Foto: Lobeca/Raasch
Anzeige

Lübeck – Die Corona-Krise scheint einigen Clubvertreten zu Kopfe zu steigen. Während der Norden und Süden für eine Fortsetzung der aktuellen Spielzeit, auch zu einem späteren Zeitpunkt, tendiert, scheint man im Westen und Osten den Geduldsfaden zu verlieren.

RWE-Boss stinksauer

16 von 18 Clubs der Regionalliga West sind für einen sofortigen Abbruch. Als Aufsteiger könnte der SC Verl als Tabellenzweiter in die 3. Liga hochgehen, weil Spitzenreiter SV Rödinghausen keine Lizenz beantragte. Rot-Weiß Essen, als Dritter würde Rot-Weiß Essen (mit Ex-HSV-Coach Christian Titz) würde mit einem Rückstand von zwei Punkten in die Röhre gucken. Das will man anscheinend an der Hafenstraße nicht mitmachen. Marcus Uhlig, Vorstandsvorsitzender von RWE, machte sich vor einer Telefonkonferenz am Mittwochnachmittag Luft über die Sozialen Medien. „Fakt ist: es scheint ernst zu werden. Gefühlt driftet der Fußball gerade auseinander. Jeder Verband geht seinen eigenen Weg und von einem dringend notwendigen geeinten Vorgehen der fünf Regionalligen scheinen wir auch mittlerweile meilenweit entfernt. Wie soll das Bitteschön funktionieren? Wie gesagt: ich bin sehr sauer über diese offensichtlich gezielte Indiskretion“, so Uhlig.

- Anzeige -

Ich bin stinksauer. Seit einigen Stunden, genauer: seit gestern (Dienstagabend) explodiert mein Handy. Fast 100…

Gepostet von Marcus Uhlig am Dienstag, 21. April 2020

Nordost unklare Stellung

In der Regionalliga Nordost scheint die Sache absolut unklar. Erst hieß es Abbruch, dann wieder Rettung TV-Geisterspiele – aber nur bis zum 30. Juni.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Breaking News in der Regionalliga Nordost: Innerhalb einer heutigen Videokonferenz hat sich die Mehrheit der Vereine der…

Gepostet von Sport im Osten am Donnerstag, 16. April 2020

Thiam für Relegationsspiel gegen Lübeck

Der VfB Lübeck ist im Norden für eine Fortführung der Saison. Der Tabellenerste hofft auf den sportlichen Aufstieg in die 3. Liga. Von Konkurrent VfL Wolfsburg II kam nun die Idee, dass man zwischen den beiden Vereinen eine Aufstiegsrelegation austragen könne. Pablo Thiam, Sportlicher Leiter der Niedersachsen, ist auf jeden Fall gegen ein Einfrieren der Tabelle oder den Ist-Zustand zu werten. Der Norddeutsche Fußballverband (NFV) möchte allerdings vermutlich lieber die Saison sportliche zu Ende bringen.

Wolfsburgs Julian Justvan, hier im Zweikampf gegen Ahmet Arslan vom VfB Lübeck, bleibt an diesem Wochenende nichts anderes übrig, als mit seinen Team-Kameraden dem VfB Lübeck aus der Ferne zuzuschauen.
Foto: Fishing4/Marcel Krause

Südwesten und Bayern für Fortsetzung

Die Regionalliga Südwest ist verantwortliche für die fünf Staffeln in der höchsten Amateurklasse. Dort prüft man juristisch, welche Auswirkungen mögliche Entscheidungen mit sich bringen. Dort sind nach HL-SPORTS-Informationen 10 von 18 Clubs für eine Fortsetzung der Saison. Ähnlich sieht es in Bayern aus.

Bildquellen

  • lobeca_26056_michael_raasch_20190825: Foto: Lobeca/Raasch