Torfmoor in Groß Grönau. Foto: sr
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – Die Vorfreude ist überall groß auf die neue Saison der Verbandsliga Süd, das ist deutlich zu spüren. Alle Teams freuen sich, endlich wieder um Punkte antreten und eine Standortbestimmung vornehmen zu können. Es könnte eine sehr spannende Saison werden, denn klare Favoriten sind – im Gegensatz zu den vergangenen beiden Spielzeiten – bisher nicht auszumachen. Natürlich stehen die Absteiger aus der Landesliga im Fokus, aber auch die müssen erst einmal beweisen, dass sie in der neuen Spielklasse zurechtkommen. Gleiches gilt naturgemäß auch für die Aufsteiger, die aber in der Vorbereitung gezeigt haben, dass sie eine Bereicherung sein können. Gespannt sein darf man auch auf den TSV Travemünde, der in der vergangenen Spielzeit nicht im Punktspielbetrieb aktiv war und nun mit neuem Trainer und Personal wieder einsteigt. Als erstes rollt der Ball wieder in Groß Grönau, wo die gastgebende Eintracht den Aufsteiger SVT Bad Oldesloe zu Gast hat.

Pönitz und SVT legen personell nach

SVG Pönitz und SVT Bad Oldesloe haben noch einmal personell nachgelegt und jeweils einen Zugang unter der Woche bekanntgegeben. Nic Rosert heißt der Neuzugang in Pönitz, der bei Eutin 08 ausgebildet wurde und von dort in den Sportpark gekommen ist. Der Offensivakteur hat sich bereits mehrfach für seinen neuen Verein in die Torschützenliste eingetragen. SVT Bad Oldesloe präsentierte mit Niels Noor Naward einen jungen Innenverteidiger, der von der SG Elmenhorst/Tremsbüttel kommt und vorher in der A-Jugend des TSV Bargteheide bereits Oberligaluft geschnuppert hat.

Die Stimmen vor den Spielen

Eintracht Groß Grönau – SVT Bad Oldesloe (Sa., 15 Uhr)

Henning Meins (Groß Grönau): „Endlich ist die Zeit für das erste Punktspiel gekommen. Nach einigen guten Auftritten in den Testspielen heißt es jetzt Punkte zu holen. Mit SVT empfangen wir eine spielstarke Mannschaft mit individueller Klasse. Wir erwarten ein enges Spiel, in dem Kleinigkeiten entscheiden werden. Viele angeschlagene und verletzte Spieler sind zurückgekehrt, dadurch werden wir im Kader und in der Aufstellung viel flexibler sein. Nicht dabei: Mo. und A. Mitterhuber, Lehmann, Wilke, Kokal und Rotermund.“

Patrick Matysik (SVT): „Wir freuen uns auf unser erstes Verbandsliga-Spiel der Vereinsgeschichte und sind hochmotiviert, mit einem guten Ergebnis in die Saison zu starten. Grönau ist eine etablierte Verbandsliga-Mannschaft, die Jahr für Jahr ihre Punkte holt und konstant Leistung zeigt. Wir sind also darauf eingestellt, dass wir alle Vollgas geben müssen, um etwas Zählbares mitnehmen zu können.
Das trauen wir uns aber auch zu!“

VfL Oldesloe – TSV Travemünde (Sa., 15.30 Uhr)

Michal Ratajczak (Oldesloe): „Leider sind wir weiterhin personell angeschlagen, durch Krankheitsfälle und Urlaub. Wir hoffen noch, dass sich bis Samstag einige Spieler fit melden. Wenn alle Jungs sich ordentlich reinhängen und alles aus sich rausholen, dann haben wir genug Qualität, um zu gewinnen. Es ist schwer, den Gegner einzuschätzen. Die Testspiele zeigen, dass die Mannschaft Tore schießen kann und defensiv sehr gut steht. Man könnte daraus lesen, dass Travemünde aus einem gesicherten Mittelfeld agiert und schnell umschaltet nach Ballgewinn.“

