Das „leichteste Spiel“ steht an!

Derby-Wochenende in den Kreisligen

Der TSV Gremersdorf jubelt. Foto: Niklas Runne

Bramstedt – Schon am heutigen Freitagabend (31.3.) steigt in der Kreisliga Ost, das erste Derby des Wochenendes. Der TSV Gremersdorf ist zu Gast bei der Zweitvertretung des Oldenburger SV. Im Süden trifft der SVT Bad Oldesloe auf den TSV Berkenthin. Die Staffel Mitte hat am Sonnabend, mit dem Duell der Bramstedter TS beim PSV Neumünster II und dem Derby zwischen dem SV Wahlstedt und TuS Tensfeld, zwei spannende Spiele um den Aufstieg zu bieten.

Gremersdorf will vorlegen

Nach drei Siegen zum Auftakt ins neue Jahr soll im Derby mit der Zweitvertretung des Oldenburger SV der vierte eingetütet werden. Der Meisterkampf in der Kreisliga Ost wurde durch die Niederlage des TSV Schönwalde, gegen den TSV Lütjenburg neu entfacht, sodass die Gremersdorfer wieder voll im Rennen sind. Durch einen 6:0-Erfolg am vergangenen Wochenende gegen die SG Sarau/Bosau II setzte der TSV ein echtes Ausrufezeichen. Doch auch die Gastgeber aus Oldenburg zeigten sich mit einem 2:1-Heimerfolg gegen den TSV Malente zuletzt erfolgreich. Die beiden Orte trennen ganze sieben Kilometer und auch in der Tabelle ist man benachbart. Dennoch stehen zwischen den beiden Teams elf Punkte Unterschied. Gremersdorfs Co-Trainer Sven Puls sagt zu HL-SPORTS: „Derby gegen den OSV. Da gibt’s Geschichten ohne Ende. Wir haben alle Mann an Bord und wollen gewinnen.“ Im Hinspiel setzte sich der TSV Gremersdorf trotz 0:1-Pausenrückstand mit 5:3 durch.

Bramstedter dürfen endlich Auswärts ran

Nachdem zuletzt das Wetter der Bramstedter TS einen Strich durch die Rechnung machte, dürfen sie nun endlich wieder ran. In der Fremde beim PSV Neumünster II soll der zweite Sieg im neuen Jahr her. Das Hinspiel auf dem Schäferberg endete nach einem spannenden Spiel mit 2:2-Unentschieden. Den 0:1-Pausenrückstand drehte man binnen 14 Minuten, bevor kurz vor Schluss doch noch der Ausgleich fiel. BT-Sportlicher Leiter Bastian Reschke ordnete den kommenden Gegner bei HL-SPORTS ein: „Am Wochenende gastiert die BT bei der Zweitvertretung des Oberligisten PSV Union Neumünster. Nachdem die letzten beiden Auswärtsspiele den Witterungen zum Opfer gefallen waren, hoffen wir, dass wir nun am Wochenende auch in der Fremde um Punkte spielen können. PSV Neumünster II rangiert im Mittelfeld der Tabelle und wir sind auf jeden Fall vorgewarnt.“ Anstoß ist am Sonnabend um 13 Uhr.

Anzeige
AOK

Derby für den SV Wahlstedt

Nachdem der Ball für den SV Wahlstedt am vergangenen Wochenende nicht gerollt hatte, wartet nun an der Scharnhorstraße das Derby gegen den TuS Tensfeld. Die Gäste stehen nach einem 3:0-Heimsieg gegen den SV Bokhorst auf dem ersten Tabellenplatz. Ein Punkt trennen sie zum SV Boostedt, der noch ein Spiel weniger hat. Gerade einmal fünf Zähler liegen zwischen den beiden Teams. Über 40 Minuten führte man im Hinspiel, bis mit dem Pausenpfiff ausgeglichen wurde. Im zweiten Durchgang überrollte TuS Tensfeld die Gäste und gewann mit 4:1. Vor dem Rückspiel am kommenden Sonntag sagte Wahlstedts Trainer Mike Baaske bei HL-SPORTS: „„Am Wochenende steht für uns ein Derby an. Es gibt viele private Bekanntschaften und einige der Jungs von Tensfeld haben eine Wahlstedter Vergangenheit. Die gilt es in den 90 Minuten zu vergessen uns alles für den Erfolg reinzuhauen. Tensfeld hat vielleicht das beste Verteidiger-Duo der Liga und mit Luka Pietzsch einen gefährlichen Stürmer. Für uns gilt es defensiv stabil zu stehen und Tensfeld in der Defensive vor Aufgaben zu stellen, um Torgelegenheiten zu kreieren. In so einem Derby entscheidet auch oft das Spielglück. Das müssen wir mit vollem Einsatz für uns erzwingen.“

SVT will Gegner nicht unterschätzen

Im Süden kommt es zum Duell zwischen SVT Bad Oldesloe und TSV Berkenthin. Die Gäste um Trainer Mirco Trautmann ordneten den kommenden Gegner und Tabellenführer relativ klar ein: „Das leichteste Spiel der Rückrunde steht an, auswärts beim designierten Meister. 0,0 Druck oder Erwartung. Hinfahren, gut stehen, dagegen halten, wo es nur geht und dann schauen wir, was dabei herauskommt.“ In der Fremde konnte man sowieso noch nicht gewinnen und auch im Hinspiel gingen sie als klarer Verlierer vom Platz. Nach 13 Minuten stand es schon 3:0 für den SVT Bad Oldesloe. Am Ende holten sich die damaligen Gäste einen 7:2-Erfolg. Auf der anderen Seite spricht SVT-Trainer Patrick Matysik sehr positiv vom kommenden Gegner: „Am Sonntag treffen wir auf den TSV Berkenthin, den man anhand der Tabellensituation nicht unterschätzen darf. Letztes Wochenende verloren Sie nur knapp gegen Bargfeld und haben anscheinend viele Chancen vergeben. Es geht für beide Mannschaften um wichtige Punkte, für die einen im Abstiegs- und die anderen im Aufstiegskampf. Wir rechnen somit fest damit, dass wir keine Geschenke bekommen werden und uns die nächsten Punkte hart erarbeiten müssen. Dies wollen wir selbstverständlich erreichen.“ Zuhause verlor der Tabellenführer bisher noch gar nicht.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -