können wie bisher. Umso größer ist unsere Enttäuschung, dass die Gemeinde die Verhandlungen über den Nutzungsvertrag erst immer wieder verzögert hat, um uns dann ein vom Ergebnis der Gespräche eklatant abweichendes Vertragsangebot zu unterbreiten, das ein verantwortungsvoll handelnder Vereinsvorstand nicht unterschreiben kann. Wir fordern jetzt, den bestehenden Vertrag vorerst um ein halbes Jahr zu verlängern, um im Januar neue Verhandlungen aufnehmen und den Fortbestand des SV Eichede sichern zu können.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.