Christian Jetz (Travemünde): „Wir kommen als komplett neue Truppe in eine starke Liga, hatten wenig Zeit und wissen noch nicht so wirklich, wo wir stehen. Es geht für uns ganz klar um den Klassenerhalt und da wird es wichtig sein, von Anfang an da zu sein. Oldesloe hat eine gute Offensive um Theo Kübler herum, die sehr torgefährlich ist, aber verstecken werden wir uns sicher nicht. Wir freuen uns auf den Saisonstart.“

SV Hamberge – TSV Trittau (Sa., 16 Uhr)

Kambiz Tafazoli (Hamberge): „Die Saison „kann“ beginnen. Wir haben das bestmögliche versucht, um eine halbwegs vernünftige Vorbereitung hinzubekommen. Damit stehen wir sicherlich nicht alleine da und von daher werden wir gegen Trittau sehen, wie fit wir tatsächlich sind. Trittau hat in der vergangenen Saison gezeigt, dass sie eine spielstarke Truppe sind. Wir müssen uns auf einen druckvollen Gegner einstellen. Wenn wir die Punkte zuhause behalten wollen, müssen wir giftig und kaltschnäuzig sein.“

Niels Gehrken (Trittau): „Schwerer Auftakt in die Verbandsliga in Hamberge. Letzte Saison blieben die Punkte in Hamberge. Samstag versuchen wir das besser zu machen.“

VfL Vorwerk – TSV Schönwalde (Sa., 17.30 Uhr)

Constantin Lüthje (Vorwerk): „Am Samstag starten wir mit einem Heimspiel in die neue Saison. Mit Schönwalde empfangen wir einen Aufsteiger, der für uns im Gegensatz zu unseren darauf folgenden Gegnern eher ein unbeschriebenes Blatt ist. Personell wird der eine oder andere fehlen, was mit der Urlaubszeit zusammenhängt und sicherlich nicht nur uns trifft. Nichtsdestotrotz freuen wir uns auf den Start und wollen erfolgreich in die Saison starten.“

Jan-Niklas Bahr (Schönwalde): „Ab Samstag geht es endlich wieder um Punkte. Fünf Wochen Vorbereitung neigen sich dem Ende zu und das Abenteuer Verbandsliga mit vielen neuen Gegnern startet. Zum Saisonstart geht es nach Vorwerk, das die letzte Saison auf einem guten 5. Platz beendet hat. Nach erfolgreicher Vorbereitung ist die Vorfreude bei uns groß und wir sind heiß auf den Auftakt. Wenn wir alle an einem Strang ziehen und uns auf unser Spiel und unsere Stärken konzentrieren, dann können wir auch in dieser Liga bestehen. Wir freuen uns auf Samstag und hoffen auf zahlreiche rot-weiße Unterstützung sowie ein erfolgreiches Spiel!“

Anzeige

Büchen-Siebeneichener SV – FC Dornbreite II (So., 14.30 Uhr)

Matthias Räck (Büchen-Siebeneichen): „Da wir immer mit einem unterschiedlichen Kader unsere Vorbereitungsspiele absolvieren mussten (arbeitsbedingt, kranke und angeschlagene Spieler, Langzeitverletzte und Urlauber) kann man es schwer einschätzen, wo wir tatsächlich stehen. Aber ich denke, dass wir zurzeit bei 80 Prozent stehen. Über Dornbreite: Sie sind dominierend Kreisliga-Meister geworden. Wir werden Dornbreite auf keinen Fall unterschätzen, auch wenn sie im Pokal gegen Hammoor verloren haben. Im Pokal kommt es immer mal vor, dass man nicht die nötige Einstellung für das Spiel mitbringt. Jeder denkt, dass es eine klare Angelegenheit wird (wir letzte Saison noch Landesliga und Dornbreite Kreisliga). Dornbreite wird alles mögliche rausholen, um bei uns erfolgreich zu sein. Wir werden versuchen Dornbreite unser Spiel aufzudrücken, um die drei Punkte in Büchen zu behalten.“

