„Das ist erst der Anfang“ – oder ist der Ball schon platt?

Sportplatz gesperrt! Bald wieder „Normalität“
Foto: Lobeca/Kaben

Ein Kommentar von Chefredakteur Roland Kenzo:

Wollten wir das so? Die Fußballsaison ist nun gerade einmal am zweiten Spieltag angelangt und gefühlt sind es schon eine ganze Menge Spielausfälle. Warum? Corona ist schuld. Verdachtsfälle und klar positive Erkrankungen von COVID-19 geistern durch die Region und das Land. Die Fallzahlen steigen und das macht sich auch bei den Sportlern bemerkbar. Dabei sollte man lieber nicht so genau auf die Plätze schauen oder besser ganz genau. Ein Hygienekonzept ist super, wenn man es hat – nur wäre es vermutlich noch besser, wenn man sich auch daranhält. „Corona gibt es … nicht!“ Solche Aussagen sollen an einem Ort gefallen sein und woanders stapelt man sich nach dem Spiel beim Bierchen im Vereinsheim. Sorry Leute, aber genau das sollte es nicht sein. Ob das Gesundheitsamt so lustig findet ist stark anzuzweifeln und wird so eine Regelung lapidar gehandhabt, ist es nur fair allen anderen gegenüber, die sich ein Bein ausreißen um das Corona-Motto „flatten the curve“ zu befolgen, wenn diejenigen, die diese Viruserkrankung nicht für voll nehmen, es einfach zu spüren bekommen. Solche Forderungen stoßen bei einigen sicher nicht auf Freundlichkeit, doch das ist mir persönlich absolut egal. Wir haben Verantwortung – und zwar Verantwortung gegenüber unseren Mitmenschen, der Oma, dem Opa, der „Risiko“-Tante, den Kollegen oder dem Arbeitgeber… Es wäre schlimm, nur weil man selbst vorsätzlich handelt, Oma und Opa erkranken und versterben. Die „Superspreader“ sollten nicht darüber nachdenken, sondern einfach mit dem Arsch zuhause bleiben.

Der übertreibt doch maßlos!?

Und dann gibt es da noch diejenigen, die Corona für sich nutzen. Die Gerüchteküche brodelt und es soll den einen oder anderen Verein geben, der ein Spiel absagt, weil es gerade mit dem Kader nicht passt. Der Verband muss hier hart durchgreifen und eine klare Linie fahren. Punktabzüge oder gar ein Ausschluss wäre möglicherweise eine Idee. Ach herrje, übertreib mal nicht… Na, dann nicht. Professor Jan Rupp von der Uni-Klinik in Lübeck hatte es bereits in einem Interview bei uns gesagt: „Am Ende fällt es allen auf die Füße.“ Und Recht hat der Virologe, denn wie soll das denn weitergehen? Die Landesliga hat bisher nur 50 Prozent der Punktspiele ausgetragen. Na, wenn das so weitergeht, dann wird das ja eine kurze Winterpause oder es kommt gar nicht erst dazu. Ein Freund sagte gerade erst die Tage: „Das ist erst der Anfang“ – und ich hoffe nicht, dass er Recht behält. Denn dann ist es das Ende der Saison. Ob die Idee mit dem Saisonabbruch dann so richtig war, würde dann thematisiert. Noch einmal so eine Regelung wie im vergangenen Sommer ohne Absteiger dürfte es dann nicht geben. Und Aufsteiger kann ich mir persönlich auch nicht vorstellen. Dann könnte es eine Pause geben – eine Pause, die vielleicht sogar bis zum 1. Juli 2021 andauert?

Ende – gut, nichts gewonnen…

Halleluja! Sechs Monate Corona-Zwangspause waren schon hart und haben viel Kopfzerbrechen ergeben, doch was wäre, wenn wir diese Zeit einfach verdoppeln? Zumindest könnten die Sportplätze vorerst für die Ernte genutzt werden. Man hat sich gefragt, warum es in dieser Spielzeit kleinere Staffeln gibt. Nun wissen wir es. Da war ein schlauer Spielplangestallter am Werk, der an den R-Faktor gedacht hat. Davor kann man nur den Hut ziehen und gleichzeitig hoffen, dass die bisherigen Ausbrüche ein Warnschuss waren. Zitat eine Vereinsfunktionärs: „Bisher war Corona weit weg, jetzt ist es bei uns. Das ist ein scheiß Gefühl!

In diesem Sinne… bleibt gesund! #FlattenTheCurve

Euer Roland Kenzo