Der SV Hamberge hat unter der Woche zwei Chancen zum Jubeln. Foto: Lobeca/Michael Raasch

Lübeck – Bevor am Sonnabend der letzte Spieltag der Verbandsliga Süd-Ost ansteht, müssen unter der Woche die Tabelle begradigt und die verbliebenen Nachholspiel ausgetragen werden. Der SV Hamberge hat dabei sogar zwei Partien auszutragen und trifft zuerst auf Eintracht Groß Grönau. Für die SVG Pönitz ist am Dienstagabend nach dem Derby bei der SG Sarau/Bosau die Saison bereits vorbei, denn am letzten Spieltag ist sie spielfrei. Spannung besteht immer noch im Tabellenkeller, denn noch ist nicht klar, wer die SG Bad Schwartau in die Kreisliga begleiten muss. Der TSV Neustadt (gegen den VfL Vorwerk) und der TSV Lensahn (beim SV Hamberge) können unter der Woche die entscheidenden Punkte dagegen einsammeln. Der TSV Gremersdorf kann dabei nur zusehen und auf einen Ausrutscher der Konkurrenz hoffen.

Die Stimmen vor den Spielen:

TSV Eintracht Groß Grönau – SV Hamberge (Di., 19.30 Uhr)

Henning Meins (Groß Grönau): „Für die letzten Spiele müssen wir noch einmal enger zusammenrücken. Durch Corona-bedingte Ausfälle bekommen wir glücklicherweise Unterstützung aus der U19, 2. Herren und Altherren. Uns erwartet ein gut organisierter Gegner der uns sicherlich alles abverlangen wird. Mit einer guten Form ist ein Heimsieg möglich. Verzichten müssen wir auf den gesperrten Schmiedeberg.“

- Anzeige -

Mark Knüppel (Hamberge): “ Am Dienstag müssen wir zum Nachholspiel nach Grönau. Auch wenn wir unser Ziel, den Nichtabstieg, schon erreicht haben, wollen wir dort eine gute Leistung zeigen und versuchen, es dem Gastgeber so schwer wie möglich machen. Gegen die zweitbeste Offensive der Liga, erwartet uns aber eine Menge Arbeit. Durch das freie Wochenende sollten bis auf die Langzeitverletzten alle fit sein und wir freuen uns auf die letzte Spielwoche.“

SG Sarau/Bosau – SVG Pönitz (Di., 19.30 Uhr)

Robertino Borja (Sarau/Bosau): „Zwei Heimspiele noch, dann haben wir es endlich mal wieder geschafft, eine komplette Saison durch zu spielen. Auch wenn die Meisterschaft seit Wochen entschieden ist, geht es heute noch mal ums Prestige. Ein Derby, wo es noch mal richtig zu Sache gehen wird Uns trennen aktuell zwei Punkte. Für Pönitz ist es das letzte Spiel, die werden noch mal alles raushauen. Wir müssen um jeden Zentimeter fighten und als Kollektiv zusammenarbeiten, dann werden wir am Ende die drei Punkte bei uns behalten. Auf ein geiles und faires Spiel.“

Christian Born (Pönitz): „Nach drei Spielabsagen hoffen wir, dass wir am Dienstag spielen können. Das Spiel gegen Rapid hat uns definitiv nicht moralisch runtergezogen, sondern wir wollen mental und fußballerisch da anknüpfen, wo wir aufgehört haben.“

SG Bad Schwartau – SC Rapid Lübeck (Di., 19.30 Uhr)

Martin Königsberg (Bad Schwartau): „Jetzt kommt Rapid. Unser Kader ist klein und die Krankheitsfälle machen es nicht einfacher. Wir müssen sehen, wer bis zum Spiel fit ist.“

Christian Arp (Rapid): „Wir möchten gegen Schwartau den zweiten Tabellenplatz mit einem weiteren Sieg untermauern, um das Erreichen der Vize-Meisterschaft auch am letzten Spieltag in eigener Hand zu haben.“

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

TSV Neustadt – VfL Vorwerk (Mi., 19.30 Uhr)

Tony Böhme (Neustadt): „Mittwoch geht es im alles oder nichts Spiel gegen Vorwerk. Wir wissen was uns erwartet, gerade in der Vorwärtsbewegung spielen sie einen wirklich ansehnlichen und technisch starken Fußball. Wir müssen wieder Vollgas geben und alles in die Waagschale werfen und wollen unbedingt die drei Punkte für den Klassenerhalt in Neustadt behalten.“

Benjamin Schramm (Vorwerk): „Nachholspiel am Mittwochabend in Neustadt nach unserer Corona-Zwangspause. Für unseren Gegner geht es noch um was, von daher werden sie alles reinwerfen und uns ordentlich fordern. Wir wollen nach der sehr mageren Ausbeute der letzten Wochen wieder in die Spur finden und drei Punkte entführen.“

SV Hamberge – TSV Lensahn (Do., 19.15 Uhr)

Mark Knüppel (Hamberge): „Am Donnerstag haben wir unser zweites Nachholspiel diese Woche. Wir hoffen, dass die Spieler das Nachholspiel vom Dienstag gut überstanden haben. Im Heimspiel erwarten wir den TSV Lensahn, der noch einen Punkt im Abstiegskampf braucht, und somit wird es für uns nochmal ein hochintensives Spiel. Da wir Lensahn auf keinen Fall die Chance geben wollen, in der Tabelle nochmal an uns vorbeizuziehen, heißt es alle Kräfte zu mobilisieren.“

Christian Ippig (Lensahn): „Am Dienstag werden wir ein bisschen anschwitzen und dann wollen wir am Donnerstag gegen Hamberge den noch benötigten Punkt holen. Wir vertrauen auf unsere in den letzten Spielen sehr stabile Defensive. Außer Lasse Köppen – Saisonaus nach Muskelfaserriss – dürften alle Spieler an Bord sein. Einige Fans werden die Reise auch antreten, so dass auch für Unterstützung gesorgt sein dürfte. Problematisch bleibt natürlich, dass wir 43 Stunden nach Abpfiff das Spiel in Sarau haben. In unserem Amateurbereich eigentlich ein No-go.“

Die Nachholspiele (17. – 19.5.)

TSV Eintracht Groß Grönau – SV Hamberge (Di., 19.30 Uhr)
SG Sarau/Bosau – SVG Pönitz
SG Bad Schwartau – SC Rapid Lübeck
TSV Neustadt – VfL Vorwerk (Mi., 19.30 Uhr)
SV Hamberge – TSV Lensahn (Do., 19.15 Uhr)

Die Tabelle

1.1. FC Phönix Lübeck II1986 : 2452
2.SC Rapid Lübeck1845 : 2936
3.TSV Eintracht Groß Grönau1854 : 4035
4.SVG Pönitz1943 : 3133
5.SG Sarau/​Bosau1839 : 2731
6.VfL Vorwerk1844 : 3826
7.SV Hamberge1728 : 3319
8.TSV Lensahn1823 : 4018
9.TSV Neustadt1826 : 4215
10.TSV Gremersdorf1925 : 5115
11.SG Bad Schwartau1820 : 786

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.