Lennart Larsson (Dornbreite): „Am Sonntag geht die Saison wieder los und der Kampf um die Punkte beginnt. Zum Auftakt geht es für uns direkt zum Landesligaabsteiger nach Büchen. Die Favoritenrolle ist klar verteilt und wir werden als Aufsteiger den Kampf annehmen müssen und hochkonzentriert agieren. Wir wollen Nadelstiche setzen und werden um die Punkte kämpfen! Wir freuen uns auf das erste Spiel in der neuen Liga.“

SV Azadi Lübeck – SVG Pönitz (So., 15 Uhr)

Nauzad Hassan (Azadi): „Nach sechs Wochen Vorbereitung freuen wir uns, endlich um Punkte zu spielen. Gleich im ersten Pflichtspiel erwartet uns ein starker Gegner, der das die letzten Jahre immer wieder unter Beweis gestellt hat. Wir werden uns dennoch nur auf unser Spiel konzentrieren und auf maximalen Erfolg gehen!“

Paulo Chaves (Pönitz): „Wir freuen uns sehr darauf dass es wieder losgeht. Unsere Vorbereitung hatte Höhen und Tiefen, was sich in den Ergebnissen widergespiegelt hat. Mit Azadi haben wir gleich zum Auftakt eine Mannschaft, die sich im Sommer gut verstärkt hat und dadurch sicherlich eine gute Rolle in der Verbandsliga einnehmen wird. Ausfallen werden Kevin Keinz und Fynn Kasulke. Evan Keinz könnte zu Sonntag wieder fit werden.“

SG Breitenfelde/Mölln – TSV Bargteheide (So., 15 Uhr)

Lukas Oden (Breitenfelde/Mölln): „Am Sonntag starten wir endlich in die Saison und die neue Liga. Mit Bargteheide erwarten wir eine Mannschaft, die letzte Saison bereits eine gute Runde gespielt hat. Wir wollen unser Spiel auf den Platz bringen und dann am Ende des Tages schauen, wofür es für unsere Mannschaft reicht. Wir freuen uns, dass es los geht.“

Marc Rieger (Bargteheide): „Wir hoffen auf einen guten Saisonstart, können den Gegner aber nicht wirklich einschätzen. Wir haben zwar das Pokalspiel von Breitenfelde gesehen, aber daraus sind kaum Erkenntnisse zu ziehen. Wir werden versuchen unser Spiel zu machen und den Auftakt für uns positiv zu gestalten.“

SG Elmenhorst/Tremsbüttel – SG Sarau/Bosau (So., 15 Uhr)

Christoph Jobmann (Elmenhorst/Tremsbüttel): „Wir freuen uns sehr, dass die Saison nach der relativ kurzen Sommerpause wieder los geht. Vor allem freuen wir uns, dass wir mit einem Heimspiel starten dürfen. Mit der SG Sarau/Bosau bekommen wir einen Gegner, gegen den wir vor gut fünf Monaten schon einmal testen durften. Viel zu heißen hat das aber natürlich nicht. Wir müssen alles reinwerfen, um gegen einen starken Gegner erfolgreich in die Saison zu starten.“

Tony Böhme (Sarau/Bosau): „Am Wochenende geht die Saison wieder los und wir starten mit einem Auswärtsspiel gegen die SG Elmenhorst/Tremsbüttel. Wir wollen natürlich positiv in die Saison starten und das am besten mit drei Punkten. Die SG wird uns nix schenken und dass selbe Ziel verfolgen, deswegen müssen wir 100 Prozent geben und alles umsetzen, was wir in der Vorbereitung gut gemacht haben, dann stehen die Chancen gut.“

Der 1. Spieltag (29./30.7.)

Eintracht Groß Grönau – SVT Bad Oldesloe (Sa., 15 Uhr)
VfL Oldesloe – TSV Travemünde (15.30 Uhr)
SV Hamberge – TSV Trittau (16 Uhr)
VfL Vorwerk – TSV Schönwalde (17.30 Uhr)
Büchen-Siebeneichener SV – FC Dornbreite II (So., 14.30 Uhr)
SV Azadi Lübeck – SVG Pönitz (15 Uhr)
SG Breitenfelde/Mölln – TSV Bargteheide
SG Elmenhorst/Tremsbüttel – SG Sarau/Bosau

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -